Klassiker zum Fest

Osterlamm backen: Mit diesem Teig wird es schön saftig

Aus der Serie: Osterdessert: Raffinierte Rezepte für die Feiertage

Mit diesem Rezept und tollen Back-Tricks wird das Osterlamm schön saftig und hat einen sicheren Stand.

3 / 8
Worauf Sie beim Teig achten sollten, damit Ihr Osterlamm saftig wird.
Ein saftiges Osterlamm gehört zum Fest einfach dazu! Dank diesem Rezept gelingt der Teig garantiert. Foto: eyewave / iStock
Auf Pinterest merken

Bald ist es wieder so weit: Die Zeit des Eierbemalens und -suchens rückt immer näher und damit auch die Vorfreude auf kulinarische Leckereien wie Osterbrot oder der Klassiker: das Osterlamm.

Damit der Lammkuchen auf Ihrer Kaffeetafel zu Ostern nicht nur putzig aussieht, sondern auch richtig lecker und saftig schmeckt, verraten wir Ihnen hier das beste Rezept sowie einige Tricks, die das Backen noch einfacher machen. 

Zutaten und Osterlamm-Rezept

  • Zubereitungszeit:
    60 Min.
  • Niveau:
    einfach

Zutaten

Stück
Folgende Zutaten benötigen Sie für den Rührteig (Menge für eine Lammform mit circa 0,7 bis 1 Liter Fassungsvermögen):

2 Eier

110 Gramm weiche Butter (oder Margarine

110 Gramm Puderzucker (gesiebt) + Puderzucker zum Bestäuben

110 Gramm Mehl

40 ml Milch oder Eierlikör

70 Gramm gemahlene Nüsse (z.B. Mandeln oder Haselnüsse)

Semmelbrösel

1 Tl Backpulver

1 Packung Vanillezucker

1 Prise Salz

Zubereitung

1

Trennen Sie die Eier und schlagen Sie die Eiweiße mit der Hälfte des Zuckers steif. Anschließend die Eigelbe mit dem restlichen Zucker, der Butter, dem Vanillezucker und dem Salz schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und über die Eigelbmasse sieben, dann Haselnüsse und Milch (Eierlikör) hinzufügen - dabei nicht zu lange rühren. Eischnee unterheben.

2

Fetten Sie die Innenseiten der Lammform-Hälften mit Butter (wichtig: bis in die Nase hinein) und bestreuen Sie sie anschließend mit Semmelbröseln. Setzen Sie dann die Seiten zusammen und füllen den Rührteig bis etwa zur Hälfte, maximal bis zu drei Vierteln in die Backform. Achten Sie darauf, dass sie dabei nicht zu voll wird, damit der Kuchen beim Backen nicht überläuft. Dann den Teig glattstreichen.

3

Geben Sie die Lämmchenform auf einem Rost in den vorgeheizten Backofen und backen Sie den Kuchen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) für etwa 45 Minuten. Machen Sie am besten schon nach etwa 35 Minuten eine erste Stäbchenprobe, damit der Teig auch nicht zu trocken wird. Sobald am Stäbchen kein Rührteig mehr kleben bleibt, ist das Lamm fertig und kann aus dem Backofen geholt werden.

Nährwerte

Pro Portion

  • 232 kcal
  • 38 g Eiweiß
  • 15 g Fett
  • 21 g Kohlenhydrate

Warum backt man Osterlämmer?

Das Osterfest gilt als höchstes Fest der Kirche und ist mit vielen Traditionen verbunden – dazu gehört, Eier zu bemalen und: das Lämmchen. Das Lamm steht schon immer für Unschuld und im christlichen Glauben symbolisch für Jesus selbst. Dieser wird im Evangelium nach Johannes als "Lamm Gottes" bezeichnet. Er erlöste die Menschen, indem er sich selbst opferte.

Mit dem Osterlamm soll diese Aufopferung und diese Erlösung gefeiert und geehrt. Damals war es noch üblich, zu Ostern ein Lamm zu schlachten und als Braten am Tag der Auferstehung, Ostersonntag, zu essen. Diesen Brauch gibt es heutzutage zwar noch immer – viele essen zu den Festtagen Lammkeule.

Doch die meisten gedenken dieser Tradition mittlerweile auf eher moderne Weise – in Form von Schokolade oder eines gebackenen Kuchens, der die Optik eines Lämmchens hat.

Probieren Sie auch dieses leckere Oster-Rezept: Lamm mit Granatapfel-Kernen

Die richtige Osterlamm-Form

Wenn Sie keine passende Lammform zu Hause haben, können Sie diese einfach unter anderem bei Amazon kaufen:

Zusätzlich können Sie das Osterlamm noch nach Belieben dekorieren. Zum Beispiel mit einer Schleife, Nelken oder Rosinen als Augen oder Osterfähnchen, die Sie in den Kuchen stecken. Wem der klassische Puderzucker-Look nicht gefällt, kann dem Lämmchen auch mit weißer Buttercreme oder Mini-Marshmallows ein wolliges Gewand verleihen.

Ein weiterer Klassiker zum Fest: Osternest backen: Mit und ohne Hefe

Wie bekomme ich ein Osterlamm am besten aus der Form?

Ist das Osterlamm gebacken, wickeln Sie die Form in ein feuchtes Tuch und entfernen Sie nach etwa zehn Minuten die Halterungen. Lösen Sie die Formteile vorsichtig vom Kuchen und stürzen Sie ihn auf ein Gitter, um das Lamm auskühlen zu lassen. Dann mit Puderzucker bestreuen (oder mit einer Glasur überziehen) und nach Ihren Wünschen verzieren.

Wie lange kann man das Lämmchen aufbewahren?

Ein Lammkuchen lässt sich sehr gut im Voraus backen. So können Sie das Osterfest mit der Familie genießen, ohne noch in der Küche zu stehen. Bis zu drei Tage bleibt das Osterlamm schön saftig, wenn es nach dem Auskühlen in Frischhaltefolie verpackt wird. Verzieren sollten Sie es aber erst an Ostern selbst.

Falls nach Ostern doch noch etwas vom Lämmchen übrig bleiben sollte, können Sie den Kuchen auch einfach einfrieren. Wie das funktioniert, erfahren Sie im Video (der Artikel geht unter dem Video weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Extra-Tipps: Worauf Sie beim Teig achten sollten

  1. Ein Osterlamm kann auch zu saftig sein! So schmeckt es zwar sehr lecker, lässt sich aber nicht so gut aus der Form lösen und krümelt eher heraus. Achten Sie deshalb genau auf die Mengenangaben im Rezept. Wird Ihr Teig zu flüssig, sollten Sie noch etwas Mehl oder Nüsse zugeben, bis die Konsistenz wieder typisch für Rührteig ist. 

  2. Haben Sie die Zeit beim Backen gut im Blick und holen Sie das Lamm auf keinen Fall zu spät aus dem Ofen.

  3. Achten Sie beim großzügigen Einfetten der Backform darauf, dass wirklich jede Ecke etwas abbekommt. So löst sich das gebackene Lamm leicht und ohne Brüche.

  4. Beim Befüllen der Form diese am besten noch einmal leicht gegen die Arbeitsfläche klopfen, damit sich der Teig gleichmäßig verteilen kann. So hat das Lämmchen auch garantiert keine Löcher.

  5. Stellen Sie die Form immer kopfüber in den Ofen, damit kein Teig herausläuft.

  6. Für einen sicheren Stand schneiden Sie einfach mit einem Brotmesser die gewölbte Unterseite des Kuchens ab.

  7. Bricht trotz aller Vorsicht der schmale Hals des Lämmchens, können Sie ihn mit Zahnstochern wieder feststecken und die Bruchstelle mit einer Schleife verstecken. Achten Sie nur darauf, die Holzpiker beim Servieren wieder zu entfernen.

Mein Tipp

Wenn Ihr Lämmchen droht, auseinanderzubrechen, können Sie auf charmante und leckere Art Erste Hilfe leisten. Hierfür benötigen Sie entweder Zuckerguss oder flüssige Schokolade. Damit können Sie die brüchigen Stellen zusammenkleben.

Viel Spaß beim Nachbacken und Naschen Ihres saftigen Lammkuchens für ein genussvolles Ostern! 

*Affiliate Link