Liebenswert wird geladen...
Dekorativ und lecker

Osternest backen: Mit und ohne Hefe

Dekorativ und lecker. Ein Osternest ist leicht selbst zu backen, je nach Geschmack mit oder ohne Hefeteig. 

Osternest mit einem roten Osterei dekoriert.
Ein selbstgebackenes Osternest ist ein köstlicher Hingucker beim Osterfrühstück. Foto: Branimir76 / iStock

Zum Osterfest gehört üppiges Essen für viele Familien dazu. Besonders beliebt ist hier ein ausgedehnter Osterbrunch zu dem oft Gebäck aus Hefeteig wie ein Hefezopf, ein frisch gebackener Osterhase aus Hefeteig oder ein selbst gebackenes Osternest gehört. 

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Osternest kann mit Hefeteig gebacken werden, nach Belieben kann der Teig auch ohne Hefe zubereitet werden. TIPP: Mehrere kleine Osternester backen und auf dem Tisch verteilen. 

Lesen Sie auch: Hefe selber machen: So einfach geht’s

Das Rezept für ein klassisches Osternest mit Hefe

Zutaten: 

  • 500 g Mehl

  • 250 ml Milch

  • 70 g Zucker

  • 1 TL Salz

  • 1/2 Würfel Hefe

  • 75 g weiche Butter

  • 1 Ei zum Bepinseln

  • gehobelte Mandeln

  • 1 gekochtes Ei

  1. Die Milch lauwarm erwärmen und den Zucker darin auflösen. Die Hefe in die Zuckermilch bröckeln alles gut miteinander verquirlen.

  2. Das Mehl und die Milch miteinander vermengen, das Salz und die Butter hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 

  3. Den Hefeteig etwa eine Stunde an einem ruhigen und warmen Ort gehen lassen. 

  4. Die gekochten Eier einfärben. 

  5. Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und in handgroße Stücke abteilen. Jedes Stück gleichmäßig teilen und zwei Stränge formen, die ineinander gedreht und an den Enden zu einem Kreis zusammen gefügt  werden. Alternativ zu mehreren süßen Osternestern können Sie aus dem ganzen Teig zwei Stränge formen und daraus ein großes Osternest formen. 

  6. Die Osternester auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und weitere zehn Minuten ruhen lassen.

  7. Die Eier verquirlen und damit die Osternester einpinseln. Den Sesam auf die Nester streuen und diese dann im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (E-Herd) für 15 bis 20 Minuten backen.

  8. Die Osternester aus dem Backofen holen, etwas abkühlen lassen. Vor dem Servieren ein buntes Ei in jedes Nest setzen. 

Mit diesem Rezept gelingen Osternester ohne Hefe

Zutaten:

  • 200 g Quark 

  • 80 g Zucker

  • 1 Ei (Größe M)

  • 8 EL Sonnenblumenöl

  • 8 EL Milch

  • 400 g Mehl

  • 1 Pck Backpulver

zusätzlich:

1 Eigelb

1 TL Milch

Zubereitung:

  1. Zucker, Mehl, Salz und Backpulver miteinander vermischen, den Quark, das Ei, das Öl und die Milch hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 

  2. Den Teig in zehn Teile aufteilen und diese Teile in jeweils zwei oder drei Stränge teilen, die miteinander gedreht oder zu Zöpfen geflochten werden. Je nachdem, welche Optik die Nester haben sollen. Die Enden zusammen drücken, so dass kleine Osternester entstehen. 

  3. Die Nester auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Das Eigelb mit dem Teelöffel Milch verquirlen und den Teig damit einpinseln.

  4. Die Osternester im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad (Umluft) etwa 15 Minuten backen. 

Die Osternester schmecken am besten frisch aus dem Ofen. Alternativ kann das Gebäck eingefroren und bei Bedarf kurz aufgebacken werden.