Liebenswert wird geladen...
Traditionell zu Ostern

Hefezopf-Grundrezept: Mit diesem Rezept wird er besonders lecker

Zum Osterbrunch wird gern ein softer Hefezopf aufgetischt. Mit unserem Grundrezept gelingt der Klassiker.

Hefezopf-Rezept zu Ostern.
Mmh... wie das schmeckt! Wir zeigen Ihnen, mit welchem Rezept Sie einen vorzüglichen Hefezopf backen. Foto: A_Lein/ iStock

Ob Hefezopf, leckerer Karottenkuchen oder Eierlikör-Muffins: Alle Jahre wieder zaubern wir verschiedene süße Desserts zum Osterfest. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie mit wenigen Zutaten ganz einfach einen traditionellen Hefezopf backen.

Bevor es losgeht - diese Fehler sollten Sie beim Backen von Hefeteig vermeiden:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit diesem Grundrezept für einen einfachen Hefezopf haben Sie verschiedene Möglichkeiten, das Gebäck immer wieder neu auf den Tisch zu bringen.

Das Grundrezept für einen leckeren Hefezopf

Zutaten für einen Zopf:

  • 300 g Milch

  • 80 g Butter

  • 100 g Zucker

  • 1 Pck. Vanillezucker

  • 2 Eier

  • 20 g Öl

  • 1/2 Würfel frische Hefe

  • 600 g Mehl

  • 1 EL Hagelzucker

Zubereitung:

1. Die Milch mit Butter, Zucker, Vanillezucker, ein Ei und Öl vermengen und leicht erwärmen.

2. Die Hefe darin auflösen, das Mehl dazugeben und einen Hefeteig kneten. Wenn nötig noch etwas Mehl dazugeben, bis der Teig nicht mehr klebrig ist.

3. Jetzt geht es an das Flechten des Zopfs. Dazu den Teig mit einem Messer in drei gleiche Teile teilen und zu Strängen rollen. Nun immer abwechselnd einen der Stränge über Kreuz über den anderen legen. Gleichmäßig wird der Zopf dann, wenn man die Stränge am Ende zusammendrückt und danach umeinander wickelt.

4. Dann muss der Teig gehen. Dazu den Ofen auf 50°C Ober- und Unterhitze einstellen und den Teig dort für 45 Minuten gehen lassen. Danach das verbliebene Ei verquirlen und den Hefezopf damit einpinseln, dann mit Hagelzucker bestreuen. Anschließend erneut in den Ofen - diesmal bei 190°C etwa 22 bis 25 Minuten backen.

Hefezopf mit Rosinen und weitere köstliche Varianten

Für einen Hefezopf mit Rosinen werden dem obigen Rezept einfach nach Belieben Rosinen hinzugefügt. Statt des klassischen Zopfes können aus dem Basisteig auch niedliche Hefehasen geformt werden:

Auch mit verschiedenen Füllungen kann das klassische Ostergebäck immer wieder anders serviert werden. Zum Beispiel in einer nussigen Variante: Nusszopf: Das Rezept für Hefezopf mit nussiger Füllung.

Ebenso köstlich sind cremige Füllungen mit Vanille oder Schokolade oder fruchtige Füllungen im Hefezopf.

Rezept für Hefezopf ohne Ei

Es gibt verschiedene Gründe, auf Eier zu verzichten. Das bedeutet nicht, dass zu Ostern kein Hefezopf verzehrt werden kann, denn natürlich gibt es ein alternatives Rezept für das Ostergebäck, welches ganz ohne Eier auskommt:

Zutaten:

  • 300 ml Milch 

  • 25 g Butter

  • 1 Würfel Hefe

  • 80 g Zucker

  • 1 EL Vanillezucker 

  • 600 g Weizenmehl 

  • 1 TL Salz

  • 20 g Rum

Zubereitung:

  1. Zucker, Butter und Hefe in der lauwarmen Milch auflösen, Mehl, Rum und Salz hinzugeben und alles zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

  2. Den Teig etwa eine Stunde zugedeckt an einem warmen und ruhigen Ort gehen lassen.

  3. Aus dem gegangenen Teig in drei gleich große Kugeln formen und daraus drei Stränge formen. Aus den Strängen einen Zopf flechten.

  4. Den Hefezopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt 20 Minuten ruhen lassen.

  5. Den Teigzopf im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (E-Herd) etwa eine halbe Stunde goldbraun backen.

Den fertigen Hefezopf mit Puderzucker bestäuben oder mit einer Glasur aus Zitronensaft, Puderzucker und Wasser bepinseln und mit Mandelplättchen bestreuen.