Zu Ostern

Ostereier natürlich färben: Von Spinat bis Zwiebelschale

Ostereier zu färben ist in der Osterzeit eine schöne Tradition. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Eier natürlich färben.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Supermarkt ist voller Produkte, mit denen wir Ostereier färben können. Doch es geht auch ganz ohne Chemie! Rote Bete, Zwiebelschale, Spinat und Co. zaubern natürlich kunterbunte Eier auf die Ostertafel – und das ohne großen Aufwand und fast umsonst. Denn oft wird nur die Schale der Lebensmittel gebraucht, die in der Küche ohnehin keine weitere Verwendung findet. Extrabonus wenn die Kleinsten mithelfen dürfen: Dem Kind wird durch das Eierfärben spielerisch die Natur näher gebracht.

Auch spannend:

Ostereier mit Gemüse und Gewürzen färben: So geht's

Um Ostern besonders bunt zu gestalten, ist kein kompliziertes Rezept nötig. Die färbenden Zutaten werden einfach aufgekocht bis ein kräftiger Farbsud entsteht. Die Eier hinzugegeben und 10 Minuten hartkochen. Nach dieser Zeit sollten Sie ein Ei herausholen. Gefällt Ihnen die Farbe bereits? Dann können Sie das Wasser abgießen und die Eier an der Luft trocknen lassen. Darf es ruhig noch etwas intensiver sein? Dann lassen Sie die Ostereier noch etwas ziehen. Sie können die Eier auch schon am Abend vorher kochen und über Nacht ziehen lassen.

Was bewirkt Essig beim Eier färben?

Profis geben pro Liter Wasser ein Schnapsglas Essig mit in den Farbsud oder legen die Eier vor dem Färben für 10 Minuten in Essigwasser. Die Farbe wird so besonders intensiv. Der Grund: Essig ist ein Kalklöser und Eierschale besteht zu 90 Prozent aus Kalk. Der Essig macht die Schale etwas poröser, sodass die Farbe besser eindringen kann.

Die richtigen Eier auswählen

Natürliche Farben sind etwas matter als künstliche. Auf weißen Eiern kommen sie daher besser zur Geltung. Wem Tierwohl am Herzen liegt, wählt außerdem Eier aus Bio- oder Freilandhaltung.

Bunte Ostereier liegen neben der Pflanze, mit der sie gefärbt wurden
Auch mit natürlichen Mitteln bekommen die Eier eine satte Farbe. Foto: iStock/arinahabich (Bearbeitung: Liebenswert)

Rot: Eier färben mit Rote Bete

So färben Sie rote Eier: Für einen Liter Wasser brauchen Sie 400 Gramm Rote Bete. Das bunte Gemüse aufkochen und 30 Minuten köcheln lassen, ehe Sie die Eier hinzugeben. Noch einfacher geht es, wenn Sie die Ostereier direkt in einem Liter Rote-Bete-Saft kochen. 

Extratipp: Falls Sie Rote Rüben ohnehin gern essen, können Sie die Eier auch mit 400 Gramm Schale färben und das Fruchtfleisch einkochen, einlegen oder einfrieren.

Aus dem Fruchtfleisch können Sie einer weitere leckere Nascherei zaubern: Rote-Bete-Chips selber machen

Orange bis Rotbraun: Eier mit Zwiebelschalen natürlich färben

Für ein sanftes Orange werden die Schalen von sechs bis sieben gelben Zwiebeln verwendet, rote Zwiebelschale schenkt den Ostereiern eine satte rotbraune Farbe. Die Pflanzenteile in einem Liter Wasser aufkochen, 30 Minuten ziehen lassen, erneut aufkochen und die weißen Eier darin beim Kochen färben. 

Tipp: Ob Sie die Zwiebelschale vor dem Eierkochen entfernen oder im Sud lassen, ist ihnen überlassen. Wird sie entfernt, bekommen die Eier eine gleichmäßige Farbe. Wenn Sie die Zwiebelschale beim Eierkochen im Wasser lassen, ergibt das ein leichtes Marmor-Muster.  

Gelb: Eier färben mit Kurkuma

Ein halbes Gewürzgläschen gemahlener Kurkuma verwandelt einen Liter Wasser in eine kräftig gelbe Wunderbrühe. Einrühren, aufkochen, 30 Minuten ziehen lassen, erneut aufkochen. Dann die Ostereier hinzugeben. 

Keine Sorge: Kurkuma hat zwar einen sehr intensiven Geruch, das Aroma der Würz-Pflanze verfliegt bei geöffnetem Fenster jedoch schnell wieder. 

Blau: Ostereier mit Heidelbeeren oder Rotkohl natürlich färben

Für einen Liter Wasser benötigen Sie 500 Gramm tiefgekühlte Heidelbeeren oder sechs bis acht Rotkohlblätter. Die Pflanzen aufkochen (Rotkohl noch 30 Minuten köcheln lassen) und die Ostereier im bunten Wasser hartkochen. Blaukraut ergibt ein helleres Blau als Heidelbeeren.

Grün: Eier mit Spinat oder Brennessel natürlich färben

Kaum eine Farbe gehört wohl so sehr zu Ostern wie grün. Wenn es nicht nur draußen sondern auch auf der Kaffeetafel nach frischer Natur aussehen soll, brauchen Sie nur 50 Gramm frischen Blattspinat oder Brennesseln aus dem Garten. Sollten Sie Pflanzen vom Wegesrand oder aus dem Wald verwenden, bitte gut abwaschen. Die Blätter 20 Minuten köcheln lassen, ehe Sie die Ostereier hinzugeben.

Orange: Eier mit Karottensaft natürlich färben

Einen Liter Karottensaft aufkochen und die Eier wie gewohnt kochen. Diese Methode ist aber nichts für den schnellen Erfolg: Mindestens 30 Minuten müssen die Eier nach dem Kochen noch ziehen, ehe eine gute Färbung sichtbar ist.

Auch ein tolles Oster-Rezept: Karottentorte mit Marzipanhasen: Das Rezept zur Ostertorte

Extra-Tipps zum Eier färben mit Kindern

Für Kinder ist es toll, bei jedem Schritt live dabei zu sein. Bei welchen Schritten des Rezepts die Kleinen schon mithelfen können ist dabei ganz von ihrem Alter und Können abhängig. Hier gilt: Sie kennen Ihre Kleinen am besten. Einige Punkte gelten jedoch immer, damit die kunterbunte Tradition zu Ostern ein sicherer Spaß wird. 

  • Altersgerechte Werkzeuge: Damit kleine Kinder sich nicht schneiden, bekommen sie am besten nur ein Buttermesser, um die Färbemittel zu zerkleinern. Vieles lässt sich auch mit den Fingern zerreißen – etwa Zwiebelschalen oder Blattspinat. 

  • Farb-Schutz: Wer gern kocht, weiß: Rote Bete färbt fix. Die Hände des Kindes werden am besten eingeölt, dann nehmen sie keine Farbe auf.  

  • Achtung, heiß: Zutaten schneiden? Gern! Bunte Zutaten in den Topf geben? Aber klar! Die Eier in das kochend heiße Wasser legen? Besser erst ab dem Schulalter. Wir wollen ja nicht, dass sich das Enkelchen verbrennt.

  • Immer im Blick: Sind mehrere Kinder im Haus? Dann bleiben Sie am besten am Herd stehen. Sonst ist fix mal eins der Kleinen unbemerkt in die Küche verschwunden, um sich das farbenfrohe Experiment anzuschauen. Das kann jedoch schnell zu Verbrennungen führen, etwa wenn das Kind versucht, den Topf für einen guten Blick auf die Farben vom Herd zu holen. 

  • Kontroll-Ei: Lassen Sie ein Ei in der Packung. So bekommt das Kind noch einmal vor Augen geführt, wie sehr sich die Farbe verändert hat.

Erst trocknen, dann verzieren: So werden die Eier noch schöner

Mit einem Filzstift lassen sich die getrockneten Eier noch bemalen. Ob einen süßen Ostergruß (z.B. "Ei love you"), fröhliche Muster oder den Umriss einer Blume oder eines Hasen – alles ist möglich. Auch mit Aufklebern lassen sich die Frühstückseier verzieren. Oder Sie ölen Ihre Kunstwerke einfach nur ein. Damit wird die Farbe schön glänzend und intensiv. Sie können die Ostereier natürlich auch mit Öl bemalen und so schimmernde Muster zaubern. 

Noch mehr Osterthemen finden Sie auch bei Pinterest:

*Affiliate Link