Liebenswert wird geladen...
Leicht gemacht

Rote Bete einkochen: Tipps zum Einmachen der Roten Rübe

Die besten Tipps zum Einkochen von Rote Bete. So gelingt das Einmachen der Roten Rüben ganz einfach.

Tipps und Tricks zum Einkochen von Rote Bete.
Tipps und Tricks zum Einkochen von Rote Bete. GMVozd / iStock

Roh, gekocht oder gebacken, so vielseitig ist die Rote Rübe

Rote Bete kann auf verschieden Arten zubereitet werden. Die Rübe kann roh gegessen werden, beispielsweise dünn aufgeschnitten als Carpaccio oder als Salat gegessen werden. Alternativ kann Rote Bete gekocht oder schonend gegart werden. Auch gebacken schmecken die Roten Rüben. Wie Pommes in Stifte geschnitten oder in dünnen Scheiben zu knusprigen Chips gebacken sorgt Rote Bete für Abwechslung.

Vielleicht auch interessant: Rote-Bete-Rezepte: 4 leckere und gesunde Varianten

Wie auch immer Sie Rote Bete zubereiten möchten, die Rüben färben. Es ist sehr zu empfehlen, Handschuhe und vielleicht sogar eine Schürze zu tragen, wenn Rote Bete verarbeitet wird.

Sehen Sie im Video, wie sich Basilikum aus dem Supermarkt länger hält (Artikel wird darunter fortgesetzt).

Rote Bete durch Einkochen länger haltbar machen

Damit Rote Bete besonders lange hält, kann das Gemüse ganz einfach eingekocht werden. Und das geht so:

  1. Die rohe Rote Bete sorgfältig waschen und dann mit der Schale etwa eine Stunde lang in Wasser kochen. Anschließend mit kaltem Wasser abschrecken.
  2. In einem Topf Wasser und Weinessig (oder weißen Balsamicoessig) im Mischverhältnis zwei zu eins aufkochen. Je nach Geschmack können Pfefferkörner, Zwiebeln. Lorbeerblätter, Dill, Kümmel, Honig, Äpfel oder Gewürznelken hinzugegeben werden.
  3. Während das Wasser-Essig-Gemisch aufkocht, die Rote Bete in Scheiben schneiden. Dann die Rote-Bete-Scheiben mit dem Essigwasser in sterilisierte Schraubgläser füllen. Dabei ist zu beachten, dass die Rote Bete wirklich komplett mit Flüssigkeit bedeckt ist.
  4. Die fertig gefüllten Gläser fest verschließen und in einem Topf mit kochenden etwa 30 Minuten aufkochen lassen. Nun müssen die Gläser nur noch abkühlen und die Rote Bete ist für einige Monate haltbar.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';