Liebenswert wird geladen...
Geheimtipps!

Urlaub auf den Balearen: So schön sind die spanischen Inseln

Die Balearen gehören zu den Lieblingsinseln der Deutschen. Millionen von Touristen besuchen jährlich die spanische Inselgruppe. Wir haben für Sie ein paar Geheimtipps, mit denen Sie ihren Urlaub fernab des Trubels und trotz Corona-Krise genießen können.

Der Hafen in Ciutadella auf Menorca
Die Balearen-Insel Menorca bietet Ihnen wunderschöne kleine Häfen. rownike / iStock

Wenn auf den Balearen die Mandelblüte beginnt, verwandeln sich die Inseln in ein Meer aus weißen und rosa Blüten. Betörend duftet es allerorts, sanft wiegen sich die wie mit Wattebäuschen umhüllten Zweige im Wind. Die Balearischen Inseln Mallorca und ihre Schwestern Menorca und Ibiza zeigen sich von ihrer schönsten Seite. Hübsch sind sie alle drei, doch jede einzelne hat ihren eigenen Charme.

Und diesen können Sie bald wieder trotz Corona-Krise entdecken. Denn nach den Vorstellungen der Regionalregierung und einem Bericht des ADAC, sollen Urlauber ab Juli wieder auf die spanischen Inseln reisen dürfen. Wir haben deswegen für Sie ein paar Geheimtipps zusammengestellt, die Ihren Urlaub zu etwas ganz Besonderem macht. Viel Spaß beim Lesen!

Hier sehen Sie Informationen zum Thema Campen (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mallorca-Urlaub: Traum-Strände und Wander-Paradies

Für viele Touristen ist die spanische Insel Mallorca wie das 17. deutsche Bundesland, nämlich Heimat. Im Sommer erreicht die Insel im Mittelmeer-Temperaturen um die 30 Grad und Millionen von Touristen tummeln sich in den Urlaubsorten und an den bekannten Stränden. Wer diesem Trubel umgehen möchte, kann sich in die wunderschönen kleinen Buchten zurückziehen. Davon hat die Balearen-Insel einige zu bieten. Wir haben drei Geheim-Tipps für Sie.

Diese Reise-Tipps könnten für Sie auch spannend sein:

Mallorca-Strände: Top 3 der Geheimtipps

  1. Playa Es Trenc: Der Strand gilt für einige Spanienliebhaber sogar als der schönste Strand Europas. Stolze sechs Kilometer lang ist der Naturstrand und bietet einen fantastischen Blick auf das türkisblaue Wasser. In einigen Abschnitten ist auch FKK erlaubt.

  2. Cala Mesquida: Der 300 Meter lange Naturstrand liegt direkt im Osten der Insel in einem Naturschutzgebiet. In der Nähe der Bucht gibt es kaum große Hotelbauten und es eröffnet sich ein traumhafter Blick auf die Steilküste.

  3. Cala Murta: Die kleine Bucht im Osten Mallorcas erreicht man am besten zu Fuß. Der Kieselstrand ist ruhig gelegen und ermöglicht einen wunderschönen Blick auf türkisblaues Wasser.

Der Strand 'Playa Es Trenc' auf Mallorca
Der Strand 'Playa Es Trenc' auf Mallorca gehört zu den schönsten Stränden Europas. Alexandra Goldbach/iStock

Mallorca-Urlaub: Ausflug in Palamas historische Altstadt

Wer auf Mallorca Urlaub macht, sollte auf jeden Fall einen Ausflug nach Palma einplanen. Ein enges Straßengeflecht führt Sie durch den historischen Kern von Ciutat, wie die Einheimischen ihre Hauptstadt nennen. Sie kommen vorbei an altertümlichen Kräuterläden und modernen Boutiquen. Besuchen sollten Sie unbedingt die Kathedrale und den Königspalast. Tipp: Am frühen Vormittag durchflutet das Sonnenlicht den Dom und schenkt uns einen Hauch von Magie.

Wandern auf Mallorca

Der Nordwesten von Mallorca wird von der zentralen Serra de Tramuntana beherrscht. Solch ein Gebirge ist einzigartig auf den Balearen und macht die Insel zu einem Paradies für Wanderer. Eine besonders schöne Strecke führt von Sóller nach Fornalutx. Wenn Sie vom Hauptplatz in Sóller der Straße nach Biniaraix folgen, gelangen Sie bald auf einen ausgeschilderten Wanderweg, der durch duftende Orangen- und Zitronenhaine führt. Nach etwa sechs Kilometern erreichen Sie Fornalutx, ein schmuckes Bergdorf. Machen Sie es sich in der Bar Deportivo am Dorfplatz gemütlich und erfrischen Sie sich mit einem Orangensaft.

Diese Reise-Impfungen sind wichtig:

Ibiza-Urlaub: Kulturmetropole und Segler-Traum

Musik,Galerien und Denkmäler - die Baleareninsel hat einige an Kultur zu bieten. Jedes Jahr strömen tausende von Touristen auf die spanische Insel, doch neben den Touristenzielen hat sie einige, kleine versteckte Museen, Galerien und Denkmäler, die bisher von Urlaubern unentdeckt blieben. Doch die Ibiza ist nicht nur ein Kultur-Geheimtipp, sondern auch ein Paradies für Segelsportler. Ibiza bildet mit Formentera und zahlreichen kleineren, unbewohnten Inseln die Inselgruppe der Pityusen. Diese lassen sich mit Segelboten erreichen und bilden eine atemberaubende Kulisse vom Wasser aus.

Ibizas wunderschöne Altstadt

Im Sommer wird Eivissa, die Hauptstadt Ibizas, zur Partymetropole. Zahlreiche Nachtclubs und Diskotheken ziehen vor allem junge Erwachsene an. Was viele Touristen kaum wissen: Ibiza ist eine Kulturmetropole. Zahlreiche Kulturdenkmäler stehen auf der Baleareninsel. Besonders imposant ist die von einer Festung umgebene Dalt Vila. Neben wichtigen Gebäuden, wie dem Rathaus und der Kathedrale, gehören auch enge Gassen mit wehender Wäsche und Knoblauchgeruch zum Bild der Altstadt.

Segeln vor der 'Cala de Portinatx' auf Ibiza
Die Gemeinde 'Cala de Portinatx' war ursprünglich ein Fischerdorf im Norden Ibizas. Für Segler ein echter Geheimtipp. :Juergen Sack/iStock

Ibiza: Das Paradies für Segler

Die schönsten Strände von Ibiza finden Sie im Norden der Insel rund um Portinatx. Von Wacholderbäumen, Pinien und Kiefern gesäumt, kommt das strahlende Meeresblau voll zur Geltung. Auch von Seglern wird dieses idyllische Fleckchen sehr geschätzt, besonders die Reviere rund um Formentera.

Menorca-Urlaub: Unberührte Natur und Mittelmeer Küche

Die Baleraeninsel bekannt für ihre wunderschöne, wildromantische Natur und ihrer Mittelmeer Küche. Die spanische Insel hat zahlreiche Schluchten, Höhlen, Feuchtgebiete, Weiden und Steilküsten. 1993 wurde Menorca zum Biosphärenreservat ernannt, weite Teile der Insel stehen unter Naturschutz. Doch nicht nur landschaftlich hat die Insel einiges zu bieten, auch kulinarisch macht sie Lust auf Meer. Die menorquinische Küche ist eine einfache und herzhafte, die vor allem regionale Meeresfrüchte, Fisch, Gemüs und Fleisch verarbeitet. Ihre geheime Zutat ist Knoblauch, dessen würziger Duft alleine schon für Urlaubsgefühle sorgt.

Menorca: Traumhafte Blütenpracht

Touristisch gesehen steht Menorca noch immer im Schatten ihrer Inselschwestern. Und genau darin liegt auch ihre Stärke. Auf dem Land finden Sie unberührte Natur, die geprägt ist von üppig bewachsenen Schluchten, lieblichen Pinienwäldern und einem Blütenmeer aus Kornblumen und Margeriten. Dazu gibt es kilometerlange Strände, schöne Buchten und kristallklares Wasser.

Spanische Tapas
Spanische Tapas gehören genauso zu den Mittelmeer Spazialitäten wie Einheimische Gerichte auf Menorca. LonelyLove/iStock

Mediterrane Küche auf Menorca

Im Zentrum der Insel liegt der zauberhafte Ort Es Mercadal. Hier leben die Einwohner noch immer von Landwirtschaft und Fischfang – und von ihren Restaurants, die für ihre fabelhafte Küche bekannt sind. Zu den Spezialitäten gehören z. B. die calamars farcit, große angebratene Tintenfische, die – mit einer Mischung aus gehackten Tintenfischstückchen, Brötchen, Petersilie, Knoblauch, Ei und Pinienkernen gefüllt – im Ofen gegart werden. So schmeckt Urlaub

Reise-Infos auf die Balearen während er Corona-Zeit

  • Bereits im Juni plant die Regierung Testflüge auf die Inseln

  • Hotels und Restaurants sollen auf Hygienestandarts und Schutzmaßnahmen überprüft werden

  • Weiterhin soll auch vor Ort der Mindestabstand von 1,5 Metern gelten

  • Vorerst sollen nur organisierte Pauschalreisen stattfinden, um die Besucherzahlen besser kontrollieren zu können

  • Die Inseln unterliegen wahrscheinlich strengen Zugangsbeschränkungen z.B. für Partys oder Freitmöglichkeiten

  • Reisen auf eigene Faust sind bisher nicht erlaubt

Quelle: Magazin Gute Freizeit

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';