Leckerer Klassiker

Original italienischer Pizzateig: Das Rezept

Mit diesem italienischen Pizzateig holen wir uns eine Prise Dolce Vita nach Hause. Das Rezept finden Sie hier.

So geht original italienischer Pizzateig.
Mit dem richtigen Mehl gelingt der original italienische Pizzateig ganz einfach. Poike/iStock

Sie haben Lust auf eine Pizza, die genauso lecker schmeckt wie in Bella Italia? Dann probieren Sie gerne unser original italienisches Pizza-Rezept aus. Mit diesem lässt sich das südländische Nationalgericht ganz einfach und schnell zubereiten.

Das Rezept für den original italienischen Pizzateig

Zutaten für eine Pizza:

  • 125 ml lauwarmes Wasser

  • 1/2 Würfel frische Hefe

  • 1/2 TL Salz

  • 1 Prise Zucker

  • 1 EL Olivenöl

  • 250 g Mehl (für einen besonders glatten Teig können Sie italienisches Mehl Tipo 00 verwenden. Mehr dazu weiter unten in dem Artikel)

Hier finden Sie Tipps zum Backen mit Hefe (der Artikel geht unter dem Video weiter):

Zubehör:

  • 1 Nudelholz

  • 1 Messbecher

  • 1 große Schüssel

  • 1 Handrührgerät mit Knethaken

  • rundes Pizzablech (à 32 cm Durchmesser)

Zubereitung:

  1. Schritt: Das lauwarme Wasser in einen Messbecher füllen. Hefe hineinbröseln, Salz und Zucker hinzugeben. Etwa 10 bis 15 Minuten gehen lassen. Tipp: Wenn Sie keine frische Hefe zu Hause haben, können Sie diese durch zwei Päckchen Trockenhefe ersetzen.

  2. Schritt: Das Mehl in eine große Schüssel geben. Das Öl und die Hefemasse über dem Mehl verteilen. Dann mit einem Knethaken des Handrührgeräts circa 5 Minuten kneten. Danach den Teig noch einmal wenige Minuten mit der Hand kneten, bis dieser glatt ist. Die Teigschüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort (circa 35 Grad) etwa 40 Minuten lang gehen lassen.

  3. Schritt: Teig aus der Schüssel nehmen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen. Dann den Pizzateig mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Backpapier für die Form des Pizzablechs zurechtschneiden. Ausgerollten Teig in die Form drücken und in einen vorgeheizten Ofen schieben.

So einfach können Sie Hefe selber herstellen:

Wie lange muss die Pizza backen?

Damit Ihre Pizza am Rand schön knackig und in der Mitte schön saftig wird, empfiehlt es sich, den Ofen vor dem Backen etwa 40 bis 45 Minuten vorzuheizen. Dann die Pizza bei rund 240 Grad (Umluft 220 Grad) etwa 15 Minuten backen. Tipp: Für eine besonders knackige Pizza den Ofen 5 Minuten, bevor Sie die Pizza reinschieben, auf die Grillfunktion stellen. Dann den Pizzateig für circa 3 bis 6 Minuten kross backen. Wenn die Pizzaoberseite dunkelbraune Stellen bekommt, ist sie fertig.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren:

Welches Mehl eignet sich besonders gut für die Pizza?

Für einen originalen italienischen Pizzateig wird hauptsächlich Weizenmehl verwendet. In Deutschland kennen wir die gängigen Mehltypen 405 oder 550: Die Nummer gibt dabei an, wieviel Vitamine und Mineralstoffe in dem Mehl auf 100 Gramm noch enthalten sind. Aus diesen klassischen Mehlen lässt sich zwar auch eine prima Pizza herstellen, doch professionelle Pizzabäcker wissen: für die italienische Variante eignet sich am besten der Mehltyp 00.

Dieses spezielle Pizzamehl enthält mehr Gluten als die deutschen Mehle. Für den Pizzateig ist der Glutengehalt wichtig, weil dieser dafür sorgt, dass die Pizza richtig aufgeht und elastisch bleibt. Der Glutenanteil im Teig kann daher eine entscheidene Rolle spielen, wenn die Pizza wie frisch aus Italien schmecken soll. Tipp: Den Mehltyp 00 können Sie beispielsweise in italienischen Feinkostgeschäften oder in Großmärkten kaufen.

Die Geschichte der original neapolitanischen Pizza

Was passt besser zu einem italienischen Pizzateig als der Ur-Belag des südländischen Nationalgerichts? Und dieser kommt direkt aus dem Herzen Italiens, aus der Stadt Neapel. Dort soll nämlich am 11. Juni 1889 erstmals der Pizzaiolo Raffaele Esposito von der Pizzaria Brandi die uns heute bekannte Pizza im Auftrag des Königs Umberto I. und seiner Ehefrau Margherita serviert haben - zubereitet mit dem original italienischen Pizzateig und belegt mit den Nationalfarben: Grün (dank Basilikum), Weiß (durch Büffel-Mozzarella) und Rot (in Form der Tomatensoße).

So entstand der Vorreiter der uns bekannten Pizza Margherita, die Pizza Napoletana. Eine frische Belag-Variante, die hervorragend zu einem selbstgemachten Pizzateig schmeckt. Buon appetito!

Pizza Napoletana
Die Pizza Napoletana ist mit frischer Tomatensoße, Büffel-Mozzarrella und Basilikum belegt. Vima/iStock
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';