Liebenswert wird geladen...
Für den Notfall

Hefe selber machen: So einfach geht’s

Mit wenigen Zutaten kann Hefe selbst hergestellt werden. Dabei gibt es unterschiedliche Herangehensweisen.

Beim Einkaufen schlichtweg vergessen oder ausverkauft, fehlt es an Hefe, können viele Backprojekte nicht umgesetzt werden. Doch mit wenigen Handgriffen und etwas Geduld kann benötigte Backhefe zu Hause selbst gemacht werden.

Dabei sollte lediglich bedacht werden, dass selbst gemachte Hefe etwas weniger Triebkraft hat, als gekaufte. Bestenfalls wird das zu Hause hergestellte Hefewasser also für Backwaren verwendet, die mit Vorteig zubereitet werden. Auf 500 Gramm Mehl kommen ungefähr 100 bis 125 Milligramm Hefewasser.

Vielleicht auch interessant: Hefezopf backen: Mit diesem Rezept wird er besonders lecker

Hefe mit drei Zutaten selber machen

Zutaten:

  • 50 g Zucker

  • 1 l lauwarmes Wasser

  • 2 Datteln

Zusätzlich wird ein steriles Einmachglas mit einem Fassungsvermögen von eineinhalb Litern benötigt.

Sind keine Datteln verfügbar, kann anderes Trockenobst verwendet werden, wichtig ist jedoch in jedem Fall, dass das Trockenobst ungeschwefelt ist.

Datteln (beispielsweise über amazon.de erhältlich*) sind aufgrund ihres sehr hohen Zuckergehalts und ihrer klebrigen Oberfläche optimal für die Herstellung von Hefe geeignet. Für ein gutes Endergebnis sollte also, wenn möglich, auf Alternativen verzichtet werden.

Zubereitung:

  1. Das Wasser und den Zucker in das Einmachglas geben und das Glas fest verschließen. Kräftig schütteln, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

  2. Die ungeschwefelten Datteln mit in das Zuckerwasser geben, das Glas wieder fest verschließen und an einem warmen Ort etwa acht Tage stehen lassen.

  3. Das Glas etwa alle zwei Tage schütteln und kurz öffnen, damit überschüssige Gase entweichen können. Nach acht Tagen sollten sich keine neuen Bläschen mehr bilden, ein leicht vergorener Geruch ist völlig normal. Die selbstgemachte Hefe kann nun verwendet werden.

Achtung: Riecht das Hefewasser muffig oder verfault, oder hat sich Schimmel gebildet, muss es entsorgt werden. Das kann passieren, darum ist es ratsam, direkt mehrere Gläser anzusetzen.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Hefe mit Hilfe von Bier ansetzen

Wenn es schneller mit dem Selbermachen von Hefe gehen soll, kann naturtrübes Weizenbier verwendet werden.

Zutaten:

  • 100 g lauwarmes Hefeweizenbier

  • 1 EL Mehl

  • 1 TL Zucker

Zubereitung:

  1. Das Bier, das Mehl und den Zucker in ein steriles Gefäß (hier für eignet sich am besten ein Glas mit Schraubverschluss*) geben, fest verschließen und kräftig schütteln, bis sich alle Zutaten miteinander vermischt haben.

  2. Das geschlossene Glas etwa 15 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Hefe vermehren

Ist noch ein kleiner Rest Trockenhefe oder Frischhefe im Haus, kann diese einfach vermehrt werden. So kann beispielsweise ein Päckchen Trockenhefe oder ein Hefewürfe mit 200 Milliliter, 200 Gramm Mehl und 30 Gramm Zucker in einer Schüssel vermengt werden. Die Hefemischung über Nacht an einem ruhigen Ort gehen lassen und am Folgetag nach Belieben portionieren und bei Bedarf für die spätere Verwendung einfrieren.

*Enthält Affiliate-Links.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';