Liebenswert wird geladen...
Hausmannskost

Omas Schweinebraten: Das traditionelle Rezept

Bei einem traditionellen Festessen darf Omas Schweinebraten nicht fehlen. Wir verraten Ihnen das Rezept.

Omas Schweinebraten.
Ob an Weihnachten, zum Geburtstag oder als deftiges Sonntagsessen - Omas Schweinebraten passt zu jedem Anlass. Foto: House of Food

Omas leckerer Schweinebraten mit Kruste gehört einfach zu den Klassikern in der deftigen Küche. Besonders an Weihnachten oder an Feiertagen wird die traditionelle Hausmannskost gerne aufgetischt und über Generationen hinweg für viele ein Leibgericht. Ob in Deutschland, Österreich, Tschechien oder Schlesien - jede Region hat ihr eigens Rezept. Wir verraten Ihnen Oma Inges Norddeutsche Schweinebraten-Variante mit einer knackigen Kruste. Viel Spaß beim Nachkochen!

Sehen Sie hier, wie sich Fleisch besonders gut anbraten lässt (Der Artikel gehört unter dem Video weiter):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Omas Schweinebraten: Das traditionelle Rezept

Zutaten für 4 Personen:

  • ca. 1 kg Schweinekrustenbraten (Rückensrück)

  • Salz

  • Pfeffer

  • Fettpfanne

Omas Schweinebraten zubereiten:

  1. Fleisch waschen und trocken tupfen.

  2. Schwarte einschneiden und mit Salz und Pfeffer einreiben.

  3. Auf die Fettpfanne legen.

  4. Im vorgeheizten Backofen bei Umluft ca. 120 Grad Celsius, E-Herd etwa 200 Grad Celsius, Gas Stufe 3 für 1 1/2 Stunden braten.

Omas Tipp:

Wenn Sie Ihren Schweinebraten besonders zart und saftig mögen, ist es wichtig, dass dieser bei einer sehr niedrigen Temperatur im Ofen gegart wird. Temperaturen zwischen 80 und 120 Grad Celsius erreichen dabei die besten Ergebnisse. Um diese zu überprüfen, können Sie ein 'Fleischthermometer'* verwenden.

Schweinebraten-Kruste: So wird sie schön knackig

Damit die Krust von Omas Schweinebraten besonders knackig wird, verraten wir Ihnen hier einige Tipps:

  • Die Schwarte leicht mit etwas Kirschwasser anfeuchten, bis sie etwas glänzt

  • Darauf normales Speisesalz ca. 3 mm hoch gleichmäßig verteilen

  • Dann etwa 50 Minuten lang den Schweinebraten bei ca. 160 Grad Celsius braten

  • Salzkruste entfernen

  • Mit einer Rasierklinge den Braten rautenförmig ca. 2 mm tief einschneiden

  • Dann den Braten in Alufolie wickeln, sodass die Seiten gut bedeckt sind und die obere Fläche frei ist

  • Diese mit etwas Öl bestreichen

  • Braten bei rund 230 Grad Celsius für ca. 30 bis 40 Minuten im Ofen garen, bis die Kruste aufploppt

  • Zwischendurch ein- bis zweimal mit Öl bestreichen

  • Sobald eine knackige Kruste entstanden ist, den Ofen ausschalten und einen Spalt offenlassen

  • Den Braten für ca. 15 Minuten darin noch ruhen lassen

Auch spannend: 14 Tipps für den perfekten Braten

Schweinebarten-Soße: Rezept für Preiselbeersoße

Eine sämige Soße ist eine schmackhafte Ergänzung zu Omas Schweinebraten. Besonders lecker ist zum Beispiel eine Preiselbeersoße.

Zutaten:

  • 2 EL Preiselbeeren (aus dem Glas; angedickt)

  • 1 EL Mehl

  • 1 TL Wacholderbeeren

  • 2 EL Crème fraîche

  • Bratenfond

So wird die Preisebeersoße zubereitet:

  • Für die Soße Bratenfond durch ein Sieb gießen.

  • Mehl und wenig kaltes Wasser glatt rühren.

  • Fond damit binden, mit Salz, Pfeffer und Wacholderbeeren abschmecken und mit Crème fraîche und Preiselbeeren verfeinern.

Dieses Rezept könne Ihnen auch gefallen: Hirschgulasch nach Omas Rezept: So gelingt der Klassiker

Schweinebraten-Soße: Bratensoße - das einfache Rezept

Zu Omas deftigen Schweinebraten darf eine klassische Bratensoße nicht fehlen.

Zutaten:

  • Bratenfond

  • 150 g Sellerie

  • 1 Karotte

  • ca. 250 g Lauch

  • 1 Zwiebel

  • 5 EL Tomatenmark

  • 250 ml Rotwein

  • 500 ml Gemüsebrühe

  • 1 Lorbeerblatt

  • 3 Pimentkörner

  • 1 Nelke

  • 1 EL Mehl

  • Salz

  • Pfeffer

  • etwas Öl

Auch lecker: Zwiebelfleisch: Das traditionelle Schmorgericht

So wird die Bratensoße zubereitet:

  1. Das Gemüse waschen, schälen und sehr fein schneiden.

  2. Bratenfond in einen Topf geben. Tomatenmark und Rotwein ebenfalls in den Topf füllen.

  3. Gemüsebrühe in Wasser auflösen und zu dem Bratenfond gießen. Gewürze dazugeben. Die Bratensoße auf mittlerer Temperatur köcheln lassen.

  4. Anschließend etwas Mehl unterrühren, bis die Soße dickflüssig wird. Vom Herd nehmen und servieren.

Tipp: Brühwürfel selber machen

Schweinebraten: Die passenden Beilagen

Zu Omas deftigen Schweinebraten passt besonders gut knackiges Wintergemüse. Dazu gehören zum Beispiel selbstgemachter Rotkohl, Rosenkohl oder ein leckerer Blumenkohl. Zusätzlich können Kartoffeln, Speckknödel oder ein rahmiges Kartoffelgratin eine köstliche Beilage zu dem Schweinebraten sein.

*Amazon-Affiliate-Link