Deftiges aus der Küche

Schnitzel "Wiener Art": Der panierte Klassiker

Das Schnitzel 'Wiener Art' ist eine Variante des berühmten 'Wiener Schnitzels'. Worin der Unterschied besteht und wie sich das Schweineschnitzel ganz einfach zubereiten lässt, lesen Sie hier.

Schnitzel 'Wiener Art' mit Pommes.
Schnitzel 'Wiener Art' schmeckt besonders gut zu frischen Pomme Frites. Foto: Magone / iStock

Schon in der Kindheit war ein Schnitzel 'Wiener Art' mit einer Portion Pommes genau die richtige Stärkung nach einem ausgiebigen Sonntagsspaziergang. Noch heute gilt das Schnitzel 'Wiener Art' als deftiger Klassiker in der deutschen Küche. Schließlich steht die Variante aus Schweinefleisch, seinem österreichischen Vorgänger dem 'Wiener Schnitzel', in nichts nach. Wie Ihnen das Schnitzel 'Wiener Art' mit einer leckeren krossen Panade gut gelingt und worin der Unterschied zum 'Wiener Schnitzel' besteht, haben wir für Sie zusammengefasst.

Sehen Sie hier noch mehr Tipps rund um das Zubereiten von Schnitzeln (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Welches Fleisch eignet sich besonders gut für Schnitzel 'Wiener Art'?

Schnitzel 'Wiener Art' wird aus Schweinefleisch zubereitet. Damit die Schnitzel besonders saftig werden, empfehlt sich Fleisch aus der Hüfte oder der Keule des Schweins. Eine gute Qualität erkennen Sie daran, dass das Stück von feinen Fettäderchen durchzogen ist.

Welches Öl eignet sich zum Braten von Schnitzeln?

Damit das Schnitzel 'Wiener Art' schön kross wird, ist es wichtig, das Bratöl auf rund 200 Grad in der Pfanne zu erhitzen. Nicht jedes Öl kann diesen hohen Temperaturen standhalten, ohne zu verbrennen. Kaltgepresstes Sonnenblumen darf zum Beispiel nicht heißer als etwa 110 Grad werden. Raffiniertes Öl hingegen schon, weil der sogenannte Rauchpunkt durchschnittlich etwa bei 220 Grad liegt. Darin lässt sich das Schnitzel 'Wiener Art' gleichmäßig anbraten. Weitere raffinierte Öle sind beispielsweise:

  • Erdnussöl

  • Olivenöl

  • Rapsöl

  • Sonnenblumenöl

Wie wird Schweineschnitzel besonders zart?

Um das Schweineschnitzel ' Wiener Art' schön zart zu bekommen, können Sie das Fleisch als ganzes Stück kaufen und daraus dünne Scheiben schneiden. Diese nach dem Panieren einzeln in die Pfanne legen und anbraten. So kann sich das Fett gleichmäßig um das Schnitzel herum verteilen und das Fleisch bleibt zart. Wichtig: Braten Sie das Schnitzel nicht zu lange in dem Öl an, sonst wird es schnell zäh und hart.

Wie hält die Panade beim Schnitzel 'Wiener Art' besonders gut?

Goldbraun und schön knusprig - so schmeckt die Panade vom Schnitzel 'Wiener Art' am besten. Damit Ihnen diese gut gelingt, haben wir einige Tipps für Sie:

  1. Mehl, verquirlte Eier und Paniermehl in je drei tiefe Teller geben.

  2. Schnitzel von beiden Seiten in Mehl wenden.

  3. Dann das Schnitzel in der Eimasse wenden, sodass es vollständig bedeckt ist.

  4. Anschließend das Schnitzel im Paniermehl wenden und sofort in die Öl bedeckte Pfanne legen.

Lesen Sie hier noch mehr Panier-Idee: Schnitzel panieren: Raffinierte Panaden von deftig bis exotisch

Schweineschnitzel 'Wiener Art: Das Rezept

Zutaten für 4 Schnitzel 'Wiener Art':

  • 4 Schweineschnitzel á 150 g

  • 3 Eier (Größe M)

  • 5 EL Mehl

  • 2 EL Milch

  • 200 g Paniermehl

  • 2 EL Butterschmalz oder 200 ml ÖL

  • 1 Zitrone

  • Salz

  • Pfeffer

Zubereitung Schnitzel 'Wiener Art':

  1. Schnitzel mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Mit einem Fleischhammer das Stück flach klopfen. Das Fleisch von beiden Seiten salzen und Pfeffern.

  2. Eier in einem tiefen Teller mit Milch verquirlen. Mehl und Paniermehl ebenfalls in je einen tiefen Teller füllen.

  3. Schnitzel panieren (siehe oben).

  4. Butterschmalz oder 3- 4 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Fleisch direkt nach dem Panieren für etwa 3 bis 4 Minuten pro Seite in dem Fett anbraten.

  5. Schnitzel aus der Pfanne nehmen und kurz mit einem Küchenpapier abtupfen. Mit einer Zitronenscheibe servieren

Welche Beilagen passen gut zu Schnitzel 'Wiener Art'?

Das Schnitzel 'Wiener Art' kann entweder pur mit einem Spritzer Zitrone verspeist werden oder mit einer leckeren Beilage. Besonders beliebt zum Schnitzel sind selbst gemachte Pomme Frites aus dem Ofen oder ein deftiger Kartoffelsalat nach Omas Rezept. Frisches Gemüse wie beispielsweise Blumenkohl oder selbst gemachter Rotkohl, lässt sich ebenfalls gut zu dem Schnitzel-Klassiker kombinieren.

Worin liegt der Unterschied zwischen Schweineschnitzel 'Wiener Art' und 'Wiener Schnitzel'?

Der Vorreiter vom deutschen Schnitzel 'Wiener Art' ist das österreichische 'Wiener Schnitzel'. Dieses wird laut österreichischen und deutschen Lebensmittelrichtlinien zu 100 Prozent aus Kalbfleisch hergestellt. Ein Qualitätsmerkmal, das bereits in Kochbüchern des 19. Jahrhunderts verankert ist und jedem panierten Schweineschnitzel untersagt, sich ebenfalls 'Wiener Schnitzel' zu nennen. Für Schnitzel aus Schweinefleisch darf laut einem Urteil des Arnsberger Verwaltungsgericht seit 2009 beispielsweise der Begriff Schnitzel 'Wiener Art' oder 'Ein Wiener Schnitzel vom Schwein' verwendet werden.