Bewährtes Multitalent

Kernseife: Tipps zur Verwendung im Haushalt und als Pflege

Für Kernseife gibt es viele Anwendungsgebiete - vom Putzen bis zur Körperpflege. Das sind die besten Tricks.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im Gegensatz zu herkömmlicher Seife ist die natürliche, neutrale und somit reine Kernseife frei von überschüssigem Fett und anderen Zusatzstoffen. Außerdem hat sie eine noch stärkere Reinigungswirkung, was Sie besonders attraktiv als vielseitiges Hausmittel macht.

Lesen Sie hier die besten Tipps zur Anwendung von Kernseife, deren Herstellung einer langen Tradition folgt und die schon Oma gern zum Reinigen benutzt hat.

Tipps zum Einkauf von Kernseife

Traditionell werden tierische Fette bei der Produktion verwendet, oft findet sich aber auch Palmöl darin. Da das aus ökologischer Sicht nicht unproblematisch ist, sollten Sie beim Kauf auf die Inhaltsstoffe achten und ein Produkt ohne Palmöl nehmen - wie zum Beispiel dieses von 'Weiß & Hermle'.*

Alternativen ohne Palmöl sind außerdem zum Beispiel Seifen aus Olivenöl.

So stellen Sie Waschmittel aus Kernseife her

Selbst gemachte Haushaltsreiniger sind nicht nur kostengünstig, sondern schonen auch die Umwelt. Waschpulver zum Beispiel können Sie mit folgenden Zutaten selbst anmischen:

  • 100 Gramm geriebene Kernseife

  • 100 Gramm Spülmaschinensalz

  • 150 Gramm Waschsoda

  • 150 Gramm Natron

  • 100 bis 150 Gramm Zitronensäure (für weiße Wäsche)

Wenn Sie mit diesem Pulver waschen möchten, brauchen Sie pro Anwendung etwa einen Esslöffel von der Mischung - bei starker Verschmutzung zwei Esslöffel.

Mehr zum Thema: Darauf sollten Sie bei der Anwendung von selbst gemachtem Waschmittel achten

Wollen Sie kein eigenes Waschmittel herstellen, ist Kernseife übrigens auch zur Vorbehandlung bei hartnäckigen Flecken oder vergilbten Stellen sinnvoll. Einfach die betroffenen Stellen etwas anfeuchten und dann damit einreiben, bevor Sie die Kleidungsstücke normal waschen.

Statt Pulver: So machen Sie flüssiges Waschmittel selbst

Auch die Herstellung einer flüssigen Variante ist nicht schwierig. So klappt's:

1. Vier Esslöffel Waschsoda, 30 Gramm geraspelte Kernseife und zwei Liter Wasser zusammenmischen.

2. Verrühren Sie Wasser, Soda und Seife in einem hohen Topf, kochen Sie alles kurz auf und lassen Sie das Gemisch eine Stunde stehen.

3. Unter Rühren erneut kurz aufkochen und mindestens sechs Stunden ziehen lassen.

4. Wieder umrühren und erneut erhitzen, bis die mit der Zeit angedickte Masse wieder flüssig geworden ist. Abkühlen lassen und mit einem Trichter in einen Kanister abfüllen.

Wenden Sie das Mittel bei weißer Wäsche an, einfach noch ein bis zwei Teelöffel Natron in die Maschine geben.

Wirksames Hausmittel gegen Blattläuse

Wer sich gegen lästige Ungeziefer wie Blattläuse zur Wehr setzen will, kann sich ein Spritzmittel aus Kernseife, Natron, Speiseöl und Wasser herstellen. Es hält sogar gegen Gieß- und Regenwasser stand und lässt sich folgendermaßen zubereiten:

Nehmen Sie einen halben Teelöffel Natron und geben Sie ihn in ein Gefäß, das mit einem Liter Wasser gefüllt ist. Erwärmen Sie diese Mischung etwas und rühren einen Esslöffel geriebene Kernseife (15 Gramm) unter, bis sie sich aufgelöst hat. Zuletzt noch einen Teelöffel Sonnenblumenöl zugeben und alles in eine Spritzflasche füllen. Fertig! Damit können Sie die Blätter vorsichtig einsprühen und abwischen.

Zum Weiterlesen: Schädlinge verjagen mit Hausmitteln

Tipps zur effektiven Reinigung von Pinseln

Begeistern Sie sich fürs Malen? Auch dann ist Kernseife ein treues Helferlein: Nicht nur, wenn Sie auf der Haut lästige Farbrückstände entdecken, können Sie diese damit entfernen (aber Vorsicht: Die Seife entfettet Ihre Haut sehr schnell). Wenn Sie Ihre Pinsel mit dem Hausmittelchen reinigen, halten Haare und Borsten deutlich länger.

Wussten Sie schon, dass Sie auch Zitronen als Putzmittel verwenden können (Artikel geht nach dem Video weiter)?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kernseife zur Oberflächenreinigung in der Küche

Was ein perfekter Allzweckreiniger! Entweder, Sie geben die geriebene Seife mit ins Putzwasser und reiben allein damit Edelstahlflächen und Herdplatten ab, oder Sie mischen das in warmem Wasser aufgelöste Stück noch mit einem Teelöffel Natron. In eine Sprühflasche geben, kurz schütteln und schon können Sie den Reiniger verwenden, um Schmutz zu entfernen.

Auch interessant: Die 7 größten Putzfehler, die selbst Profis machen

Fußbad mit Kernseife zur Körperpflege

Gerade bei entzündeten Nagelbetten oder wenn Sie lästige Hornhaut entfernen möchten ist dieses Fußbad ein effektives Heilmittel: Dafür das Seifenstück einige Minuten ins heiße Wasser legen und dann wieder rausnehmen, bevor die Füße eingetaucht werden. Hornhaut lässt sich dann leicht selbst entfernen.

* Affiliate Link