Wie es besser geht 7 Putzfehler: Auch Profis lernen nie aus

Schon tausendmal gemacht – aber auch immer richtig? Welche Putzfehler selbst Profis machen …

 

1. Werkzeug nicht säubern

Spülschwämme und -tücher wäscht man direkt aus. Doch Handfeger und Schaufel, Besen, Mop und Eimer räumt man oft einfach wieder weg. Beim nächsten Einsatz wird so alter Schmutz neu verteilt. Besser: Alle Utensilien nach jedem Einsatz reinigen.

2. WC-Deckel nicht schließen

Beim Spülen werden winzige Wassertropfen im Bad umhergewirbelt. Mit ihnen breiten sich auch Keime im Raum aus. Darum sollte erst der Deckel geschlossen werden.

Lesen Sie auch: Wie viel Sauberkeit im Haushalt ist gesund?

3. Flächen besprühen

Viele sprühen den Reiniger direkt auf die Arbeitsfläche, den Spiegel oder das Waschbecken. Dabei kann das Mittel klebrige Rückstände hinterlassen. Besser: den Reiniger auf ein Mikrofasertuch sprühen. So kommt man mit dem Mittel auch länger aus.

4. Sauger-Düse nicht wechseln

Mit dem normalen Aufsatz für den Staubsauger werden Tierhaare nur großzügig im Raum verteilt. Mit dem Polster-Aufsatz bekommt man Fell leichter zu fassen. Profis nehmen alle sichtbaren Haare vor dem Saugen mit einem Besen auf.

Auch interessant: So halten Haushaltsgeräte länger

5. Mittags fleißig sein

Nicht nur pralle Sonne zerstört das Putz-Ergebnis am Fenster. Schon bei 20 Grad und bewölktem Himmel trocknet das Wasser zu schnell weg. Eine Chance auf streifenfreies Glas besteht morgens früh oder am späten Nachmittag.

6. Zu viel Reiniger

Großzügig dosierte Putzmittel sorgen für frischen Duft, wirken aber als Schmutzmagnet. Mit jedem Wischen tragen wir eine Schicht auf den Boden auf. Das gibt klebrige Schlieren. Lauwarmes Wasser reicht aus, Reiniger braucht man nur ab und zu bei starken Verschmutzungen.

Mehr zum Thema: Diese Reiniger lieber nicht mischen!

7. Flecken vergrössern

Geht etwas daneben, will man den Fleck sofort wegschrubben. Rubbelt man dann über den Teppich, drückt man die Verschmutzung nur tiefer in die Fasern. Feuchte Flecken immer erst so lange mit Küchenpapier betupfen, bis keine Flüssigkeit mehr kommt. Ist der Fleck eingetrocknet, verflüssigt man ihn mit Mineralwasser.

Lesen Sie auch:

Kategorien:
Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.