Wespenschreck Wespen vertreiben: 10 Hausmittel und wie gut sie wirklich sind

Wir haben mögliche Hausmittel gegen Wespen auf den Prüfstand gestellt und verraten, welche sie wirklich vertreiben - ohne die Insekten zu töten.

Inhalt
  1. Trauben als Ablenkfütterung: eine gute Idee?
  2. Lassen sich Wespen mit Kaffeepulver vertreiben?
  3. Was ätherische Öle (nicht) bewirken können
  4. Helfen Weihrauch und Lavendel gegen Wespen?
  5. Tomaten und Basilikum als sinnvolle Ablenkung?
  6. Wespen vertreiben mit Zitronen und Nelken?
  7. Knoblauch als Helfer in der Not - oder nicht?
  8. Warum eine Papiertüte als Wespenschreck gilt
  9. Mit Wassernebel gegen die Insekten vorgehen
  10. Können Kupfermünzen im Notfall helfen?



Kaum sitzt man an der frischgedeckten Kaffeetafel auf der sonnigen Terrasse und freut sich auf das leckere Stück Pflaumenkuchen vor einem auf dem Teller, sind sie auch schon da: Wespen. Innerhalb kürzester Zeit versammeln sich gleich mehrere aggressiv summende Plagegeister am Tisch, die an den süßen Pflaumen nagen und auch unserem Gesicht immer näher kommen. Spätestens dann hört der Spaß meist auf: Vielen fällt es schwer, in dieser Situation ruhig zu bleiben, da der Wehrstachel der Insekten seinem Namen alle Ehre macht.

Dabei sind diese gar nicht von Natur aus aggressiv und auch nur zwei der 630 in Deutschland lebenden Arten sind an uns Menschen und unseren Leckereien interessiert: Die Deutsche und die Gemeine Wespe. Damit trotz aller Feindseligkeiten eine friedliche Koexistenz mit den für die Umwelt nützlichen Insekten möglich ist (sie halten uns viele Schädlinge vom Leib und helfen bei der Blütenbestäubung), sollten Sie ein paar Dinge beachten:

  • Schlagen Sie nie nach einer Wespe, denn das macht sie nur noch aggressiver. Außerdem besteht die Gefahr, dass sie den Hautflügler direkt zu einer anderen Person schlagen, die dann vielleicht wirklich gestochen wird.  
  • Pusten Sie Wespen nicht an, denn unsere mit Kohlenstoffdioxid angereicherte Atemluft bedeutet für die Wespe Gefahr und macht sie erst recht aggressiv, wie Eva Goris von der Deutschen Wildtier Stiftung erklärt. 
  • Töten Sie die Wespen nicht und stören Sie sie nicht in ihrem Nest. Das Töten einzelner Insekten sorgt dafür, dass diese Pheromone ausstoßen, die andere Wespen zur Verteidigung anlocken. Außerdem stehen Wespen unter Artenschutz, weshalb das Entfernen eines Nestes nur mit behördlicher Genehmigung stattfinden darf. 


Hat man die Wespe erst einmal wild gemacht, sollte man besser schnell das Weite suchen. Setzen Sie deshalb lieber auf Hausmittel, um die Insekten zu vertreiben. Wir verraten, welche wirklich helfen und welche eher nicht.

Lesen Sie auch, ob Hornissen im Garten wirklich so gefährlich sind:

Hornisse
Richtiger Umgang  

Hornissen im Garten

Wir sagen Ihnen, wie gefährlich die große Faltenwespe wirklich ist.

 

Trauben als Ablenkfütterung: eine gute Idee?

Eigentlich klingt das ziemlich einleuchtend: Um sich die Wespen beim Essen im Freien vom Hals zu halten, kann man sie einfach an einen anderen Ort locken. So rät zum Beispiel der Naturschutzbund Deutschland (NABU) dazu, am besten überreife (aufgeschnittene) Weintrauben in fünf bis zehn Metern Entfernung aufzustellen, um die Insekten abzulenken.

Auch der Biologe und Wespenforscher Lars Krogmann gibt im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen an, dass sich Wespen durchaus davon beeinflussen lassen können. Sie würden eventuell lernen, dass sie an einem bestimmten anderen Ort Nahrung bekommen können und so die Kaffeetafel in Ruhe lassen. Gleichzeitig berge das allerdings auch die Gefahr, dass umso mehr Wespen durch eine solche Ablenkfütterung angelockt werden, weil diese die allgemeine Attraktivität des Gebiets erhöhe. Mehr Nahrung führe auch zu einem gesteigerten Wachstum des Wespennests und mehr Insektenandrang - ein unschöner Nebeneffekt also.

Außerdem bleiben die Insekten nicht die ganze Zeit an einer Stelle und können im Zweifel doch noch zu Ihrem Essen ausschwärmen - sie an einen festen Futterplatz zu gewöhnen ist nicht möglich. Überlegen Sie sich deshalb, ob Sie dauerhaft auf das Anlocken mit Trauben zurückgreifen wollen. Extra-Tipp: Auch reiner Honig und unverdünnte Marmelade werden häufig als Ablenkungsfutter angepriesen, doch laut NABU machen diese Lebensmittel die Wespen eher noch aggressiver.

Sehen Sie hier, was Sie über Wespenstiche wissen sollten (Artikel geht unten weiter):

 
 

Lassen sich Wespen mit Kaffeepulver vertreiben?

Ein weiterer Tipp, der häufig genannt wird, ist Kaffeepulver als wirksames Hausmittel gegen die Plagegeister. Etwa drei Esslöffel sollen in eine feuerfeste Schale gegeben werden und dann angezündet werden, um das Pulver zum Glühen zu bringen und die Wespen durch die entstehenden Röstaromen abzustoßen. Ob sie sich aber wirklich davon irritieren lassen und die deutlich besser riechenden, süßen Leckereien vom Tisch außer Acht lassen, ist umstritten.

Lesen Sie auch: So hilfreich ist Kaffeesatz im Haushalt

 

Was ätherische Öle (nicht) bewirken können

Pflanzliche Duftstoffe, wie zum Beispiel Teebaum- oder Citronella-Öl, können Sie in einer Duftlampe verdampfen lassen oder tröpfchenweise in eine Schale geben - doch ob das Wespen tatsächlich vertreibt, ist nicht bewiesen. Der Geruch wird den Insekten zwar nicht gefallen, doch vom Essen auf dem Tisch lassen sie sich nicht unbedingt abhalten. Der süßliche Geruch ist vermutlich einfach zu verlockend.

Hat sich eine Wespe in einen kleinen Raum verirrt, könnten ätherische Öle in höherer Konzentration vermutlich eher eine Irritation hervorrufen. Allerdings empfindet auch nicht jeder Mensch diese starken Düfte als angenehm.

 

Helfen Weihrauch und Lavendel gegen Wespen?

Ähnlich wie Kaffeepulver und ätherische Ölen sollen auch abgebrannter Weihrauch oder Lavendel dabei helfen können, Wespen zu vertreiben. Ganz abstreiten lässt sich die abstoßende Wirkung auch nicht, da die Tiere diese Geruchsstoffe auf jeden Fall nicht besonders mögen. Am Ende werden die Insekten aber mit großer Wahrscheinlichkeit trotzdem nicht von süßen Limonaden oder Kuchen Abstand nehmen.

Auch für Sie interessant: So behandeln Sie Wespenstiche richtig

 

Tomaten und Basilikum als sinnvolle Ablenkung?

Auch auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen: Tomatenpflanzen im Garten oder auf dem Balkon und ein Töpfchen Basilikum auf dem Tisch mögen zwar für Wespen unangenehme Gerüche abgeben, doch der Duft von Süßspeisen überlagert diese ganz schnell. Dementsprechend kann es zwar sicher nicht schaden, Basilikum auf den Tisch zu stellen (die Blättchen passen ja auch wunderbar zu Tomate-Mozzarella-Vorspeisen) - eine besonders große Hilfe gegen die Insekten sind diese Pflänzchen aber nicht.

 

Wespen vertreiben mit Zitronen und Nelken?

Was als Hausmittel gegen lästige Mücken gilt, soll auch bei Wespen helfen: Zitronenhälften, die mit Nelken gespickt werden. Ob die Insekten dadurch wirklich vertrieben werden, ist zwar nicht bewiesen, doch auf einen Versuch können Sie es definitiv ankommen lassen - in die Mitte Ihres Tisches gelegt verströmen die Zitronen zumindest einen für uns angenehmen Duft.

Helfen mit Nelken gespickte Zitronen wirklich gegen Wespen?
Mit Nelken gespickte Zitronen gelten als Hausmittel gegen Wespen.
 

Knoblauch als Helfer in der Not - oder nicht?

Angeblich soll es auch helfen, aufgeschnittenen Knoblauch mit auf den Tisch zu legen oder Knoblauch im Garten aufzuhängen, um Wespen fernzuhalten. Tatsächlich bräuchte es aber wahrscheinlich eine ziemlich große Menge davon, um wirklich einen nennenswerten Erfolg zu erzielen. Wenn, dann eignet sich dieses Hilfsmittel wahrscheinlich eher für Innenräume - dennoch ist es wohl auch für Menschen eine Gefrage des Geschmacks, ob sie dem Knoblauchgeruch so stark ausgesetzt sein wollen.

Lesen Sie auch: Wie Sie Schädlinge mit Hausmitteln verjagen

 

Warum eine Papiertüte als Wespenschreck gilt

Klingt genial, hält aber leider nicht, was es verspricht: Eine zerknüllte, (grau)braune Papiertüte, die als "falsches Wespennest" aufgehängt wird. Damit sollen die Insekten verschreckt werden, weil diese annehmen sollen, dass es sich dabei um ein feindliches Nest handelt. Nur leider spielen die Tiere da nicht mit, wie Melanie von Orlow, Imkerin und Wespenexpertin des Naturschutzbundes, dem Tagesspiegel erklärte: "Wespen orientieren sich nicht optisch wie wir. Ein Wespennest ist für die nicht, was von Weitem so aussieht, sondern was riecht wie ein Wespennest. Und warum sollten sie sich überhaupt davon fernhalten?"

Mit dieser Frage bezieht sich Melanie von Orlow vermutlich darauf, dass die in den Garten gelangendenen Wespen ja nicht auf der Suche nach einem Nistplatz sind, da sie in der Regel schon einen haben. Wenn Sie Nahrung beschaffen wollen, ist es ihnen vermutlich herzlich egal, ob in der Nähe noch jemand nistet. Abgesehen davon sehen die Nester der für uns lästigen Deutschen und Gemeinen Wespe auch anders aus, da die oft als Erdwespen bezeichneten Insekten im Boden leben und keine kokonartigen Nester bauen. Dieser Trick ist also keine wirkliche Hilfe.

 

Mit Wassernebel gegen die Insekten vorgehen

Was offenbar tatsächlich eine wirksame Methode zur Vertreibung von Wespen ist, verrät der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) e. V.: Er erklärt, man solle eine gründlich gereinigte Sprühflasche mit Wasser füllen und die Insekten mit einem leichten Sprühnebel benetzen. Die Tiere würden dann annehmen, dass es regnet und sich in ihr Nest zurückziehen.

Achten Sie allerdings darauf, dass in der Flasche wirklich keine Putzmittelrückstände sind, die den Insekten schaden würden, und zielen Sie auf gar keinen Fall mit einem richtigen Wasserstrahl auf die Wespen - das würde sie aggressiv machen!

Auch interessant: Wie Sie Mückenstiche mit Hitze behandeln können

 

Können Kupfermünzen im Notfall helfen?

Ein Ammenmärchen ist es leider zu behaupten, dass Kupfermünzen (also zum Beispiel Fünf-, Zwei- oder Ein-Cent-Münzen) gegen lästige Wespen helfen. Sie sollen direkt in die Sonne auf die Kaffeetafel gelegt oder vorher zwischen den Händen gerieben werden - und dadurch eine Geruchsbarriere bilden, die die Tiere abhält. Allerdings funktioniert dieser Tipp nicht wirklich.

Worauf Sie sich zum Schutz vor Wespen verlassen können

All die zuvor genannten Tipps können Ihnen leider keine hundertprozentige Sicherheit geben, dass Sie in Zukunft ohne ungebetene Gäste am Tisch essen können. Wenn Sie aber darauf achten, keine süßlichen Deos, Cremes oder Parfüms zu tragen und Sie besonders grelle, bunte Kleidung und Tischdekoration vermeiden (auch, wenn für Wespen die Gerüche eine deutlich größere Rolle spielen), dann haben Sie sicher schon deutlich mehr Ruhe. Decken Sie Getränke und Süßes im Freien außerdem immer direkt ab, entfernen Sie Fallobst schnell aus Ihrem Garten und wischen Sie Mund und Hände (besonders bei Kindern) nach dem Essen und Trinken gut ab.

Extra-Tipp: Verwenden Sie Holzpflegemittel und Polituren mit ausreichend zeitlichem Abstand zu Gartenfesten und Co., da deren Bestandteile Wespen besonders anlocken.

Lesen Sie auch: Fruchtfliegen beseitigen: Hausmittel gegen die Plagegeister

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.