Liebenswert wird geladen...
Wunderwaffe der Natur

Kastanientinktur: Das Wundermittel einfach selber machen

Eine Kastanientinktur lindert viele Beschwerden, wie beispielsweise Krampfadern, Durchblutungsstörungen und Hämorrhoiden. Das Wundermittel ist ganz einfach selbst herzustellen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Effektiv gegen vielerlei Beschwerden

Mit Kastanien kann man niedliche Figuren bauen, Esskastanien sind gesund und vielseitig und auch in Salben oder Tinkturen können Rosskastanien vielerlei Beschwerden lindern. Eine Kastanientinktur kann Krampfadern, Durchblutungsstörungen, Venenerkrankungen, schmerzende Gelenke, Hexenschuss, Ekzeme, Hautentzündungen und Ausschläge lindern.

Lesen Sie auch: Das Ekzem: Symptome, Arten und Auslöser

Einfach dreimal täglich bis zu 30 Tropfen auf die betroffene Stelle auftragen. Hämorrhoiden können mit zehn Tropfen der Kastanientinktur behandelt werden und auch bei Rheuma und Magenkrämpfen können die Wirkstoffe der Kastanie hilfreich sein.

Lesen Sie bei unseren Kollegen von "praxisvita.de" folgenden Artikel: Rosskastanie - die Arzneipflanze des Jahres 2008

Die Kastanientinktur einfach selber machen

Die Tinktur kann zu Hause ganz einfach selbst hergestellt werden. Sie benötigen lediglich:

  • Rosskastanien

  • Ansatzalkohol

  • Schraubglas für den Reifeprozess

  • Kaffeefilter um die Tinktur abzuseihen

  • Glasflasche

Auch sehr interessant: Waschmittel aus Kastanien selber machen

Basteln mit Kastanien? So schnell haben sie süße Kastanienfiguren gebastelt. (Unter dem Video geht es mit der Herstellung der Kastanientinktur weiter.)

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So wird die Kastanientinktur hergestellt:

  1. Die Kastanien werden gründlich gewaschen und dann in kleine Stücke geschnitten. Sie können sie alternativ in einem Mixer vorsichtig zerkleinern.

  2. Dann werden die Kastanienstücke in ein leeres Schraubglas gegeben. Das Glas sollte in etwa bis zur Hälfte gefüllt sein. Die Kastanien mit dem Alkohol aufgießen, bis sie komplett bedeckt sind. Nun wird das Glas fest verschlossen und für vier bis sechs Wochen an einem lichtgeschützten Ort aufbewahrt, damit die Kastanien in dem Alkohol reifen können.

  3. Alle zwei Tage sollte das Glas vorsichtig geschüttelt werden, damit sich die Wirkstoffe aus den Kastanien besser lösen.

  4. Nach der Reifezeit die Tinktur abseihen und in eine verschließbare Flasche füllen.

Tipp: Um die Wirkung der Kastanien zu steigern können Sie vor dem Reifeprozess ein paar Wacholderbeeren hinzufügen. Wem eine helle Tinktur lieber ist, kann die Kastanien vorab schälen.

Dies empfiehlt sich besonders, wenn die Kastanientinktur zu einer Salbe weiterverarbeitet werden soll. Die meisten Menschen finden helle Salben optisch ansprechender.