Liebenswert wird geladen...
Klassiker

Tafelspitz mit Meerrettichsoße: Rezept nach Omas Art

Wie bereitet man Tafelspitz mit Meerrettichsoße traditionell zu? Gibt es Tricks, wie er besonders zart und mürbe wird? Wir verraten, was man bei der Zubereitung beachten muss.

Tafelspitz mit Meerrettichsoße ist ein echter Klassiker in der Küche.
Tafelspitz mit Meerrettichsoße ist ein echter Klassiker in der Küche. golero / iStock

Tafelspitz ist ein wunderbares Stück Rindfleisch. Der kulinarische Klassiker kommt aus Österreich und Süddeutschland. Traditionell wird der Tafelspitz mit Meerrettichsoße serviert. Was man wissen sollte: Bei der Zubereitung braucht man viel Geduld. Denn das Fleisch wird nicht gebraten, sondern muss mindestens 90 Minuten in einem Sud köcheln, um richtig zart zu werden. Und damit ist es noch nicht getan. Aber: Die Hingabe zahlt sich aus. Wie Sie das Gericht ganz einfach zubereiten können, lesen Sie hier.

Diese Beilage schmeckt hervorragend zu dem Klassiker (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

Welches Fleisch eignet sich für Tafelspitz?

Der Tafelspitz stammt aus der Hüftregion des Rinds, genauer gesagt: aus dem vorderen, dünn auslaufenden Schwanzstück. Das Fleisch ist ganz fein und kurzfaserig. Neben Rindfleisch eignet sich auch Kalbsfleisch für einen leckeren Tafelspitz. Die umgebende Fettschicht sollte man übrigens erst nach der Zubereitung entfernen, da sie das Fleisch im Sud schön saftig hält.

Vielleicht interessiert Sie auch: Lammkeule aus dem Backofen: So wird das Fleisch zart und saftig

Wie bereite ich den Tafelspitz zu?

Die Zutaten für etwa vier Portionen Tafelspitz:

  • 1 Kg Tafelspitz

  • 2 Liter Wasser

  • 2 große Zwiebeln

  • 2 Mohrrüben

  • 1/2 TL Salz

  • 1/2 Stange Lauch

  • 1 EL Pfefferkörner

  • 1/2 frische Meerrettich-Wurzel

  • 30 g Butter

  • 25 g Mehl

  • etwas Zucker

  • 1 EL Zitronensaft

  • 120 g Schlagsahne

Tafelspitz kochen: So gehts

Zubereitung Tafelspitz:

  1. Schälen Sie die Zwiebeln und schneiden Sie sie in grobe Stücke.

  2. Stückeln Sie ebenfalls die Mohrrüben und den Lauch.

  3. Geben Sie die Fleischbrühe in einen Topf.

  4. Spülen Sie den Tafelspitz unter fließendem Wasser ab, bevor Sie ihn in die Fleischbrühe geben. Achten Sie darauf, dass der Tafelspitz gut bedeckt ist.

So finden Sie den richtigen Topf für das Gericht:

5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6. Kochen Sie die Fleischbrühe auf und senken Sie dann die Temperatur auf etwa 80 Grad.

7. Lassen Sie den Tafelspitz nun etwa 90 Minuten ziehen und danach in der Fleischbrühe abkühlen.

8. Schneiden Sie den Tafelspitz mit einem scharfen Messer entgegen der Faserrichtung in Scheiben.

9. Die Tafelspitz-Scheiben werden nun wieder in der Fleischbrühe heiß gemacht.

Die Meerrettichsoße ist mit einem Schneebesen schnell zubereitet:

Wie mache ich die Meerrettichsoße zum Tafelspitz?

  1. Den Meerrettich schälen und mit einer feinen Reibe reiben.

  2. Füllen Sie 375 ml der Fleischbrühe durch ein Sieb hindurch für die Soße ab.

  3. Zerlassen Sie Butter in einem Topf. Alternativ können Sie auch Margarine nehmen.

  4. Rühren Sie nun Mehl unter und erhitzen die Masse solange, bis sie hellgelb wird.

  5. Geben Sie nun die abgeschöpfte Fleischbrühe und die Sahne hinzu und rühren mit einem Schneebesen gut durch. So vermeiden Sie, dass sich in der Soße Klümpchen bilden.

  6. Bringen Sie die Soße nun zum Kochen, während Sie stetig weiter rühren.

  7. Lassen Sie die Soße etwa fünf Minuten bei schwacher Hitze ohne Deckel kochen.

  8. Rühren Sie den geriebenen Meerrettich unter und schmecken Sie die Soße mit Salz, Zucker und Zitronensaft ab.

Welche Beilagen passen am besten dazu?

Tafelspitz lässt sich mit vielen verschiedenen Beilagen kombinieren. Sowohl mit deftigen Bohnen oder süßlichen Preiselbeeren ist ein Tafelspitz mit Meerrettichsoße ein Genuss. Eine besonders beliebte Beilage sind Salzkartoffeln. Die lassen sich ganz leicht in vier Schritten zubereiten:

  1. Schälen Sie erst die Kartoffeln, ehe Sie sie in grobe Stücke schneiden.

  2. Bringen Sie einen Topf mit Salzwasser zum Kochen.

  3. Lassen Sie die Kartoffeln darin bissfest kochen.

  4. Wenn die Kartoffeln gar sind, gießen Sie das Wasser ab und schütteln Sie sie in einem Topf, bis sie einen schönen weißen "Pelz" bekommen.

Andere Gerichte nach Omas Rezept

Niemand kocht so gut wie Oma! Aus diesem Grund haben wir für Sie eine Auswahl von Rezepten von früher zusammengestellt. Gerade in der kalten Jahreszeit helfen Suppen dabei, warm zu werden. Wie wäre es zum Beispiel mit Omas Meerrettich-Suppe mit Apfelspalten und krossem Speck? Zum Nachtisch eignet sich anschließend ganz wunderbar Bratapfelkuchen oder ein köstlicher Kirschmichel nach Omas Rezept. Viel Spaß beim Kochen und Backen!

Autor: David Junge

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';