Mit Vanille Bratapfelkuchen wie bei Oma: Das Rezept zum Nachbacken

Wie das duftet! Mit diesem Rezept zaubern Sie einen leckeren Bratapfelkuchen, wie ihn schon unsere Großmütter gemacht haben.

Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Temperaturen einstellig werden, ist auch wieder Bratapfel-Zeit. Das leckere Gericht aus dem Ofen gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Ob mit Marzipan, Mandeln, Haselnüssen oder Rumrosinen: Was schmeckt, ist auch erlaubt. Kennen Sie schon die Variante als Kuchen? Wir zeigen Ihnen das Grundrezept nach Großmutters Art und geben Hinweise, wie Sie das Rezept für den Bratapfelkuchen noch verfeinern können. Eines sei vorweg gesagt: Dieser Kuchen ist ziemlich mächtig, aber wirklich lecker! Da der Kuchen 24 Stunden lang vor dem Anschneiden ruhen muss, sollten Sie ihn mindestens einen Tag vor dem Verzehr zubereiten.

 

Grundrezept Bratapfelkuchen (26er Springform)

Für den Teig

  • 250g Mehl
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 150g Butter (Zimmertemperatur)

 

Für den Belag

  • 12 Äpfel (säuerlich)
  • 1 Packung Vanille-Puddingpulver
  • 750ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker
  • 125g Zucker

 

Zum Verfeinern

  • Gehackte Mandeln
  • Rumrosinen
  • Marzipan
  • Vanilleschoten

 

Außerdem

  • 26er Springform
  • Butter zum Einfetten
  • Apfelentkerner
  • Frischhaltefolie

Bratapfelkuchen wie bei Oma: Das Rezept zum Nachbacken Liebenswert

Zubereitung

Zunächst wenden wir uns dem Teig zu. Dazu die Teigzutaten miteinander vermengen und mehrere Minuten zu einem Teig kneten. Diesen dann zu einer Kugel formen und in etwas Frischhaltefolie einwickeln. Für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Jetzt geht es an die Äpfel, die erst einmal geschält werden. Wenn Sie einen Apfelentkerner haben, diesen nutzen, um die 12 Äpfel von Ihrem Apfelkerngehäuse zu befreien. Ansonsten können Sie auch mit einem scharfen Messer Quadrate jeweils oben und unten am Apfel einritzen und mit dem Messer vorsichtig das Apfelgehäuse rausheben. Achtung: Schneidegefahr!

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und ausrollen. Die Backform mit Butter einfetten und den Teig hineinlegen. Dabei einen etwa zweieinhalb Zentimeter hohen Rand stehen lassen. Nun die Äpfel anordnen. Wenn die Äpfel besonders groß sind, müssen Sie gegebenenfalls etwas am Apfelboden wegschneiden. Wichtig ist, dass die Äpfel nicht über die Springform hinausragen.

Wenn Sie Ihre Äpfel noch mit Zutaten wie Rumrosinen oder anderem verfeinern wollen, geben Sie diese nun in die Öffnung, so dass aber noch genug Platz für die Füllung ist.

Nun 150 Milliliter der Sahne und 50 Gramm vom Zucker abnehmen und zusammen mit dem Puddingpulver glatt rühren. Die restliche Sahne mit dem Zucker in einen Topf geben und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Nun das angerührte Puddingpulver hinzugeben und die Masse noch einmal kurz aufkochen lassen. Jetzt das Ganze über die Äpfel geben und den Kuchen bei 175 Grad für 60 Minuten backen. Danach die Mandelblättchen über den Kuchen streuen und erneut 15 Minuten backen lassen. Den Bratpafelkuchen vor dem Anschneiden 24 Stunden ruhen lassen.

Hier gibts weitere tolle Rezepte mit Äpfeln: 

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Unser Adventskalender
Plätzchen PDF
Unsere Lieblings-Plätzchenrezepte
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.