Liebenswert wird geladen...
Näh-Idee

Kirschkernkissen selber machen: So einfach geht's

Ein Kirschkernkissen selber zu machen ist ganz einfach und es kann als Wärme- oder Kältetherapie verwendet werden.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kirschkernkissen sind eine heilende Allzweckwaffe zum Beispiel gegen Bauch- und Rückenschmerzen oder Verspannungen. Gefüllt mit einem biologischen Rohstoff, sind sie eine nachhaltige Alternative zu Wärmflaschen und Kühlpacks. Denn die Kirschkernkissen lassen sich nicht nur ganz einfach selber machen, sondern sind als Wärme- und Kühltherapie anwendbar. Lesen Sie hier, wie Sie ein Körnerkissen aus Kirschkernen selbst nähen können. Viel Spaß!

Kirschkernkissen selber machen: So einfach geht's

Ein Kirschkernkissen selber machen ist ganz einfach. Dafür benötigen Sie folgende Materialien:

  • Baumwollstoff nach Belieben und in der Größe Ihrer Wahl

  • ca. 300 bis 500 g Kirschkerne

  • Garn

  • Schneiderkreide

  • Stoffschere

  • Nähnadel oder Nähmaschine

  • Lineal

Tipp: Ein selbstgemachtes Kirschkernkissen ist auch ein hübsches Geschenk zum Geburtstag, Weihnachten oder Ostern. Dafür können Sie alte Stoffreste oder neuen Stoff in den passenden Motiven wählen. Mehr Geschenkideen finden Sie hier: Schöne Geschenke, die von Herzen kommen

Kirschkerne für die Füllung und Stoff können Sie zum Beispiel hier kaufen:

Kirschkernkissen selber machen - die Anleitung:

  1. Mit der Schneiderkreide und einem Lineal das gewünschte Format auf die Rückseite (die 'linke' Stoffseite) skizzieren. Eine optimale Größe ist zum Beispiel 20 cm x 30 cm. Sie benötigen anschließend eine Vorlage für zwei Stückchen Stoff mit einer Nahtzugabe von ca. 3 cm.

  2. Mit einer Stoffschere den Stoff ausschneiden. Dann rechts auf rechts (die bedruckte Seite bzw. die Vorderseite des Stoffs) aufeinanderlegen.

  3. Drei Seiten an der Nahtzugabe zusammennähen und eine Seite zum Befüllen offen lassen.

  4. Dann den Stoff auf rechts drehen, sodass die Vorderseite zu sehen ist. Anschließend die Kirschkerne in den Kissenbezug füllen. Tipp: Die Füllung sollte nicht zu prall sein, damit sich der Inhalt später noch schön anschmiegen kann.

  5. Zum Schluss das Kissen zunähen.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Tischdecke nähen: So einfach geht's

Laden Sie sich hier einfach die Nähvorlage für das Kirschkernkissen als PDF-Version herunter.

Liebenswert Kirschkernkissen (1.01 MB)

Wie wird ein Kirschkernkissen verwendet?

Vor allem bei Bauch-, Rücken- oder Gliederschmerzen kann ein Kirschkernkissen besonders gut helfen. Auch gegen Schüttelfrost oder bei einem Blähbauch ist es gut anwendbar, denn erwärmt lindert es oft schnell die Symptome. Um Kopfschmerzen zu mildern oder Hitzewallungen zu bekämpfen, kann ein Kirschkernkissen auch für etwa zehn Minuten in den Kühlschrank gelegt werden. Die angenehme Kälte wird durch die Kerne nach und nach abgegeben und wirkt dadurch gezielter als zum Beispiel ein Kühlpad.

Kirschkernkissen erwärmen: Das ist zu beachten

Häufig steht die Frage im Raum, wie ein Kirschkernkissen sich erwärmen lässt. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Kirschkernkissen im Ofen: Im Ofen können Sie das Kirschkernkissen bei rund 90 Grad Celsius für etwa zehn Minuten erwärmen.

  • Kirschkernkissen in der Mikrowelle: In der Mikrowelle lässt sich ein Kirschkernkissen besonders schnell erwärmen. Bei der niedrigsten Stufe, also max. 600 Watt benötigt es rund zehn Minuten, um schön warm zu werden.

  • Kirschkernkissen Heizung: Legen Sie Ihr Kirschkernkissen dafür für ca. 15 Minuten auf den Herzkörper, danach ist kuschelig warm.

Lesen Sie hier: Schmerzen lindern: Wann hilft Kälte, wann Wärme?

Wie lange ist ein Kirschkernkissen haltbar?

Da die Körner in dem Kirschkernkissen getrocknet sind, hat es in der Regel kein Ablaufdatum. Durch die häufige Nutzung können Gebrauchsspuren entstehen und mit der Zeit speichern die Kirschkerne die Wärme oder Kälte nicht mehr so gut. Im Schnitt kann ein gut gepflegtes selbst gemachtes Kirschkernkissen aber bis zu zwei Jahren halten.

Auch interessant: Daunenkissen richtig waschen: Tipps zur Pflege

Kirschkernkissen waschen: So geht's

Auch ein Kirschkernkissen lässt sich waschen. Damit es nicht kaputt geht, ist es hilfreich folgende Tipps zu beachten:

  1. Bevor Sie das Kirschkernkissen waschen geben Sie dieses in ein Wäschesäckchen.

  2. Zum Waschen am besten nur schonendes Waschmittel verwenden. Keine Bleiche oder Weichspüler.

  3. Das Kirschkernkissen bei höchstens 30 Grad im Schonwaschgang reinigen.

Tipp: Sie können das Kirschkernkissen auch mit passendem Waschmittel per Hand waschen.

Lesen Sie hier: Wäsche waschen: Mit diesen Tipps machen Sie alles richtig

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';