Tipps und Tricks Hitzewallungen im Herbst: Was gegen das lästige Übel hilft

Hitzewallungen sind gerade im Herbst lästig
Hitzewallungen sind gerade im Herbst lästig
Inhalt
  1. Hitzewallungen können einem das Leben schwer machen
  2. Was gegen Hitzewallungen hilft
  3. Mit dem Zwiebellook entspannt durch den Herbst
  4. Mehr Bewegung, weniger Genussmittel

Die Temperaturschwankungen im Herbst sind manchmal mehr als lästig Wer dann auch noch  unter Hitzewallungen leidet, ist wirklich gestraft.

 

Hitzewallungen können einem das Leben schwer machen

Im Herbst fahren die Temperaturen manchmal Achterbahn. Hinzu kommt, dass es draußen oft kalt ist, in Geschäften dann jedoch völlig überhitzt. Kommen dann auch noch Hitzewallungen hinzu, kommt der Körper kaum ins Gleichgewicht.

 

Was gegen Hitzewallungen hilft

Der verringerte Östrogenspiegel während der Menopause verursacht die Hitzewallungen. Hypothalamus, verantwortlich für die Regelung der Körpertemperatur, kommt durcheinander. Die Gefäße direkt unter der Haut werden stärker durchblutet, das Herz pocht, das Schwitzen beginnt. Der ganze Spuk ist oft nach wenigen Minuten vorbei, dafür folgt oft unangenehmes Frösteln.  

Hilfreich bei Hitzewallungen ist Stoßlüften oder ein Ventilator. Den hat man aber nicht immer direkt zur Hand. Versuchen Sie die Räume, in denen Sie sich die meiste Zeit aufhalten, nicht zu stark zu heizen. Auch Ihre Kleidung sollte mit Bedacht gewählt werden.

Unter dem Video geht der Artikel weiter. 

 
 

Mit dem Zwiebellook entspannt durch den Herbst

Wer sich richtig anzieht, ist herbstlichen Hitzewallungen einen Schritt voraus. Der Zwiebellook ist hilfreich, wenn einem die plötzliche Hitze überrascht. Eine leichte Bluse, dazu eine Strickjacke helfen Ihnen durch Hitzewallungen. Beide Kleidungsstücke lassen sich weiter auf oder zuknöpfen, die Strickjacke ist schnell abgelegt. Viel bequemer, als ein dicker Wollpulli. Ein Mantel schützt Sie vor kalten Windböen, wenn Sie das Haus verlassen, lässt sich bei Hitze aber auch einfach offen tragen. Es empfiehlt sich, auf atmungsaktive Naturmaterialien zu achten.

 
 

Mehr Bewegung, weniger Genussmittel

Regelmäßige Bewegung ist nicht verkehrt. Entspannungsübungen, Meditation oder Yoga können helfen Stress abzubauen und so kann sich die Häufigkeit  der Hitzewallungen verringern. Verzichtet werden sollte auf Genussmittel wie Nikotin, Koffein und Alkohol. Wer nicht komplett verzichten möchte, sollte den Konsum zumindest stark einschränken. Die gilt auch für scharfe Gewürze und einheizende Speisen. Hilfreich sind übrigens Sojabohnen, Linsen und Tofu, da diese Lebensmittel Östrogen enthalten. 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Hitzewallungen in den Wechseljahren: Ursachen und Hilfsmittel

10 geniale Spar-Tipps für den Herbst

Der Herbst ist da: Wie bleibe ich jetzt gesund?

Die große homöopathische Apotheke für den Herbst

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.