Liebenswert wird geladen...
Hygienisch schlafen

Daunenkissen richtig waschen: Tipps zur Pflege

Bakterien, Hausstaubmilben, Schweiß - damit Ihr Kopfkissen langfristig hygienisch bleibt, sollten Sie Ihre Daunenkissen regelmäßig waschen. Wie Sie die Kissen besonders gut pflegen können, lesen Sie hier.

Daunenkissen gehören zu den bliebtesten Kopfkissen in deutschen Haushalten. Schließlich sind diese durch ihre weichen Federkerne besonders leicht und können Feuchtigkeit sehr gut aufnehmen. Die Faustregel zur Pflege von Daunenkissen besagt: öfter die Kissen aufschütteln als waschen. Trotzdem ist es zu empfehlen, die Kissen vor allem nach einem heißen Sommer und durchgeschwitzten Nächten zu reinigen. Wie Sie das zuhause vornehmen können, lesen Sie hier.

Warum sollten Daunenkissen regelmäßig gewaschen werden?

Wenn wir nachts schwitzen, nehmen Federkissen den Schweiß besonders gut auf. Oft merken wir am nächsten Tag gar nicht, wie viel wir in der Nacht geschwitzt haben. Diese Feuchtigkeit sammelt sich dann in den Daunenkissen. Gleiches gilt für Hausstaubmilben. Deren Kot bündelt sich in der Textilie des Kopfkissens und kann auf Dauer zu allergischen Reaktionen führen. Ebenso lagern sich häufig Bakterien oder Pilze nach einiger Zeit in den Federkissen, die ebenfalls schädlich für die Gesundheit sein können. Eine Wäsche entfernt diese Faktoren, lockert das Daunenkissen auf und säubert das Kissen-Inlet. Deswegen ist es ratsam, Daunenkissen in regelmäßigen Abständen zu waschen.

Wie oft darf ein Daunenkissen gewaschen werden?

Keine Sorge, ein Daunenkissen muss nicht wöchentlich gewaschen werden, damit es hygienisch ist. Textilreiniger empfehlen jedoch, die Federkissen zweimal im Jahr selbst zu waschen. Je nach Verwendung von Sommer- und Winterbettzeug, können Daunenkissen und Federbetten nach der jeweiligen Saison gereinigt werden. Sollte Ihr Kopfkissen bereits dunkle, gelbe Verfärbungen aufweisen und ist über mehrere Jahre nicht gepflegt worden, ist es ratsam, dass Daunenkissen professionell reinigen zu lassen, damit es wirklich tiefgründig hygienisch aufgearbeitet wird.

Auf welchem Programm dürfen Daunenkissen gewaschen werden?

Beachten Sie vor dem Waschen des Daunenkissens das Pflegeetikett. Kopfkissen mit Federkernen dürfen nämlich nur bei maximal 40 Grad und mit einem Schonwaschgang in der Waschmaschine gewaschen werden. Wichtig: Verwenden Sie unbedingt ein Fein- oder Daunenwaschmittel zum Waschen. Vollwaschmittel können die Daunen beschädigen. Außerdem ist es sinnvoll, die Daunenkissen einzeln zu waschen. Vor der Reinigung sollten Sie auf kleine Risse oder Löcher in dem Federkissen achten, damit diese nicht aufreißen und die Federn Ihre Waschmaschine kaputtmachen.

Wie werden Federkissen getrocknet?

Wenn Sie Ihre Daunenkissen waschen möchten, ist es ratsam, dass Sie einen Wäschetrockner haben. Im Sommer können Sie die Federkernkissen an der frischen Luft trocknen lassen. Im Winter besteht allerdings die Gefahr, dass Daunenkissen, die zum Beispiel in feuchten Kellerräumen getrocknet werden, von innen schimmeln oder verklumpen. Deswegen können die Kopfkissen am besten in einem Wäschetrockner im Schongang getrocknet werden. Wichtig: Ist das Daunenkissen nach einem Durchgang noch nicht trocken, schütteln Sie das Kopfkissen auf und starten Sie einen weiteren Trocknungsdurchgang, bis das Federkissen zu 100 Prozent trocken ist.

Tipp: Wenn Sie sowohl beim Waschen als auch beim Trocknen ein bis zwei Tennisbälle mit zu den Daunenkissen legen, bleibt das Kopfkissen schön fluffig und schrumpft nicht in sich zusammen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';