Wichtiger Mineralstoff So hilfreich ist Magnesium bei Diabetes

Insbesondere in der Prävention und Therapie von Typ-2-Diabetes wird Magnesium oft unterschätzt. Dabei spielt der Mineralstoff eine wichtige Rolle. 

Magnesium bei Diabetes
Einen besonders hohen Magnesiumanteil haben Nüsse. Kürbiskerne, Cashews oder Erdnüsse stehen hier hoch im Kurs.
Inhalt
  1. Immer mehr Menschen erkranken an Typ-2-Diabetes
  2. Magnesium kann vor Folgeschäden bei Diabetes schützen
  3. Diabetiker leiden häufig unter einem Magnesiummangel 
  4. Magnesiumlieferanten für Diabetiker
 

Immer mehr Menschen erkranken an Typ-2-Diabetes

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter Typ-2-Diabetes. Eine unausgewogene Ernährung und Bewegungsmangel sorgen schnell für Übergewicht und dies begünstigt die Entstehung der Stoffwechselkrankheit erheblich. Infolgedessen schafft es das Hormon Insulin nur noch unzureichend, Glukose in die Körperzellen zu transportieren und der Blutzuckerspiegel bleibt ständig erhöht. Dies wiederum schädigt die Gefäße und kann Ablagerungen, die schlimmstenfalls einen Herzinfarkt oder Schlaganfall auslösen, herbeiführen. 
Forschungsergebnisse konnten jedoch zeigen, dass der Mineralstoff Magnesium sich positiv auf unseren Blutzuckerstoffwechsel auswirkt. Laut Diplom-Ökotrophologin Dr. Petra Ambrosius helfe der Mineralstoff dabei, den Blutzucker in die Zellen zu schleusen, wie sie gegenüber aponet.de verriet. Damit spielt Magnesium nicht nur in der Therapie, sondern auch in der Diabetes-Prävention eine große Rolle. 

Auch interessant: Diabetes-Folgeerkrankungen: Warum sich vorbeugen lohnt

 

Magnesium kann vor Folgeschäden bei Diabetes schützen

Ist man bereits an Diabetes erkrankt, sollte man besonders auf eine ausreichende Magnesiumversorgung achten. Zum einen wird die Wirkung des Insulins unterstützt und zum anderen kann die Krankheit positiv beeinflusst und Spätfolgen abgemildert werden. Laut Dr. Ambrosius sorgt der Mineralstoff außerdem dafür, dass die Blutgefäße elastisch bleiben und sich das Risiko für Gefäßerkrankungen vermindert. 

Schauen Sie im Video, wie Sie einen Magnesiummangel erkennen können: (Der Artikel geht unter dem Video weiter)

 
 

Diabetiker leiden häufig unter einem Magnesiummangel 

Leider ist es für Diabetiker nicht ganz leicht, ausreichend Magnesium aufzunehmen oder es nicht in Folge der Krankheit direkt wieder auszuscheiden. Der Verzicht auf kohlenhydratreiche Kost kann einen Mangel begünstigen, weil nicht ausreichend Magnesium aus der Nahrung aufgenommen wird. Der durch die Krankheit ständig erhöhte Blutzuckerspiegel sorgt außerdem dafür, dass der Körper Durst hat, um das zuckerhaltige Blut zu verdünnen. Hierdurch verändert sich auch die Nierenfunktion und durch ein häufiges Wasserlassen wird vermehrt Magnesium aus dem Körper gespült. Auch die Einnahme von Medikamenten kann sich negativ auf den Magnesiumhaushalt auswirken. 

Lesen Sie auch: 5 Ernährungstipps für Diabetiker 

 

Magnesiumlieferanten für Diabetiker

Um ausreichend Magnesium aus der Nahrung aufnehmen zu können, sollte man wissen, welche Nahrungsmittel als Magnesiumlieferanten gelten. Hier stellt sich für viele Diabetiker schnell eine Zwickmühle heraus, denn nicht alle Nahrungsmittel, die viel Magnesium enthalten, halten auch den Blutzuckerspiegel konstant. Für einen gesunden Erwachsenen ist es in der Regel nicht schwer, den Tagesbedarf von 300 mg (Frau) oder 400 mg (Mann) Magnesium durch die täglichen Mahlzeiten zu decken. Die Expertin empfiehlt, dass Diabetiker, die meist ohnehin einen erhöhten Bedarf haben, ihren Magnesiumspeicher zum Beispiel durch den Verzehr von Vollkornprodukten auffüllen können. Hierbei kann sich die Einschränkung von kohlenhydratreicher Nahrung auf Weißmehlprodukte beschränken. 
Auch Obst kann ein guter Lieferant sein, hier sollten Diabetiker laut Dr. Ambrosius jedoch auf den glykämischen Index achten, der ihnen verrät, wie stark das Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Bananen seien für Diabetiker hier leider weniger geeignet, dafür können Beerenfrüchte aber ohne schlechtes Gewissen verzehrt werden. Auch Gemüse, insbesondere Hülsenfrüchte und Milchprodukte sind magnesiumreich. Letztere liefern zudem wertvolles Kalzium, welches ebenfalls wichtig für das Herz-Kreislauf-System sei, so die Expertin. 

Folgende Lebensmittel sind außerdem sehr gute Magnesiumlieferanten:

  • Weizenkleie
  • Kürbis- und Sonnenblumenkerne
  • Cashewnüsse
  • Erdnüsse
  • Reis
  • Haferflocken
  • Spinat 
  • Avocados
  • Mandeln
  • Kakao
     

Das könnte Sie auch interessieren:

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Unser Adventskalender
Plätzchen PDF
Unsere Lieblings-Plätzchenrezepte
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.