Liebenswert wird geladen...
Gereizte Haut

Juckende Haut: Schnelle Hilfe bei Sonnenbrand, Stichen und Co.

Vor allem im Sommer leidet die Haut sehr schnell. Das können Sie jetzt tun, um Ihrer juckender Haut zu helfen.

Wie Sie Ihrer juckenden Haut schnell helfen.
Wie Sie Ihrer juckenden Haut schnell helfen. PORNCHAI SODA / iStock

Die Haut ist unser größtes Organ und damit besonders sensibel und anfällig für äußere Einflüsse. Während wir den Sommer in vollen Zügen genießen, muss die Haut extreme Temperaturen, UV-Strahlen und weitere Strapazen wie Insektenstiche über sich ergehen lassen. Aber auch unser körpereigener Schutzschild kann nicht alles abwehren und so kommt es gerade zur warmen Jahreszeit zu Hautreaktionen, die besonders unangenehm werden können.

Lesen Sie mehr über Hautprobleme im Sommer:

Insektenstiche mit Hitze behandeln

Egal ob eine laue Sommernacht am See oder zum Kaffee und Kuchen auf der Terrasse – schon das kleinste Summen versetzt uns in Panik. Mücken-, Wespen- und Hornissenstiche sind nicht nur lästig, sondern jucken und brennen, führen zu unschönen Quaddeln oder lassen die Haut anschwellen.

Insbesondere bei Insektenstichen gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Juckreiz zu lindern und die Haut durch Kratzen nicht zusätzlich zu reizen. Neben juckreizlindernden Cremes hilft auch die Behandlung mit Hitze. Wie das funktioniert lesen Sie in folgendem Artikel: Mückenstiche mit Hitze behandeln - So geht's.

Sehen Sie im Video, wie Sie After-Sun-Lotion selbst herstellen können: (Der Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)

Entzündliche Hauterkrankungen behandeln

Selbst wenn man die Sonne zur Mittagszeit meidet, sich mit hohem Lichtschutzfaktor eincremt oder ein schattiges Plätzchen sucht, passiert es doch. Die Haut ist gerötet, brennt und juckt – der Sonnenbrand hat uns erwischt. Auch kleine Rötungen sollten wir nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn jeder Sonnenbrand ist eine akute Entzündung der Haut (medizinisch: Dermatitis solaris).

Bei der Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen, wie Sonnenbrand oder Ekzemen haben sich verschiedene Behandlungsmöglichkeiten bewährt. Gegen häufige Symptome wie Juckreiz, Rötungen, Schwellungen, Spannungen und Risse, eignen sich Cremes mit Wirkstoffen wie Hydrocortison und Zink. Hydrocortison ist ein körpereigener Wirkstoff, der vom Körper ausgeschüttet wird, um Entzündungen zu bekämpfen.

Auch Aloe-Vera-Gel oder Ringelblumensalbe unterstützt die Selbstheilung der Haut und wird daher häufig empfohlen. Zur Unterstützung von innen können Bierhefe-Tabletten die Regeneration der Haut positiv beeinflussen.

Ist die Hautreaktion infolge eines Sonnenbrandes oder einer Kontaktallergie nicht innerhalb weniger Tage deutlich besser, sollten Sie die Hautpartie von Ihrem Hausarzt untersuchen lassen. Er kann dann eine weitere Behandlung einleiten und mögliche Krankheiten ausschließen.

Trockene und rissige Haut pflegen

Die tägliche Dusche wirkt jedes Mal wie ein kleines Wundermittel gegen starkes Schwitzen und wie eine wohltuende Erfrischung für zwischendurch. Doch zu häufiges Duschen und stark parfümierte Pflegeprodukte trocknen die Haut schnell aus. Die Folgen sind schuppige und rissige Hautstellen, auf die wir im Sommer gut und gerne verzichten können.

Auch interessant: Trockene Hände: Die passende Pflege für rissige Haut

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';