Die besten Tipps

Trockene Hände: Die passende Pflege für rissige Haut

Im Winter leiden Sie unter trockenen Händen, die spröde oder sogar rissig sind? Die Kälte und die Temperaturunterschiede können unserer empfindlichen Haut extrem zusetzen. Die Folge: Sie juckt und die Haut schuppt sich. Trockene Hände können aber auch andere Ursachen haben. Diese Hausmittel helfen Ihnen.

Trockene Hände: Die besten Hausmittel und Pflegeprodukte.
Bei trockenen Händen empfiehlt sich eine rückfettende Feuchtigkeitspflege. petrunjela / iStock

Mit milder Seife trockenen Händen vorbeugen

Gerade im Winter waschen wir unsere Hände besonders häufig, um uns vor der Ansteckung mit Erkältungen, Grippe und Co. zu schützen. Exzessives Händewaschen kann aber den natürlichen Schutzmantel unserer Haut angreifen. Setzen Sie daher auf milde Seifen, die etwa dem pH-Wert der Haut entsprechen. Dieser liegt zwischen 4,1 und 5,8 - außerhalb dieses Bereichs kann eine Seife austrocknen.

Lesen Sie auch:

Flüssigkeitshaushalt im Auge behalten

Man kann es nicht genug sagen: Der Körper muss von innen mit Flüssigkeit versorgt werden, er besteht schließlich zum größten Teil aus Wasser. Stellen Sie eine Wasserflasche griffbereit neben sich. Ob Sie genug trinken, können Sie auch mit Programmen auf Ihrem Smartphone kontrollieren. Dazu in Ihrem App-Store einfach nach "Wasser trinken" suchen.

Sehen Sie im Video, wie Sie mildes, hautfreundliches Desinfektionsmittel für die Hände selber machen können: (Der Artikel geht unter dem Video weiter)

Handschuhe können vor trockenen Händen schützen

Die kalte Luft trocknet Ihre Haut aus, der eisige Wind tut sein übriges und das Resultat sind trockene Hände. Ihre Hände können Sie mit Handschuhen warm halten. Dabei müssen es in unseren Breitengraden keine Handschuhe für die Polarexpedition sein. Sie finden im Einzelhandel schicke Handschuhe mit Fleece-Fütterung, die Ihre Hände modisch verpacken und keinen Windhauch durchlassen.

Handschuhe aus Plastik sollten Sie im Haushalt tragen, wenn Sie häufig mit Reinigern und/oder Wasser in Berührung kommen. Diese Einflüsse irritieren die Haut zusätzlich.

Handwärmer halten die Hände warm

Wenn Sie noch eine Extra-Portion Wärme an Ihren Händen tragen möchten, greifen Sie auf Gel-Handwärmer zurück. Die gibt es schon für wenige Euro in Drogerien und Geschenkartikelläden.

Mehr zum Thema: Hausmittel gegen trockene Lippen

Die richtige Handcreme für rissige Hände finden

Bei rissigen Händen im Winter empfiehlt sich – wie bei brüchigen Nägeln - eine rückfettende Handcreme. In den kalten Monaten zehrt Ihre Haut besonders nach Feuchtigkeit und benötigt eine Extraportion Pflege. Die Zutat Nachtkerzenöl beruhigt besonders sensible Haut. Urea spendet Feuchtigkeit. Tragen Sie die Creme vor dem Zubettgehen auf, ziehen Sie sich Baumwollhandschuhe über und lassen Sie sie über Nacht einwirken.

Pflege für trockene Hände

Akute Hilfe leistet ein Bad in Oliven- oder Mandelöl. Dafür das Öl in einer kleinen Schüssel kurz erwärmen und die Hände einige Minuten baden lassen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';