Liebenswert wird geladen...
Kruste, Käse & Co.

Leckere Aufläufe und Gratins: 10 Tipps für noch mehr Genuss

Für besonders leckere Aufläufe und Gratins gilt es ein paar Dinge zu beherzigen. Wir verraten, was unter anderem bei der Auswahl des Käses, dem Garen und für die Krustenbildung wichtig ist.

Herzhaften Ofen-Gerichten kann wirklich kaum jemand widerstehen! Einfach zubereitet sind sie noch dazu - allerdings gibt es dabei ein paar Feinheiten zu beachten, von denen Sie vielleicht noch nichts wussten. Lesen Sie hier, wie Sie wirklich leckere Aufläufe (und auch Gratins) zaubern.

Auch interessant: Mit diesem Kartoffelgratin-Rezept wird der Auflauf schön cremig

Unterschiedliche Garzeiten der Zutaten bedenken

Kartoffeln brauchen zwanzig Minuten, Brokkoli nur fünf! Damit der Auflauf gleichmäßig gar wird, länger kochendes Gemüse, wie zum Beispiel Möhren oder Kohlrabi, vorgaren. Anderes Gemüse nur kurz blanchieren.

Kann ich meinem Auflauf für Gäste vorbereiten?

Wollen Sie Ihr Gericht nicht à la minute, also auf die Minute genau, zubereiten, können Sie den Auflauf einfach vorbereiten. Dafür die Zutaten vorgaren und alle, bis auf die Soße, in die Form schichten. Frischhaltefolie darüberlegen, dann kalt stellen. Später müssen Sie nur noch schnell den Guss darübergeben und ab in den Backofen.

Feines Aroma für ganz besonders leckere Aufläufe

Sie möchten nur einen Hauch von Knoblauch in Ihrem Auflauf? Dann die Form gut fetten, eine Knoblauchzehe schälen, halbieren und die gefettete Form an Rand und Boden mit den Schnittflächen der Zehe abreiben.

Lesen Sie auch: 3 leckere Rezepte für Rosenkohlauflauf

Vegetarische und fleischhaltige Gerichte gleichzeitig garen

Sind Fleischliebhaber und Vegetarier am Tisch? Beim Auflauf kein Problem! Einfach mehrere kleine Förmchen zubereiten und darauf achten, dass jeder das richtige bekommt.

Mehr zum Thema Hackfleisch: So wird es besonders locker

Die richtige Soßenwahl bei Gratins und Aufläufen

Béchamelsauce oder Sauce hollandaise sind toll für Aufläufe mit viel Gemüse, denn sie geben beim Überbacken noch eine leichte Extrakruste. Nudelaufläufe sind sehr lecker mit einer Eiermilch oder mit würziger Tomatensoße.

Sehen Sie hier außerdem spezielle Tipps für das perfekte Kartoffelgratin (Artikel geht unten weiter):

Wann und womit Sie Ihren Auflauf zudecken sollten

Die ideale Backtemperatur für Aufläufe liegt zwischen 160 Grad und 180 Grad (Umluft: 140 Grad bis 160 Grad). Sie sollten Ihren Auflauf beim Backen aber trotzdem immer etwas im Auge behalten. Wird die Oberfläche gegen Ende der Backzeit zu braun, können Sie sie einfach mit einem Stück Alufolie oder Backpapier bedecken.

Auch interessant: Resteverwertung - Leckere Gerichte mit Gemüse, Käse und Co.

Sollte ich den Guss lieber erst zum Schluss darübergeben?

Ja! So werden auch die oberen Zutaten benetzt und trocknen beim Backen nicht aus! Für eine gleichmäßig braune Kruste aber zuerst Guss, dann Käse daraufgeben.

Wie Ihr Auflauf eine besonders krosse Kruste bekommt

Eine knusprige Kruste bringen Nüsse, Brotbrösel und Paniermehl. Damit die Kruste nicht verbrennt, sollten Sie Butter in Flöckchen daraufgeben.

Kann ich Gratin und Auflauf auch einfrieren?

Das geht ganz prima! Idealerweise, wenn das Gericht lauwarm ist - so bleibt es frischer. Dazu in der Form in Folie einwickeln. Zum Beschleunigen des Abkühlens ein Kuchengitter auf zwei kalte Kühlakkus legen und die heiße Auflaufform daraufstellen.

Lesen Sie auch: Hackfleisch einfrieren - Mit diesen Tipps machen Sie es richtig

Welcher Käse eignet sich besonders gut für Aufläufe?

Mit harten Sorten wie Parmesan wird die Kruste knusprig. Mit Gouda und Co. bekommt sie zarten Schmelz. Mozzarella macht die tollen Ziehfäden.

Weitere interessante Themen:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';