Liebenswert wird geladen...
Vielseitig verwendbar

Kürbissorten von Butternut bis Hokkaido: Welcher für was?

Wie die beliebtesten Kürbissorten schmecken und wofür sie sich im Einzelnen in der Küche eignen, sehen Sie in unserem kleinen Überblick.

Sie gehören zum Herbst wie das bunt gefärbte Laub. Dank der großen Geschmacksvielfalt findet jeder seinen Lieblingskürbis. Welcher ist Ihrer?

Was den Racer ausmacht

Seine Schale ist dunkelgelb bis tieforange und mit seinen typischen 5 bis 6 Kilo gehört er zu den mittelgroßen Speisekürbissen. Er schmeckt cremigsüß und lässt sich somit besonders gut in Suppen und Süßspeisen verarbeiten.

Butternusskürbis in der Küche verwenden

Die Birnenform macht den Butternusskürbis (auch Butternut genannt) unverwechselbar. Seine hellgelbe Schale kann genoppt oder glatt sein. Er eignet sich gut für Suppen, Pürees, Gratins und Kuchen und ist dank seines milden, leicht nussigen Geschmacks auch bei Kindern sehr beliebt.

Mehr zum Thema: So schälen Sie einen Butternusskürbis am einfachsten

Der Hokkaido und der Butternusskürbis gehören zu den beliebtesten Kürbissorten.
Hokkaido- (links, rechts) und Butternusskürbisse (Mitte) sind vielseitig einsetzbar. A_Lein / iStock

Kürbissorte Patisson: Wofür eignet sie sich?

Auf Grund der Form wird er auch Ufo genannt. Sein festes Fruchtfleisch schmeckt leicht süßlich. Der Patisson eignet sich perfekt zum Befüllen, kann aber auch samt Schale verarbeitet oder roh in Salaten verzehrt werden.

So schmeckt der Howden

Den Kürbis gibt es in Hell- bis Tieforange und er kann zwischen 8 und 10 Kilo auf die Waage bringen. Sein knackig-festes Fruchtfleisch hat einen süßlichen, angenehmen Geschmack und eignet sich hervorragend zum Backen von Kuchen und Kürbisbrot.

Der vielseitige Hokkaidokürbis

Er gehört zu den kleineren Riesenkürbissen. Seine Schale ist meist orange, selten etwas dunkelgrün, und so dünn, dass man sie bedenkenlos mitessen kann. Sein leicht nussiger Geschmack erinnert an Maronen und macht sich zum Beispiel in Kürbismarmelade gut.

Besondere Kürbissorte: Türkenturban

Die Verwachsung von Blütenansatz und Fruchtfleisch erschwert das Zerschneiden des Turbankürbisses (auch Bischofsmütze genannt), weshalb er meist ausgehöhlt und befüllt wird. Seine Schale ist nicht essbar. In Schmorgerichten verarbeitet, schmeckt der Turbankürbis mit seinem würzig-süßlichen Geschmack sehr gut.

Der Türkenturban ist eine sehr extravagante Kürbissorte.
Der Türkenturban sieht besonders extravagant aus. Tanjah3 / iStock

Dafür eignet sich der First Price

Er kann zwischen 10 und 30 Kilo wiegen und gehört somit zu den ganz Großen. Im Geschmack ist der Riesenkürbis leicht wässrig und eignet sich hervorragend für Suppen. Dank seiner Größe ist er allerdings auch ein perfekter Halloween-Kürbis.

Kürbisse lassen sich einfacher entkernen, wenn Sie diese halbieren und dann einen Eiskugelportionierer zur Hilfe nehmen.

Einsatzgebiete des Expert-Kürbisses

Er wiegt zwischen 3 und 6 Kilo und sowohl seine Schale als auch sein Fruchtfleisch sind knallig orange und fest. Er hat einen milden, leicht süßlichen Geschmack und lässt sich gut in Suppen, Süßspeisen, Marmeladen und Kuchen verarbeiten.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';