Liebenswert wird geladen...
Wunderschöne Herbstdekoration

Kürbis schnitzen: So wird aus der Frucht eine zauberhafte Laterne

Mit dem richtigen Werkzeug ist es gar nicht so schwer, einen schönen Kürbis zu schnitzen. Vor allem zusammen mit Kindern macht es Spaß, aus den orangefarbenen Früchten tolle Laternen zu basteln. Ideen dazu finden Sie hier:

Leuchtende Kürbislaternen auf herbstlicher Wiese
Handgeschnitzte Kürbislaternen sehen wirklich hübsch aus. tvirbickis / iStock

Welche Kürbissorten eignen sich zum Schnitzen?

Für eine Kürbislaterne als Herbstdekoration oder für Halloween brauchen Sie einen möglichst großen Kürbis mit einer relativ glatten Oberfläche. Die Kürbissorte Howden ist zum Beispiel toll geeignet, aber auch größere Hokkaido-Kürbisse lassen sich in leuchtende Kunstwerke verwandeln.

Gut zu wissen: Kürbissorten von Butternut bis Hokkaido: Welcher für was?

Welches Werkzeug brauche ich, um einen Kürbis zu schnitzen?

Im Handel bekommen Sie spezielle Werkzeug-Sets, mit denen Sie Kürbisse schnitzen können. Darin befinden sich beispielsweise verschieden große, scharfe Messer, kleine Sägen, Handbohrer, Utensilien zum Aushöhlen, Ausstechen und manchmal auch Schablonen. Wenn Sie aber lieber mit dem Werkzeug arbeiten, das Sie bereits zu Hause haben, können Sie auch folgende Gegenstände benutzen:

  • Scharfe Küchenmesser in unterschiedlichen Größen
  • Schraubendreher
  • Bohrmaschine
  • Apfelausstecher
  • Ausstechformen für Kekse und ein Hammer
  • Esslöffel zum Ausschaben

Außerdem kann ein wasserfester Stift hilfreich sein, damit Sie die Motive auf dem Kürbis vorzeichnen können, bevor Sie sie ausschneiden. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, nehmen Sie ein Stück Papier, einen Stift sowie eine Schere und basteln sich eine Schablone.

Noch ein herbstlicher Basteltipp: Mit Tannenzapfen basteln: Die schönsten Deko-Ideen für zu Hause

Was muss man beim Kürbisschnitzen mit Kindern beachten?

Die scharfen Werkzeuge gehören selbstverständlich nicht in Kinderhände. Zumindest nicht, wenn Ihr Nachwuchs oder Ihre Enkel noch recht jung sind. Aber die Kleinen können dabei helfen, den Kürbis auszuhöhlen, sich tolle Motive und Muster auszudenken und aufzumalen oder Schablonen zu basteln. Ab dem Grundschulalter können verantwortungsvolle Kinder jedoch auch beim Schnitzen mithelfen.

Die richtige Vorbereitung: Wie kann ich den Kürbis aushöhlen?

Am Anfang jeder Kürbislaterne steht das Aushöhlen der hübschen Früchte. Und das geht so:

  1. Schneiden Sie an der Oberseite des Kürbisses, um den Strunk herum, einen Deckel ab. Achten Sie dabei darauf, das Messer nicht ganz senkrecht in den Kürbis zu stechen - dann hält der Deckel später besser. Tipp: Besonders hübsch sieht es aus, wenn Sie den Kürbisdeckel im Zickzack-Muster ausschneiden.
  2. Schaben Sie nun mit einem Löffel die Kerne und Fasern vom Deckel und aus dem Kürbis heraus. Tipp: Werfen Sie die Reste nicht weg, sondern stellen Sie sie in einer Schüssel erst einmal beiseite.
  3. Dünnen Sie die Kürbiswand ein wenig aus, damit Ihnen das Schnitzen später leichter fällt. Eine Dicke von eineinhalb bis zwei Zentimetern ist ideal. Dafür kratzen Sie mit dem Löffel einen Teil vom Fruchtfleisch im Inneren des Kürbis heraus und geben es zu den Kernen und Fasern in die Schüssel.

Fertig? Dann können Sie anfangen, Ihre Kürbisse zu schnitzen.

Vom Gruselgesicht zum hübschen Muster: Ideen für tolle Motive

Der Klassiker unter den Motiven für Kürbislaternen - vor allem zu Halloween - ist das gruselige Gesicht. Dafür können Sie zum Beispiel zwei Dreiecke für die Augen, ein Dreieck für die Nase und dann einen grinsenden Mund mit zwei Eckzähnen ausschneiden - das geht besonders einfach. Wer mag, kann aber auch kreativer werden und verschiedene Gesichtsausdrücke ausprobieren:

Tierfreunde, die auch nach Halloween noch ihre Kürbislaterne stehenlassen wollen, dürften an dieser Variante ihre Freude haben:

Auch mit einer tollen Ausstechform für Kekse und einem Hammer gelingen schnell und einfach tolle Motive:

Sehr hübsch sehen außerdem Kürbislaternen aus, in die Sie einfach mit einem Schraubendreher oder einer Bohrmaschine Löcher hineingestochen haben. Damit lassen sich wunderschöne Muster kreieren:

Besonders herbstlich und dekorativ sehen überdies Blumen- und Blättermotive aus - wie zum Beispiel hier:

Was kann man am Ende mit dem Inhalt machen?

Und was passiert nun mit den Kernen, Fasern und dem Fruchtfleisch, die vom Kürbisschnitzen übrig geblieben sind? Aus dem Fruchtfleisch können Sie eine leckere Kürbissuppe zaubern. Die Kerne können Sie von den Fasern befreien und anschließend rösten - das schmeckt köstlich und ist gesund.

Noch ein Tipp: Was kann ich tun, damit der ausgehöhlte Kürbis nicht schimmelt?

Diese Kürbisrezepte könnten Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';