Abnehmen

Hula-Hoop für Anfänger: Tipps von einer Expertin

Hula-Hoop macht Spaß und hilft beim Abnehmen. Die passenden Tipps für Anfänger lesen Sie hier.

Hula-Hoop für Anfänger.
Mit den richtigen Tipps ist Hula-Hoop auch für Anfänger ganz einfach. Foto: IPGGutenbergUKLtd / iStock
Auf Pinterest merken

Hula-Hoop-Training liegt derzeit im Trend. Dabei ist uns das rhythmische Schwingen des Hula-Hoop-Reifens bereits aus Kindertagen bekannt. Das Besondere? Hula-Hoop-Training ist Generationsübergreifend, lässt sich prima zu Hause ausüben, macht Spaß und hilft ganz einfach beim Abnehmen.

Wie Sie als Anfänger mit Hula-Hoop beginnen können, was dabei zu beachten ist und welcher Hula-Hoop-Reifen der richtige ist, hat Fitnesstrainerin und Sportwissenschaftlerin Jessica Mentrup im Gespräch mit Liebenswert verraten. Viel Spaß!

Noch mehr Hula-Hoop-Übungen sehen Sie hier (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Den passenden Hula-Hoop-Reifen finden

Liebenswert: Was für einen Hula Hoop-Reifen können Anfänger*innen für sich nutzen?

Jessica Mentrup: Der passende Reifen spielt eine wichtige Rolle beim Hula-Hoop-Training. Am besten eignen sich Reifen, die etwa 1,2 Kilogramm wiegen und aus Schaumstoff sind. Wenn die Form leicht wellig ist, kann der Reifen einen zusätzlichen Massageeffekt erzeugen. Die Schwere und Größe des Hula-Hoop-Reifens lässt sich in der Regel individuell einstellen, weil der Reifen aus verschiedenen Segmenten besteht. Die Schwere und Größe ist wichtig, damit der Reifen oben bleibt und auch Anfänger diesen einige Minuten schwingen lassen können.

Auch spannend: Theraband-Übungen − effektives Training mit dem praktischsten Sportgerät der Welt!

Wie bleibt der Hula-Hoop-Reifen auch bei Anfängern oben?

Am Anfang empfiehlt sich immer erstmal die Hüften mit Hüftschwüngen zu lockern, damit Gelenkschmiere ins Hüftgelenk kommt. Einer der größten Anfängerfehler ist, die Hüfte zu Beginn wie verrückt zu bewegen. Immer vor und zurück – und man schwitz sich kaputt. Dabei ist der Trick eigentlich der, dass man ruhig ist und eigentlich nur die Hüfte ganz leicht nach rechts und links bewegt. Ganz kleine Bewegungen machen und dabei den Bauch anspannen.

Einen passenden Hula-Hoop-Reifen können Sie zum Beispiel hier kaufen:

Hula-Hoop-Training: So geht's

Und etwas Fortgeschrittene?

Fortgeschrittene, die schon etwas mehr den Hula-Hoop-Reifen beherrschen, können den Bauch anspannen und damit den Reifen beim Schwingen etwas nach vorne drücken. Dadurch bekommt man Geschwindigkeit.

Lesen Sie auch: Gelenke ein Leben lang gesund halten

Welche Bereiche trainiert Hula-Hoop?

Die Bewegung beim Hula-Hoop trainiert die Bauchmuskeln sehr gut und formt die Taille schön. Ich  merke zum Beispiel auch, wie regelmäßiges Training meinen unteren Rücken entspannt. Durch die Lockerheit in der Hüfte lassen sich die Band-, Sehnen- und Gelenkstrukturen lockern und gleichzeitig auch kräftigen.

Wie kann ich meine Arme während des Trainings am besten halten?

Ich nehme die Hände vor der Schulter ganz leicht zusammen und lasse die Ellenbogen sinken, sodass die mir nicht ins Gehege kommen. Dabei versuche ich meine Arme locker zu halten und nicht auf Spannung.

Ein kurzes Intervall-Training von Jessica Mentrup mit dem Hula-Hoop-Reifen sehen Sie hier:

Mit Hula-Hoop lässt sich einfach abnehmen

Wie oft kann ein Anfänger Hula-Hoop-Training machen, damit es effektiv ist?

Am Anfang kommt es immer etwas auf das Bindegewebe an, denn Hula-Hoop kann das Mal Rötungen oder auch blaue Flecken verursachen. Das geht aber relativ fix wieder weg. Täglich kann man mit zehn bis 15 Minuten einsteigen.

Lässt mich Hula-Hoop effektiv abnehmen?

Mit einem Hula-Hoop-Reifen können unterschiedliche Programme trainiert werden – zum Beispiel Workout oder Fatburn.  Ist dann mein Energieverbrauch höher als das, was ich zu mir nehme, lässt sich damit abnehmen. Vor allem wenn ich mich im Ausdauertraining damit befinde. Mit Hula-Hoop lassen sich aber auch Intervall- oder Gymnastik-Trainingseinheiten absolvieren. Das Schöne ist, dass ich immer wieder neue Kombinationen wählen und meinen Fokus verschieden setzen kann. Zum Beispiel an einem Tag nur Fettverbrennung mache und an einem anderem mich auf Rehabilitation mit dem Hula-Hoop-Reifen konzentriere.

Die richtige Ernährung beim Hula-Hoop-Training

Wie lässt sich das mit Ernährung ergänzen?

Ernährung ist beim Abnehmen immer das Oberthema. Gut ist vor allem eiweißhaltige Ernährung, also das klassische Steak, Roastbeef oder auch Fisch. Aber auch im veganen Bereich lässt es sich mit Soja oder Hülsenfrüchten aufnehmen. Das ist ganz wichtig, um die Muskulatur anzukurbeln und den Muskelaufbau zu stimulieren. Zusätzlich fördert Eiweiß auch die Fettstoffwechselprozesse. Weglassen sollte man vor allem Alkohol, denn dieser dämmt den Fettstoffwechsel erheblich ein. Also die Kalorien im Alkohol sind nicht das Problem, sondern die chemischen Vorgänge. Das heißt wir kriegen eine Plauze, weil der Fettstoffwechsel durch Alkohol gelähmt wird. Deswegen am besten den Alkohol zum Abnehmen weglassen und drei bis fünf Portionen Obst und Gemüse essen. Auch viel Flüssigkeit kurbelt die Verdauung an und entgiftet den Körper. Auch komplexe Kohlenhydrate wie Vollkorn sind gut für den Körper.

Bei welchen Vorerkrankungen ist Hula-Hoop kein geeigneter Sport?

Bei einem Bandscheibenvorfall zum Beispiel. Aber auch wenn der Körper Schmerzen signalisiert. Da ist es besser vorab von einem Mediziner oder Orthopäden abklären zu lassen, ob Hula-Hoop als Sportart geeignet ist.