Liebenswert wird geladen...
Passgenau

Verschiedene Figurtypen: Was steht meiner Körperform?

Ob ein Outfit an uns selbst gut aussieht, hängt stark davon ab, ob es unserer Körperform schmeichelt, denn es gibt viele verschieden Figurtypen. Finden Sie heraus, was Ihnen steht.

Was steht meiner Körperform?
Was an Ihrer Freundin gut aussieht, muss Ihnen nicht zwangsläufig stehen. Jeder Mensch hat eine andere Körperform. ola-ola / iStock

Das richtige Outfit für Ihren Figurtyp finden

Ganz unabhängig davon, ob wir ein paar Pfündchen zu viel auf den Rippen haben oder die herrlichen Rundungen unserer Nachbarin beneiden: Die Konfektionsgröße sagt nicht viel darüber aus, wie wir in bestimmten Outfits wirken. Diese Wirkung ist vielmehr davon abhängig, wie gut das Kleidungsstück zu unserer Körperform passt - und die zu kennen, ist essentiell wichtig. Wir erklären, wie Sie für Ihren Figurtyp das passende Outfit finden.

Die verschiedenen Körperformen

Grundsätzlich gibt es fünf verschiedene Körperformen: die runde, die rechteckige, die dreieckige, die quadratische, das umgekehrte Dreieck und die Sanduhr. Diese lassen sich unabhängig davon bestimmen, ob Sie eher schlank oder füllig sind.

Runde Körperform (auch O-Typ genannt)

Ihre Beine sind relativ lang und schlank und Ihre Brust ist füllig und rund. Ihre Taille versteckt sich unter ein paar Wohlfühlpfündchen und Ihre Schultern sind eher breit: Das macht die runde Körperform aus.

Die runde Körperform.
ola-ola / iStock

Das Ziel bei der Kleiderwahl ist es, den Körper zu strecken und die Silhouette schlanker wirken zu lassen.

Das erreichen Sie zum Beispiel mit:

  • Oberteilen mit V-Ausschnitt, die knapp über dem Hüftknochen enden
  • A-Linien-Kleidern mit hohem Taillenbund
  • eng geschnittenen dunklen Jeans mit hohem Bund

Das schmeichelt Ihnen:

Vermeiden sollten Sie:

  • Oberteile mit auffälligen und bunten Mustern
  • sehr große Ketten
  • weite Taillengürtel
  • helle Hosen mit auffälligen Waschungen

Die Sanduhr (auch als X-Typ bezeichnet)

Diese Figur zeichnet sich besonders durch eine schmale Taille aus. Der Brustumfang und Umfang der Hüfte sind in etwa gleich.

Welche Kleidung passt zur Sanduhr-Figur?
ola-ola / iStock

Wenn Sie die Körperform einer Sanduhr haben, sollten Sie versuchen, mit Ihrer Kleidung den Ober- und Unterkörper im Gleichgewicht zu halten.

Das erreichen Sie zum Beispiel mit:

  • Jacken, die nicht zu eng sind, aber der Figur deutlich folgen
  • Oberteilen, die knapp über dem Hüftknochen enden
  • Taillierten Mänteln, die auf den Knien oder knapp darüber enden
  • Gürteln, die Ihre Taille betonen

Ideal für diese Figurform:

Lesen Sie auch: Festliche Kleider für mollige Frauen

Vermeiden sollten Sie:

  • Kleidung aus sehr dickem Material
  • sehr weit sitzende Pullover
  • Puffärmel
  • zu eng sitzende Hosen
  • Hosen mit großen Gesäßtaschen

Dreieckige Körperform (Birnentyp, A-Typ)

Schmale Schultern, kleine Brust, geringer Taillenumfang und vergleichsweise breite Hüften und kräftige Beine - das zeichnet die dreieckige Körperform aus.

Die dreieckige Körperform.
ola-ola / iStock

Wer diese Körperform hat sollte versuchen, den Fokus anhand der Kleidung auf den Oberkörper zu legen.

Das erreichen Sie zum Beispiel mit:

  • auffälligen Oberteilen mit bunten Mustern
  • großen Ketten
  • interessanten Ausschnittformen, wie zum Beispiel herzförmig oder quadratisch
  • dunklen, gerade geschnittenen Hosen, die Ihre Hüfte optisch schmaler machen

Lenkt alle Blicke auf sich:

Vermeiden sollten Sie:

  • dunkle, zu eng geschnittene Oberteile, die Ihren Oberkörper noch schmaler machen
  • große Gesäßtaschen auf Hosen und Röcken

Auf dem Kopf stehendes Dreieck (Apfeltyp, V-Typ)

Die Schulterpartie ist deutlich breiter als die Hüften, die Taille ist nicht sehr stark ausgeprägt. Frauen mit dieser Körperform haben meist größere Brüste, die den Oberkörper zusätzlich betonen.

Die Körperform des umgekehrten Dreiecks.
ola-ola / iStock

Um den Fokus von den breiteren Schultern zu lenken, kann mit Akzenten in Form von Röcken und Hosen gearbeitet werden. Meist haben Frauen mit dieser Körperform schlankere Beine - die können Sie schön betonen.

Versuchen Sie es zum Beispiel hiermit:

  • dunkle, eng geschnittene Oberteile mit V- oder U-Ausschnitt
  • breite Taillengürtel
  • gerade geschnittene Mäntel und Jacken
  • Hosen und Röcke aus dicken, hellen Stoffen mit auffälligen Mustern

Feminin und eng geschnitten:

Vermeiden sollten Sie:

  • Oberteile mit Puffärmeln und Rüschen
  • Tops mit Spaghettiträgern
  • gerade geschnittene oder eng sitzende Hosen
  • Bleistiftröcke

Rechteckige bis quadratische Körperform (H-Typ, Bananentyp)

Ihre Schultern- und Hüftpartie sind in etwa gleich breit, Sie haben eine eher kleine Brust und Ihre Taille ist nicht stark ausgeprägt? Dann haben Sie eine quadratische Körperform.

Die quadratische Körperform.
ola-ola / iStock

Mit Ihrer Kleidung können Sie die Taille umspielen, um Ihre Figur femininer zu machen und die Brust größer wirken zu lassen.

Das erreichen Sie zum Beispiel mit:

  • farbenfrohen Oberteilen mit auffälligen Mustern
  • Tuniken und Blusen, die über das Gesäß gehen
  • Oberteilen mit Taschen auf der Brust, auffälligen Knöpfen oder Reißverschlüssen
  • Hosen und Röcken aus festen Stoffen

Das Oberteil mit auffälligen Mustern wirkt feminin und fröhlich:

Das sollten Sie vermeiden:

  • schmale Gürtel in der Taille
  • sehr gerade geschnittene Oberteile
  • in die Hose gesteckte Blusen​
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';