Zeit für einen Neuanfang Nach der Trennung: So schaffen Sie es, Ihr Leben neu zu ordnen

So schaffen Sie den Neuanfang nach einer Trennung.
Wie lässt sich eine Trennung beziehungsweise Scheidung - vor allem, wenn man sie in der zweiten Lebenshälfte durchmacht - richtig bewältigen?
Inhalt
  1. Frisch getrennt - und nun?
  2. Wertvolle Tipps gegen das Alleinsein
  3. So ordnen Sie Ihr Leben nach der Trennung neu
  4. Welche Chancen bietet das Single-Dasein?
  5. Wann ist die Zeit reif für eine neue Liebe?

Wenn wir plötzlich ohne Partner durchs Leben gehen, ist das zwar ungewohnt - doch eine Trennung ist auch eine große Chance für uns selbst.

Das Ende einer Liebe hat viele Gründe. Und egal, ob Sie verlassen haben oder verlassen wurden – leicht ist es nie. Vor allem nicht in der zweiten Lebenshälfte. Plötzlich gerät alles ins Wanken. Von jetzt auf gleich ist nichts mehr, wie es war.

 

Frisch getrennt - und nun?

Andrea Bräu, Einzel- und Paartherapeuthin, erklärt, wie Sie jetzt wieder zu sich finden, Ihr Leben neu ordnen und Ihr Herz wieder öffnen.

Empfinden wir Liebeskummer mit 50+ anders?

Nein, aber mit 50+ hat eine Trennung natürlich eine ganz andere Tragweite als in jungen Jahren. Es hängt ein ganzes Leben daran. Ein gemeinsames Zuhause, Kinder etc. Wie wir trauern, hängt deswegen davon ab, ob wir uns getrennt haben oder ob wir verlassen wurden. Denn der, der verlässt, hat die Trauer meist schon hinter sich. Für den anderen beginnt sie erst. Und das geht meist damit einher, dass wir die Situation nicht wahrhaben wollen. Alles wirkt wie eine große Katastrophe. Und das ist es natürlich auch. Der Verlust einer emotionalen Verbindung ist das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann. Der Schmerz ist fast mit dem Tod eines Menschen zu vergleichen. Für viele Frauen macht das Leben plötzlich keinen Sinn mehr.

Lesen Sie auch: So wichtig ist ein starkes Selbstwertgefühl nach der Trennung

Welche Phasen des Trauerns durchleben wir?

Zuerst ist da das Nicht-wahrhaben-Wollen, danach beginnen wir, die neue Situation zu realisieren. Das ist sehr schmerzhaft, aber es hilft, die Dinge wieder klar zu sehen und unser Leben neu zu ordnen. In dieser Zeit ist es gut, wenn wir Halt finden im Freundeskreis und in der Familie. Ein gutes, soziales Netz kann uns auffangen.

Was ist Ihrer Ansicht nach die beste Therapie?

Reden! Es ist wichtig, viel zu reden. Erst dadurch machen wir uns die Situation wirklich bewusst und begreifen. Wir sollten von lieben Menschen umgeben sein, die uns zuhören. Auch Selbsthilfegruppen und Therapeuten können eine Alternative sein. Zu einer Therapie würde ich aber tatsächlich erst raten, wenn sich auch nach Monaten keine Besserung einstellt.

Was halten Sie vom Schreiben als Therapie?

Auch das kann helfen. Es lässt Gefühlen freien Lauf, und wir können unsere Gedanken ordnen. Aber wichtiger ist der Austausch mit dem sozialen Umfeld. Menschliche Beziehungen geben uns in der Phase des Frisch-getrennt-Seins viel mehr als ein Blatt Papier.

Sehen Sie hier, welche Dinge Sie sich unbedingt aufschreiben sollten (Artikel geht unter dem Video weiter):

 

Welche Fehler sollten wir möglichst vermeiden?

Wenn Kinder im Spiel sind, insbesondere jüngere, ist es ratsam, sie aus allem herauszuhalten. Wir dürfen unsere Kinder nicht mit unserer Wut und Trauer über den Ex belasten. Kinder bleiben Kinder und sollten von ihren Eltern geschützt und beschützt werden. Wir dürfen sie nicht zwingen, Partei für einen Elternteil ergreifen zu müssen.

Ein weiterer, sehr wichtiger Punkt ist, dass wir nicht versuchen sollten, uns zu schnell und zu sehr abzulenken. Egal, ob wir uns getrennt haben oder ob wir verlassen wurden – es braucht seine Zeit, um sich mit der neuen Lebenssituation wirklich auseinanderzusetzen. Dieser Prozess ist notwendig.

Mein dritter wichtiger Rat: Viele meinen, sich gerade in der Trauerphase ein Gläschen mehr zu genehmigen sei hilfreich. Davon sollten wir die Finger lassen. Alkohol ändert nichts an der Situation und kann abhängig machen.

Was machen wir mit den Erinnerungsstücken?

Impulsiv neigen Verlassene dazu, alle Sachen vom Ex in Windeseile zu entsorgen oder wegzupacken. Das bringt leider gar nichts! Mit solchen Aktionen laufen wir der eigentlichen Situation nur davon. Es ist besser, Erinnerungsstücke vor Augen zu haben, um sich bewusst mit der veränderten Lebens lage auseinanderzusetzen. Erst nach einer gewissen Zeit sollten wir uns dann von der einen oder anderen Erinnerung verabschieden, aber auch das braucht natürlich seine angemessene Zeit.

 

Wertvolle Tipps gegen das Alleinsein

  1. Sie müssen lernen, sich selbst genug zu sein. Sich bewusst Zeit für sich und Ihre Gedankengänge zu nehmen macht Sie stark.
  2. Was sind Ihre Wünsche und Träume? Was macht Sie glücklich? Geben Sie sich auf diese Fragen ehrliche Antworten, können Sie Ihrem Leben eine neue Richtung geben und neue Ziele anvisieren
  3. Planung ist alles: Einkaufen, Käffchen mit der Freundin, spazieren gehen und abends ein Kinobesuch - wer seinen Tag gut strukturiert, wird nie das Gefühl haben, einsam zu sein
  4. Sport ist Mord? Im Gegenteil! Körperliche Aktivität macht nicht nur fit, sondern auch den Kopf frei. Kleiner Tipp: Im Sportverein oder Fitness-Studio können Sie außerdem gleich neue Leute kennenlernen.

Auch für Sie interessant:

Bin ich einsam oder einfach gern allein?
Kraft des Allein-Seins

Einsam oder gern allein?

In Momenten des Allein-Seins schlummert eine große Kraft, die helfen kann, sich selbst besser kennenzulernen.

 

So ordnen Sie Ihr Leben nach der Trennung neu

Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie auch wirklich einen Neuanfang wollen. Dazu muss der gröbste Trennungsschmerz hinter Ihnen liegen. Erst nachdem Sie sich ausreichend Zeit zum Trauern genommen haben, können Sie wieder zu sich kommen. Ein neuer Lebensabschnitt braucht Ihre volle Kraft! Fragen Sie sich doch mal: Wie haben Sie früher gelebt? Was hat Ihnen Spaß gemacht? Was waren und sind Ihre Träume?

Und wenn wir die Antwort darauf gefunden haben?

Dann nichts wie los! Die Vorteile einer Trennung mit 50+ sind doch, dass Sie alles, wovon Sie immer geträumt haben, umsetzen können. Sie müssen keine Rücksicht mehr nehmen – weder auf einen Partner noch auf Ihre großen Kinder. Sie können tun, was immer Sie wollen: ausgiebige Shopping-Touren und sogar eine Reise. Sie können Ihren Tag jetzt ganz frei gestalten, weil nicht mehr um Punkt zwölf Uhr das Mittagessen auf dem Tisch stehen muss. Jetzt haben Sie die Gelegenheit, sich das Leben schön zu machen – nach Ihrer Fasson.

 

Welche Chancen bietet das Single-Dasein?

Sie lernen ganz viel über sich. Zum Beispiel, dass Sie für die Steuererklärung oder das Rasenmähen nicht wirklich einen Mann an Ihrer Seite brauchen. Das schaffen Sie auch prima allein. Viele Frauen merken plötzlich, wie stark sie sind – und lebensfähig ohne Mann. Die meisten Trennungen gehen ohnehin von Frauen aus. Frauen 50+ sind heute viel selbstständiger als früher. Wenn Sie unzufrieden sind, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, etwas zu ändern. Sie sind frei, stark und unabhängig!

Lesen Sie auch: Warum es schön ist, mit 50 alleinstehend zu sein

 

Wann ist die Zeit reif für eine neue Liebe?

Sie sollten nichts überstürzen, sondern erst einmal die Zeit allein genießen. Also: nicht direkt ins Netz gehen und nach einem neuen Partner suchen. Erst einmal müssen Sie sich selbst neu finden. Anderenfalls ist die Gefahr hoch, dass ein neuer Mann nur zu einem Lückenbüßer wird. Das Wichtigste ist, dass die alten Wunden verheilt sind. Mit 50+ bringt jeder von uns Altlasten mit in eine neue Beziehung. Es sollten allerdings nicht zu viele – mit zu viel Gewicht – sein. Das belastet Sie und Ihre Liebe und erschwert den Beginn einer neuen Beziehung. Die Faustregel lautet: Nur wer sich selbst liebt, kann auch anderen seine Liebe schenken.

Weitere interessante Themen:

 

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.