Sommerliches Süppchen

Kirschsuppe von Oma – das Rezept

Fruchtig und süß: Diese Kirschsuppe aus Omas Rezeptebuch ist besonders im Sommer ein Genuss.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zu meinen schönsten Kindheitserinnerungen gehört die Kirschernte. Die großen Kirschbäume trugen so viele saftige Kirschen, dass wir uns als Kinder natürlich immer eine Handvoll – oder zwei – in den Mund steckten, wenn wir uns todesmutig auf die Leiter stellten, um beim Abpflücken zu helfen. Aus dem Rest wurde dann Kirschkuchen gebacken oder eine leckere Kirschsuppe gekocht. Die Fruchtsuppe ist ideal für Sommertage und vor allem bei Süßmäulern beliebt. Und das Beste: Oma musste dafür nie lange in der Küche stehen, die Kirschsuppe ist mit diesem Rezept schnell zu kochen und schmeckt einfach lecker.  Doch wie lässt sich die Leckerei wie bei Oma selber machen?

Vielleicht auch interessant: Kirschen einkochen: Mit dieser Anleitung gelingt es

Kirschsuppe von Oma – das Rezept
Im Sommer eine tolle Idee fürs Mittagessen: Kirschsuppe nach einem Rezept von Oma. Foto: iStock/ALLEKO

Das Rezept für Omas Kirschsuppe

  • Zubereitungszeit:
    15 Min.
  • Wartezeit:
    30 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Personen

500 g Kirschen

400 ml Wasser

Spritzer Zitronensaft

4 EL Zucker

250 ml Dessert-Soßen-Pulver Vanille

Minze nach Wunsch

Zubereitung

1

Das Wasser in einen Topf geben und auf den Herd stellen. Fünf Esslöffel der Flüssigkeit entnehmen und in eine Schüssel geben.

2

Die Kirschen und einen Spritzer Zitronensaft in den Topf geben und das Ganze zum Köcheln bringen, Hitze herunterdrehen.

3

Nun den Zucker, das Soßenpulver und die abgenommene Flüssigkeit glattrühren. Die Mischung zu den Kirschen geben und gut umrühren.

4

Minze waschen, zupfen und die fertige Suppe damit dekorieren. Fertig!

Nährwerte

Pro Person

  • 375 kcal
  • 2 g Eiweiß
  • 1 g Fett
  • 89 g Kohlenhydrate

Übrigens: Die Suppe können Sie auch kalt genießen. Dafür einfach abkühlen lassen und regelmäßig umrühren, so dass sich keine Haut auf der Oberfläche bilden kann. Die kalte Kirschsuppe ist besonders an heißen Sommertagen ein Hochgenuss.

Meine Oma hat die Fruchtsuppe immer mit ihren leckeren Grießklößchen gemacht- auch die lassen sich schnell nachmachen. Lesen Sie hier, wie das Rezept gelingt:

Grießklößchen als Einlage

Kirschsuppe mit Grießklöschchen lässt sich mit nur wenigen Zutaten herstellen und garantiert eine herrliche Erfrischung an heißen Sommertagen.

Das Rezept reicht für vier Portionen 

250 g Milch

30 g Butter

Salz

Muskat

100 g Hartweizengrieß

1 Ei

Kräuter nach Belieben

Zubereitungen Klöße:

  1. Bringen Sie zunächst die Milch und  Butter mit den Gewürzen langsam zum Kochen. Währenddessen den Grieß hinzufügen und zu einer Masse verrühren bis diese sich vom Boden löst. Das Ei und nach Belieben die Kräuter mit der Masse vermengen und 30 Minuten abkühlen lassen.

  2. Im zweiten Schritt werden mit zwei Teelöffeln die Klößchen geformt. Im gesalzenen Wasser 5 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche schwimmen.

Ein weiterer Klassiker ist die Kirschsuppe mit Klüten. Als Klüten oder Klüter werden kleine Klößchen aus Mehl und Ei bezeichnet. Daher auch sein Name, denn Klüt, oder im norddeutschen Klut, bedeutet Klumpen oder Kloß. Klüter sagt Ihnen nichts? Vielleicht kennen Sie die beliebten Mehlklöße auch unter dem Begriff Klieben, so heißen sie nämlich auch. Egal wie man sie nennt, die Klößchen sind in jedem Fall ein Gaumenschmaus. Und das nicht nur in DDR, auch wenn sie sich hier großer Beliebtheit erfreut hat.

Die Leckerei macht sich herrlich als Beilage zu Fruchtsuppen, wie hier zu Kirschen. Und das Beste: Sie herzustellen ist ganz einfach und die Zutaten haben Sie bestimmt daheim!

Für dieses Rezept können frische Kirschen oder eingelegte Kirschen aus dem Glas verwendet werden. Für die sommerliche Kirschsuppe mit Klüten können auch Süßkirschen verwendet werden, meistens landet für dieses Rezept jedoch die Sauerkirsche im Kochtopf. 

Tipp: Die Kirschkerne können gesammelt, sorgfältig gereinigt und getrocknet werden. So können Sie in einem selbst genähten Kirschkernkissen in der  kalten Jahreszeit wohltuende Wärme spenden.

Mehr dazu: Kirschkernkissen selber machen: So einfach geht's

Kirschsuppe mit Klüten: So einfach geht der DDR-Klassiker

Zutaten für vier Personen:

Für die Suppe:

  • 350 g frische Sauerkirschen  (alternativ zwei Gläser Sauerkirschen)

  • 300 ml Milch

  • 1 EL Zucker

  • 1 EL Speisestärke 

Für die Klößchen:

  • 200 g Mehl

  • 2 Eier

  • 2 EL Zucker

  • 1 Vanilleschote

  • 1 Prise Salz

  • 50 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Die Kirschen gründlich waschen, entstielen und entkernen (Kirschen aus dem Glas durch ein Sieb abtropfen lassen, dabei den Kirschsaft auffangen und zur Seite stellen).

  2. Die Milch mit den Kirschen in einem Topf aufkochen, einen Esslöffel Zucker hinzugeben. Bei Bedarf, oder je nach Geschmack, kann die Konsistenz mit Wasser oder Kirschsaft angepasst werden.

    Die Speisestärke mit fünf Esslöffeln Kirschsaft verrühren und in die Milch rühren, bis die Flüssigkeit sämig wird. 

  3. Für die Klüten wird die Vanilleschote halbiert und das Mark herausgekratzt. Mehl, Eier, Salz, Wasser und Vanillemark zu einem Teig verrühren und daraus mit zwei Teelöffeln kleine Klöße formen und diese zu der Suppe in den Topf geben. 

  4. Alles zusammen etwa zehn Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. 

Besonders zur Geltung kommt die Suppe mit einem Minzblättchen serviert.

Die Kirschsuppe mit Klütern kann warm oder kalt serviert werden. Wer es weniger süß mag, kann das Rezept anpassen und den Zucker reduzieren oder auf Alternativen zurückgreifen. Ist Ihnen die Suppe zu flüssig? Gar kein Problem, denn mit Sago kann diese wie gewünscht verdickt werden. Sago wird aus dem Stamm der Sagopalme gewonnen und besteht aus granulierter Stärke. Das Bindemittel sieht trocken aus wie kleine Perlen und verdickt Ihre Suppe im Handumdrehen.

*Enthält Affiliate-Links