Katzenschnupfen: Diese Symptome deuten auf die Erkrankung hin

Der Katzenschnupfen gehört zu den gefürchteten Katzenkrankheiten. Welche Symptome auf die Erkrankung hindeuten können.

Welche Symptome auf Katzenschnupfen hindeuten können.
Welche Symptome auf Katzenschnupfen hindeuten können.
Inhalt
  1. Diese Symptome können auf Katzenschnupfen hindeuten
  2. Die richtige Behandlung bei Katzenschnupfen
  3. Wie kann der Katzenkrankheit vorgebeugt werden?

Ein Schnupfen bei Katzen ist deutlich ernster zu nehmen, als bei uns Menschen. Die Gefahr der Ansteckung von Tier zu Tier ist sehr hoch. Handelt es sich um einen viralen Katzenschnupfen, kann sich die Erkrankung nicht als Zoonose auf den Menschen übertragen. Anders sieht es bei den bakteriellen Formen der Infektion aus.

Lesen Sie auch: Zoonose: Kann mein Haustier mich anstecken?

Sobald es erste Anzeichen gibt, dass eine Katze sich mit Katzenschnupfen infiziert hat, sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden.

 

Diese Symptome können auf Katzenschnupfen hindeuten

Etwa fünf Tage nach der Infektion können sich die ersten Symptome des Katzenschnupfens äußern. Wenn die Katze niest, muss zwar nicht vom Schlimmsten ausgegangen werden, Niesen könnte jedoch ein Hinweis auf eine Erkrankung sein. Anfangs wirkt das erkrankte Tier schlapp, hat weniger Appetit, die Katze bekommt neben Husten und Schnupfen Fieber. Zudem kann es zu einer Bindehautentzündung, eitrigem Ausfluss aus Nase und Augen, Geschwüren oder Bläschen auf der Zunge und den Schleimhäuten und geschwollenen Lymphknoten kommen.

Treten ein oder mehrere Symptome auf, sollte die betroffene Katze schnellstmöglich einem Tierarzt vorgestellt werden.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

 
 

Die richtige Behandlung bei Katzenschnupfen

Der Veterinär stellt über Abstriche von Zunge, Augen und Bindehaut und mit Hilfe einer Blutprobe fest, um welchen Erreger es sich handelt. So kann die richtige Behandlung des Katzenschnupfens erfolgen. Der Tierart bestimmt, welche medikamentöse Therapie sinnvoll ist. Doch auch der Katzenbesitzer kann seinem Tier zu Hause helfen, die Beschwerden der Erkrankung zu lindern.

Katzenschnupfen geht meisten mit Atemwegsbeschwerden einher, hier kann es der kranken Katze helfen, wenn der Besitzer die mit ätherischen Ölen inhalieren lässt. Außerdem sollten Nase und Augen der Katze sauber gehalten und vom Ausfluss befreit werden.

Mangelt es der Katze an Appetit, sollte ihr Lieblingsfutter bereitgestellt werden, um sie zum Fressen zu animieren. Bei Schluckbeschwerden oder Entzündungen in Hals und Rachen sollte auf sehr weiches Futter geachtet werden. Um für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu sorgen, obwohl das erkrankte Tier nicht trinken möchte, kann Wasser mit einem kleinen Fläschchen verabreicht werden.

 

Wie kann der Katzenkrankheit vorgebeugt werden?

Wird der Katzenschnupfen, der zu den gefährlichen Katzenkrankheiten zählt, frühzeitig erkannt, bestehen sehr gute Heilungschancen für den Stubentiger Noch besser ist es natürlich, das Tier schon im Vorfeld zu schützen. Schon als Baby sollte eine Katze ihre erste Impfung bekommen, diese wird dann jährlich wiederholt. Es wird gegen Herpes- und Calici-Viren geimpft, die die Erkrankung auslösen.

Diese Artikel könnte Sie auch interessieren: 

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Gesundes Wechselduschen
Sleepink LW
Natürlich gut einschlafen Dieser kleine Saft könnte endlich bei Schlafproblemen helfen
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.