Katze

Die Katze zählt zu den beliebtesten Haustieren des Menschen. Ihr eigenwilliger Charakter und ihr charmantes Wesen machen sie so beliebt.

Die Geschichte der Katze

Die Geschichte der Katze beginnt bereits vor neun Millionen Jahren. Genetische Untersuchungen haben ergeben, dass die afrikanische Wildkatze die Vorfahrin unserer Hauskatze ist. Ihre geringe Aggressivität machte sie im Gegensatz zu ihren Verwandten, der Waldkatze, der Falbkatze und der Steppenkatze, zu der Art, die am besten für das Zusammenleben mit Menschen geeignet ist. Als die Menschen sesshaft wurden, schlossen sich die Katzen ihnen an. Zunächst siedelten sich die Tiere am Rande der Siedlungen an und ernährten sich von Unrat. Bilder und Zeichnungen aus dem Fruchtbaren Halbmond ab dem dritten Jahrtausend belegen ein friedliches Zusammenleben von Mensch und Katze. Die Domestizierung der Katze hatte begonnen.
Während Katzen anfangs als Nutztiere gehalten wurden, die Haus und Hof von Ungeziefer frei hielten, etablierten sich die Samtpfoten im Laufe der Zeit immer weiter zum beliebten Haustier. Gerade in Deutschland sind die Samtpfoten sehr beliebt, in China und Thailand werden Katzen sogar als Gottheit verehrt. Katzencafès belegen seit einiger Zeit ebenfalls, wie beliebt die Tiere sind.

Katzenhaltung: Was beachtet werden sollte

Katzen sind anpassungsfähig, haben aber gewisse Ansprüche. Neben der täglichen Fütterung und dem Reinigen des Katzenklos braucht die Katze auch Streicheleinheiten. Auch wenn Katzen als Einzelgänger bekannt sind, brauchen sie in menschlicher Obhut trotzdem Zuneigung. Vor der Anschaffung einer Katze sollte der zukünftige Halter sich über einige Dinge klar werden.(Dies betrifft natürlich auch jedes andere Haustier.)
Wer eine oder mehrere Katzen hält muss die volle Verantwortung für das Tier übernehmen und das über einen langen Zeitraum. Wohnungskatzen können nämlich bis zu 20 Jahre alt werden, vielleicht sogar noch älter. Es ist also wichtig sich Gedanken darüber zu machen, ob ausreichend Zeit für das Tier vorhanden ist, für die allgemeine Versorgung mit Futter und Wasser, für das tägliche Reinigen der Katzentoilette und die Beschäftigung mit der Katze (Spielen, toben, Fellpflege, Streicheleinheiten). Zudem sollte den Miezen genügend Platz zur Verfügung gestellt werden. Ob Katzen raus können oder nur in der Wohnung gehalten werden, kommt auf die Tiere an. Ist eine Katze Freigang gewöhnt, wird sie sich nur schwer umstellen können. Eine reine Wohnungskatze hingegen, wird keine Freiheit vermissen. Für Freigänger ist eine sichere Umgebung wichtig, wer direkt an einer stark befahrenen Straße lebt, sollte seine Katze lieber nicht raus lassen. Und auh in der Wohnung lauern Gefahren, gekippte Fenster oder leicht zugängliche Chemikalien können den Tieren zum Verhängnis werden. Auch dies sollte vor der Anschaffung bedacht werden.
Zusätzlich sollten die Kosten für die Katzenhaltung in die Überlegungen miteinbezogen werden. Futter, Katzenstreu, Spielzeug und der jährliche Besuch beim Tierarzt sollten in die monatlichen Fixkosten eingerechnet werden. Außerdem kann eine Katze krank werden oder einen Unfall haben, die Behandlung beim Tierarzt kann teuer werden.

 

 
Verwandte Themen:
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!

 

Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Gewinnspiele
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.