Hund & Katze Zoonose: Kann mein Haustier mich anstecken?

Wenn Haustiere Krankheiten auf uns übertragen oder umgekehrt, nennt man diese Zoonosen. Was Sie über die Ansteckungsgefahr wissen sollten.

Kann mein Haustier mich anstecken?
Schmuseeinheiten mit den Haustieren sind toll, doch dafür sollten die Tiere gesund sein.

Sie sind uns treue Freunde, aber sie können auch Krankheiten übertragen. "Da wir unseren Haustieren ganz nah kommen, sind sie mögliche Infektionsquellen", warnt das Robert-Koch-Institut in Berlin. Experten sprechen in so einem Fall von einer Zoonose. Damit können wir uns bei ihnen anstecken:

Lesen Sie auchSo fördern Katzen unsere Gesundheit

 

Diese Krankheiten können übertragen werden

Salmonellen: Rund 10 Prozent aller menschlichen Salmonellen-Erkrankungen, die mit Durchfall einhergehen, sind auf direkten Kontakt mit Hunden, Katzen und Reptilien zurückzuführen. Häufiges Händewaschen ist da Pflicht. Eine Behandlung des Tieres mit Antibiotika ist nur in schweren Fällen notwendig.

Würmer: Haustiere können auch Würmer wie den Hundebandwurm auf Menschen übertragen. Mögliche Folgen sind Organschäden, etwa Leberversagen. Meist bekommt der Hund vom Tierarzt eine Wurmkur – ein Medikament, das die Würmer abtötet. Auch spezielle Tabletten und Spritzen kommen infrage.

Das können Sie tun: Hilfe! Mein Hund kratzt sich ständig

Flöhe: Sie können vom Haustier auf den Menschen überspringen. Betroffene merken dies an kleinen, juckenden Bisswunden. Durch Kratzen kann sich die Haut entzünden. Antihistaminika lindern den Juckreiz. Ein Flohkamm hilft zudem, die Floheier aus dem Fell Ihres Haustieres zu entfernen.

Wussten Sie, dass auch Hunde und Katzen an Demenz erkranken können? (Der Artikel geht unter dem Video weiter)

 

Pseudokrätze: Viele Haustiere haben Milben, die den Menschen befallen können. Dies führt zu Juckreiz, aber vermehren können sich die Parasiten auf dem menschlichen Körper meist nicht. Eine Spezialsalbe tötet die Milben beim Haustier ab. Auch nährstoffreiches Futter und Leinöl zum Einreiben helfen.

Auch interessant: Herbstgrasmilbe: Was tun, wenn Hund und Katze befallen sind?

Toxoplasmose: Vor allem Katzen übertragen die Infektionskrankheit. Den Erreger haben zwar 50 Prozent der Deutschen in sich, doch nur bei wenigen zeigen sich Krankheitszeichen wie etwa Fieber, Muskelund Gelenkschmerzen. Zur Behandlung der akuten Toxoplasmose bei Katzen wird das Antibiotikum Clindamycin eingesetzt.

Zecken: Über Hunde und Katzen kommen Menschen mit Zecken in Kontakt. Unterschiedliche Hausmittel können die Vierbeiner vor den kleinen Biestern schützen. Beim Befall muss die Zecke hautnah mit einer Pinzette gegriffen und herausgezogen werden.

Diese Artikel interessierten andere Leser ebenfalls: 

Kategorien:
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.