Wohltuend

Katzenbürsten im Vergleich: Das sind die besten Haustierbürsten

Hier erfahren Sie, welche Katzenbürsten es gibt und welche Fellbürste sich für Ihre Katze eignet.

Katze wird mit Katzenbürste gepflegt
So können Sie Ihrer Katze etwas Gutes tun. Foto: iStock/anurakpong
Auf Pinterest merken

Welche Katzenbürste ist die beste?

Grundsätzlich sorgt jede Fellbürste dafür, dass Ihre Katze weniger Haare verschluckt. Somit bilden sich seltener Haarballen im Magen Ihres Haustieres. Zudem dienen Katzenbürsten der Fellpflege, fördern die Durchblutung und halten die Haut gesund. Nebenbei fördert diese Art der Pflege auch die soziale Bindung zwischen Katze und Mensch. Denn mit der Fellpflegebürste für Katzen ahmen Katzenbesitzer die gegenseitige Fellpflege unter Artgenossen nach und zeigen der Katze ihre Zuneigung. 

Die Auswahl an Bürsten für Katzen ist groß. Doch welche passt am besten für das Fell Ihrer Katze? Obwohl jede Katzenbürste dem Fell guttut, gibt es einige Unterschiede zwischen den Modellen. Beispielsweise benötigen große Katzen eine breitere Bürste als schlanke Jungkatzen. Üblicherweise besteht eine Katzenbürste aus einem Edelstahlkamm mit dichten Zacken. Diese entfernen die losen Haare und die Unterwolle. Neben diesen Edelstahlbürsten gibt es auch Handschuhe mit weichen Noppen. Diese Katzenhandschuhe entfernen lose Haare und massieren gleichzeitig die Haut der Katze. Bei langhaarigen Tieren müssen lose Haare ausgekämmt und bestehenden Haare vor Verfilzung bewahrt werden. Zu diesem Zweck eignet sich ein schlichter Katzenkamm, der lange Tierhaare entwirrt.

Das ist der Favorit der Redaktion: Dr Zoo Fellpflegehandschuhe

Die besten Katzenbürsten im Vergleich

Bei Amazon finden Sie online viele verschiedene Fellpflegebürsten. Katzenhalter wählen zwischen rechteckigen und runden Bürsten. Klassische Katzenbürsten wie der Furminator verfügen über eine Reihe an Kammzähnen aus Edelstahl. Von Trixie gibt es noch andere Varianten, zum Beispiel Zupfbürsten mit mehreren Kammreihen. Andere Katzenbürsten sind mit einem Knopf ausgestattet, der eine leichte Entfernung der Tierhaare aus dem Kamm ermöglicht. In der Regel werden alle Pflegebürsten einem Test zur Hautverträglichkeit bei Katzen unterzogen.

Zupfbürste für kurze und lange Tierhaare

Die gekrümmten Metallborsten dieser Katzenbürste verhindern, dass die Haut strapaziert wird. Kleine Noppen auf der Bürste bieten zusätzliche Pflege und Hautschutz. Drücken Sie den Knopf, lösen sich die Katzenhaare aus der Bürste. Somit bleibt die Fellbürste frei von alten Haaren zwischen den Borsten. Sie löst laut einem Test bis zu 95 Prozent loser Haare aus dem Fell.

  • Für wen geeignet: Katzenbürste und Hundebürste in einem

  • Katzengröße: Fellpflege für Katzen mittlerer Größe

  • Aufbau: Mehrreihige Bürste aus Edelstahl

  • Selbstreinigend: Ja

Handschuh zur Fellpflege von Katzen

Wenn Sie Ihre Katze streicheln, lösen sich automatisch lose Tierhaare. Diese Eigenschaft nutzt der Katzenhandschuh. Streicheln Sie damit durch das Fell, bleiben Katzenhaare an den weichen Gumminoppen haften. Der Handschuh ist zum selben Preis auch für kleine und besonders große Katzen erhältlich. Er schmiegt sich laut einem Test ideal an die Körperform von Katzen an und ist daher sehr effektiv.

  • Für wen geeignet: Für alle Tierhaare, auch für Hunde

  • Katzengröße: Für Katzen mittlerer Größe

  • Aufbau: 748 Noppen aus Kunststoff

  • Selbstreinigend: Nein

Katzenkamm aus Chrom

Besitzen Sie eine langhaarige Katze, bürsten Sie nicht nur das Unterfell aus. Auch das Deckfell bedarf regelmäßiger Pflege, damit die langen Haare nicht verfilzen und verkleben. Der Katzenkamm aus Chrom bürstet das Fell gut durch und ist sanft zur Haut. Da der Kamm lediglich aus einer Zahnreihe besteht, wird hier keine Selbstreinigungsfunktion benötigt. Er löst laut einem Test ca. 90 Prozent der losen Katzenhaare.

  • Für wen geeignet: Ausschließlich für lange Katzenhaare, nicht für Hunde

  • Katzengröße: Für kleine bis große Katzen

  • Aufbau: Abgerundete Kammzähne aus Chrom

  • Selbstreinigend: Nein, aber Bürste ist leicht zu reinigen

Unterfellbürste für große Kurzhaar-Katzen von Furminator

Dieses Modell von Furminator in der Größe M wurde speziell für Kurzhaarkatzen gefertigt. Vom selben Hersteller sind auch Bürsten für kleine Katzen und Langhaarkatzen erhältlich. Die Edelstahlbürste entfernt schonend die Unterwolle Ihres Vierbeiners. Auch hier löst ein Druckknopf die losen Haare aus der Bürste. So bleibt die Katzenbürste frei von Bakterien. Laut einem Test ist die Pflegebürste für Katzen gut hautverträglich.

  • Für wen geeignet: Nur für Kurzhaarkatzen, nicht für Hunde

  • Katzengröße: Pflege für mittelgroße bis große Katzen

  • Aufbau: Abgerundeter Kamm aus Edelstahl

  • Selbstreinigend: Ja

Softbürste aus Kunststoff von Trixie

Wie der Name schon sagt, befinden sich besonders weiche Metallbürsten auf der Softbürste von Trixie. Diese geben dem Druck beim Bürsten mehr nach als herkömmliche Zupfbürsten. Das gewährleistet eine schonende Pflege für die Unterwolle und das Deckhaar. Bereits junge Katzen mögen diese Art der Fellpflege.

  • Für wen geeignet: Für Kurz- und Langhaarkatzen, auch als Hundebürste geeignet

  • Katzengröße: Fellbürste für Kitten und ausgewachsene Katzen

  • Aufbau: Weiche Metallborsten und Kunststoffrahmen

  • Selbstreinigend: Nein

Sanfte Katzenbürste aus Holz

Die Katzenbürste aus Bambusholz hat auf der einen Seite robuste Drahtstifte, die das Fell optimal entwirren und säubern. Auf der anderen Seite befinden sich sanfte Borsten, die Verfilzungen vorbeugen.

  • Für wen geeignet: Für kurzhaarige und langhaarige Katzen, auch für Hunde

  • Katzengröße: Fellpflege ab dem Kitten-Alter

  • Aufbau: Drahtstifte und Wildschweinborsten

  • Selbstreinigend: Nein

Unterwollbürste und Ausdünnen in Kombination

Dieses 2-in-1-Werkzeug bürstet das Fell und dünnt es gleichzeitig aus. Das Mikromesser in der Bürste dünnt dichtes Fell aus und entfernt Verfilzungen. Zusätzliches Trimmen fällt somit weg. Die doppelseitigen Kammhaken der Katzenbürste entwirren selbst langes Fell. Entfernt laut einem Test bis zu 90 Prozent der losen Haare.

  • Für wen geeignet: Nur für Langhaarkatzen, auch als Hundebürste

  • Katzengröße: Pflege ausschließlich für große Katzen

  • Aufbau: Kammhaken aus Edelstahl mit integriertem Mikromesser

  • Selbstreinigend: Nein

Ovale Zupfbürste für alle Katzenrassen

Diese Zupfbürste entfernt lose und verfilzte Haare, auch aus der Unterwolle. Gleichzeitig massieren runde Perlen an der Spitze der gebogenen Edelstahlnadeln die Haut der Katze. Der Knopf am Bürstenkopf presst die Tierhaare aus der Fellbürste.

  • Für wen geeignet: Für Kurz- und Langhaarkatzen, auch für Hunde

  • Katzengröße: Bürste für erwachsene Katzen mittlerer Größe

  • Aufbau: Mehrere Reihen gebogener Edelstahlbürsten

  • Selbstreinigend: Ja

Worauf achten beim Kauf einer Katzenbürste?

Beachten Sie beim Kauf einer Pflegebürste die Fell-Eigenschaften Ihrer Katze. Hat Ihr Tier kurzes oder langes Haar? Ist es noch ein Kätzchen, bereits ausgewachsen oder eine besonders große Katzenrasse? Wenn Sie eine Bürste kaufen, die diesen Eigenschaften entspricht, helfen Sie Ihrer Katze bei der aufwendigen Fellpflege.

Mehr hilfreiche Katzen-Infos

Wir haben weitere hilfreiche Tipps zur Pflege von Freigänger-Katzen für Sie zusammengestellt >>

Flohmittel Katze | Zeckenhalsband Katze | Tierhaarentferner im Vergleich

Katzenbürste reinigen: So geht’s

Tierhaare hinterlassen Bakterien und Schmutzpartikel in der Bürste. Nehmen Sie daher die Haare sofort nach Gebrauch aus der Katzenbürste und reinigen Sie die Zacken zusätzlich mit warmem Wasser. So gelangt beim nächsten Bürsten kein Schmutz an die empfindliche Katzenhaut. Vermeiden Sie auf jeden Fall aggressive Reinigungsmittel. Diese würden Reizungen auf der Tierhaut verursachen. Für Sie als Katzenhalter sind selbstreinigende Bürsten praktisch zu handhaben. Dabei werden die Haare durch einen Knopfdruck aus der Fellbürste gedrückt. Dennoch sollten Sie auch diese Bürsten zusätzlich mit etwas Wasser reinigen, um Bakterien zu entfernen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Katzenbürste und Hundebürste?

Katzen und Hunde tragen zwar beide Fell, doch die Haararten können sehr unterschiedlich sein. Das Fell einer Katze besteht immer aus mehreren Schichten, Hundefell kann einschichtig oder mehrschichtig sein. Katzen haben immer eine Unterwolle. Das ist eine besonders flauschige Haarschicht, die den Tierkörper wärmt. Darüber liegen die Deckhaare, die die Fellfarbe der Katze definieren. Hunde mit mehrschichtigem Fell haben ebenfalls eine Unterwolle, Hunde mit einschichtigem Fell nicht. Das bedeutet, dass sich eine reine Unterwollbürste wie der Furminator für jede Katze eignet, aber nicht als Hundebürste. Eine Zupfbürste hingegen passt sowohl für Katzen als auch für Hunde.