Liebenswert wird geladen...
Das Getränk des Winters

Heißer Hugo: Das Rezept für zu Hause zum Selbermachen

Süßer Wein trifft auf Minze und Limette: Der heiße Hugo ist eine tolle Alternative zu Glühwein und mehr. So leicht können Sie heißen Hugo selber machen.

Heißer Hugo: So zubereitet genießen wir das Lieblingsgetränk auch im Winter.
Heißer Hugo: Die wohl leckerste Neuentdeckung des Winters selber machen. Schmeckt genauso köstlich wie im Sommer (siehe Foto). Olga Miltsova/iStock

Heiße Getränke sind in der dunklen Jahreszeit genau die richtige Köstlichkeit, um Körper, Geist und Seele von innen zu wärmen. Neben den traditionellen Getränken, wie Glühwein, Grog oder Feuerzangenbowle, etablieren sich auf den Weihnachtsmärkten auch immer mehr moderne Variationen. Eine besonders leckere Version ist der heiße Hugo, der mit Holunderblütensirup, frischer Minze und spritziger Limette aus der Masse heraussticht. Damit beweist der heiße Hugo, dass er im Sommer wie im Winter eine gute Wahl ist. Wie der Heiße Hugo daheim gemacht wird, erfahren Sie in unserem Rezept.

Die Basis eines richtig guten (heißen) Hugos ist der Holunderblütensirup. Der schmeckt selbstgemacht besonders aromatisch. So geht's:

Heißer Hugo: Die Zutaten

Rezept für 6 Gläser

  • 1 Liter Weißwein
  • 300 ml Holunderblütensirup (Tipp: Machen Sie den Geschmackstest! Je nach Belieben und Säuregehalts des Weins können Sie die Sirupmenge variieren.)
  • 2 Bio-Limetten
  • 12 Stängel Minze

Heißer Hugo: Die Zubereitung

Die Schalte von einer der beiden Bio-Limetten abreiben und danach die Limette auspressen. Wein und Holunderblütensirup mit dem Limettensaft und der Schale in einem Topf langsam erhitzen. Vorsicht: Flüssigkeit nicht zum Kochen bringen, damit der Alkohol erhalten bleibt. Die Flüssigkeit etwa eine Viertelstunde ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die zweite Limette in Streifen schneiden, die Minze waschen. Beides schön in den Gläsern anrichten und den Heißen Hugo aufgießen.

Tipp: Wer es etwas würziger mag, kann anstelle von Weißwein auch weißen Glühwein verarbeiten oder eine Stange Zimt mit in der Flüssigkeit erhitzen.

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Drei weitere tolle Rezepte finden Sie hier:

Heißer Hugo: Die alkoholfreie Variante

Ersetzen Sie für die alkoholfreie Variante des Heißen Hugos einfach den Weißwein durch Ginger Ale oder alkoholfreien Wein/Sekt. Diesen dann wie oben beschrieben mit Holunderblütensirup und Limettensaft erwärmen.

Und für alle, die nun richtig im Holunderblüten-Limetten-Pfefferminz-Fieber sind: Sogar eine eigene Teesorte hat der Heiße Hugo inzwischen!

Autorin: Jana Petry

Auch diese Getränke tun Gutes und wirken belebend:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';