Mit Mürbeteig

Gedeckter Apfelkuchen mit Zuckerguss nach Omas Rezept

Der gedeckte Apfelkuchen mit Guss gehört zu den Klassikern unter den Obstkuchen. Wir verraten Ihnen das Rezept.

Gedeckter Apfelkuchen vom Blech ist schnell gebacken.
Der Zuckerguss darf auf dem gedeckten Apfelkuchen natürlich nicht fehlen. Foto: jatrax / iStock
Auf Pinterest merken

Im Herbst sind sie wieder reif und frisch vom Baum schmecken sie am besten. Äpfel lassen sich in jede Art von Kuchen verarbeiten. Dabei hat jedes Land seine Tradition. In Österreich ist der Apfelstrudel zu Hause, in Frankreich die Apfeltarte und wir können uns kaum zwischen dem Apfel-Streuselkuchen und dem gedeckten Apfelkuchen entscheiden. Letzterer zählt auf jeden Fall auch zu den Klassikern und das Rezept dazu von Oma, finden Sie in diesem Artikel.

Weitere Kuchen-Klassiker von Oma (unter dem Video geht es weiter).

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Apfelkuchen schmeckt immer ein bisschen nach Gemütlichkeit bei Oma. Der Kuchen ist in seiner Zubereitung sehr wandelbar und somit in nahezu jeder Küche umsetzbar. Gedeckter Apfelkuchen kann auf dem Blech oder in einer Springform gebacken werden, Sie backen den Kuchen mit einem unkomplizierten Mürbeteig. Eine Zutat im saftigen Apfelkuchen, die oft die Geister scheidet, sind Rosinen. Wir stellen Ihnen ein Rezept ohne Rosinen zur Verfügung. Je nach Geschmack können Sie diese Zutat natürlich ergänzen. 

Gedeckter Apfelkuchen mit Zuckerguss: Das Rezept

Zutaten für ein Backblech

Für den Mürbeteig:

  • 500 g Mehl

  • 300 g Butter

  • 150 g Zucker

  • 1 TL Backpulver

  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 1,5 kg Äpfel

  • 75 g brauner Zucker

  • 2 TL Zimt

  • 1 Vanilleschote

  • 3 EL Speisestärke

Für den Guss:

  • 150 g Puderzucker

  • Saft aus einer Zitrone

  • Wenn Sie noch Äpfel übrig haben:

Omas Gedeckter Apfelkuchen vom Blech: Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten

  1. Für den Mürbeteig die Butter grob würfeln und mit dem Zucker aufschlagen. Mehl, Backpulver, Ei und eine Prise Salz hinzufügen und zu einem glatten Teig kneten. Den fertigen Teig zwei Hälften teilen und jeweils zu einer Kugel formen. Anschließend in Frischhaltefolie gewickelt ca. 30 Minuten kaltstellen.

  2. Den Backofen auf 180 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vorheizen und ein tiefes Backblech mit Butter ausfetten.

  3. Für die Füllung des Apfelkuchens die Zitronen auspressen. Die Äpfel schälen, in Würfel schneiden und anschließend in eine große Schüssel geben. Mit Zimt, braunem Zucker, Vanille und Stärke vermengen und etwas Zitronensaft hinzufügen.

  4. Beide Teige auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, und einen auf das Blech legen. Leicht andrücken und einen kleinen Rand formen. Die Apfelmischung darauf verteilen und mit dem zweiten ausgerollten Teig bedecken. Das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 50 bis 60 Minuten bei 180 Grad Celsius Ober-/Unterhitze backen. Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

  5. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einem Guss anrühren und auf den erkalteten Kuchen streichen. Tipp: Achten Sie darauf, dass der Guss nicht zu flüssig ist.

  6. Der fertige Kuchen sollte so lange in den Kühlschrank, bis der Guss getrocknet ist. Anschließend kann er in Stücke geschnitten und serviert werden. 

Besonders lecker schmeckt der Apfelkuchen übrigens, wenn er noch etwas warm serviert wird. Auch lecker: Eine Kugel Vanilleeis zum lauwarmen Kuchen. 

Tipp: Wer seinen Kuchen etwas weniger süß mag, kann den Zucker in Teig und Füllung weglassen. Für die Füllung kann zu den Äpfeln etwas Apfelmus gemengt werden, oder es werden sehr süße Äpfel verwendet. Säuerliche Äpfel eignen sich für den Apfelkuchen von Oma nicht so gut, besonders wenn der Zucker gespart werden soll. Der Mürbeteig kann ohne Zucker zubereitet werden. Der Apfelkuchen bekommt durch den Zuckerguss viel Süße und oft reicht diese schon aus. 

Vielleicht auch interessant: Schneller Apfelkuchen ohne Zucker

Gedeckter Apfelkuchen aus der Springform

Es muss nicht immer ein Kuchen von Blech sein, gedeckter Apfelkuchen kann auch in einer klassischen Springform gebacken werden. Hierfür können Sie sich an dem oben aufgeführten Rezept orientieren, die Zutaten müssen nicht verändert werden.

Zu dem Apfelkuchen passt als ein Gitter aus Teig. Dafür wird die zweite Teigkugel ausgerollt und in breite Streifen geschnitten. Diese werden in Gitterform auf den Kuchen gelegt. Das Gitter vor dem Backen noch dünn mit Butter bepinseln. 

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!