Schöne Haare im Handumdrehen 8 Haarkuren zum Selbermachen: Masken für Glanz und Fülle

Gute Pflege muss nicht teuer sein! Lesen Sie hier, wie Sie Haarkuren einfach selber machen können und Ihrem Haar mit Zutaten wie Honig, Mandelöl, Kamillentee und Meersalz mehr Glanz und Fülle verleihen.

Inhalt
  1. Haarmaske gegen Spliss selber machen
  2. So stellen Sie eine Haarkur für fettiges Haar her
  3. Haarkur für mehr Farbglanz selber machen
  4. Selbstgemachte Haarpflege gegen Schuppen
  5. Haarkur für trockenes Haar mit Avocados anrühren
  6. SOS-Haarmaske bei widerspenstigem Haar
  7. Haarkur für mehr Volumen selber machen 
  8. Honig-Mandel-Maske bei sprödem, stumpfem Haar

Ihre Haare brauchen eine Extraportion Pflege? Dann gönnen Sie Ihnen doch mal eine selbstgemachte Haarkur! Wir stellen Ihnen acht pflegende Rezepturen vor, die Sie schnell zu Hause anrühren können.

Auch interessant: Haarwasser selber machen - 3 Rezepte mit Brennnessel,Teebaumöl und Co.

 

Haarmaske gegen Spliss selber machen

Zutaten

  • 4 EL Honig
  • 1 Ei
  • 1 TL Zitronensaft
     

So geht's:

Das Ei trennen und das Eigelb mit dem Honig cremig rühren. Zitronensaft dazugeben. Die Haarkur gleichmäßig vom Ansatz bis in die Spitzen verteilen und gut einkneten. Halbe Stunde einwirken lassen, dann ausspülen. Tipp: Weil die Wirkstoffe der Kuren bei Wärme besser einziehen, Haare mit Frischhaltefolie und einem Handtuch umwickeln. Von außen kurz warm föhnen.

Der Zitronensaft in der Haarmaske sorgt dafür, dass sich aufgeraute Haarschuppen wieder anlegen. Das im Eidotter enthaltene Lezithin pflegt die Haarfaser von außen und schützt vor weiterem Austrocknen.

 

So stellen Sie eine Haarkur für fettiges Haar her

Zutaten

  • 2 Gläser Wasser
  • 1 EL grobes Meersalz


So geht's:

Meersalz in einer Schüssel mit Wasser verrühren und auf die feuchte Kopfhaut geben. Etwa 15 Minuten einwirken lassen und danach gründlich mit lauwarmem Wasser ausspülen. Tipp: Verbinden Sie die Kur mit einer Kopfhautmassage. So kann das Salz noch besser in die Poren eindringen, reinigen und von Talgresten befreien.

​Das in der selbstgemachten Haarkur enthaltene Salz entfettet die Kopfhaut und reguliert zusätzlich die Talgproduktion.

Lesen Sie auch: 5 Tricks für schönes und gesundes Haar

 

Haarkur für mehr Farbglanz selber machen

Zutaten

  • 1 l Wasser
  • 3 Beutel Kamillentee (für helles Haar) oder 3 Beutel Schwarztee (für dunkles Haar)
     

So geht's:

Drei Kamillenteebeutel in Wasser aufkochen und warten, bis dieses nur noch lauwarm ist. Ins Haar geben und lufttrocknen lassen - so wird helles Haar nicht nur wieder strahlend, sondern auch mit Feuchtigkeit versorgt. Dunkelhaarige greifen stattdessen zu schwarzem Tee - der lässt die Farbe wieder satter wirken. Tipp: Hier gibt auch Espresso einen Extra-Kick! Eine Tasse abgekühlten Espresso ins gewaschene, leicht feuchte Haar einmassieren. Halbe Stunde einwirken lassen und ausspülen.

Haarkuren selbermachen
 

Selbstgemachte Haarpflege gegen Schuppen

Zutaten

  • 150 g Naturjoghurt oder Quark
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Honig
  • 3 EL Olivenöl
     

So geht's:

Alle Zutaten kräftig mit einem Schneebesen verrühren. Mix mit einem Pinsel auf Kopfhaut und Haarlängen auftragen. Mindestens 15 Minuten einwirken lassen. Tipp: Gerade bei schuppiger Kopfhaut Haare nicht mit heißem, sondern lauwarmem Wasser waschen.

Die in der selbstgemachten Haarmaske enthaltenen Milchprodukte spenden trockener Kopfhaut Feuchtigkeit. Das Milcheiweiß ähnelt dem natürlichen Haarbaustein Keratin: Es stärkt die Haarfasern. Öl und Honig pflegen die Kopfhaut.

 

Haarkur für trockenes Haar mit Avocados anrühren

Avocados sind dank der ungesättigten Fettsäuren gute Feuchtigkeitsspender, Zitronensaft zieht dank der in ihm enthaltenen Säure die Schuppenschicht der Haare zusammen - sie wirken wieder glänzend. Öl pflegt die Haare zusätzlich. Im Video zeigen wir, wie genau Sie die Haarkur herstellen (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt):

 
 

SOS-Haarmaske bei widerspenstigem Haar

Zutaten

  • 2 Eigelb
  • 1 Spritzer Olivenöl
  • 1 Schuss Rum
     

So geht's:

Eigelb mit Olivenöl und Rum zu einer glatten Masse verquirlen. Die Creme ins Haar massieren und das Ganze eine Viertelstunde lang einwirken lassen, dann mit lauwarmem Wasser ausspülen. Tipp: Verwenden Sie bei schwer zu bändigendem Haar einen Kamm mit groben Zinken. Bürsten plustern es nur zusätzlich auf.

Das Eigelb stärkt und glättet die geschädigte Haarstruktur - genau wie die Extra-Portion Rum. Sie pflegt nicht nur, sondern macht das Ei auch leichter auswaschbar. Damit haben Sie Ihre Haare wieder besser im Griff!

Auch interessant: Was unsere Haare über unsere Gesundheit verraten

 

Haarkur für mehr Volumen selber machen 

Zutaten

  • 1 Glas Wasser
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Apfelessig
     

So geht's:

Honig in warmem Wasser auflösen, Obstessig hinzufügen und in eine Sprühflasche füllen. Die Haarkur in die Haarlängen geben und nicht ausspülen! Tipp: Für schnelles Extra-Volumen zu Trockenshampoo greifen. Das Haar lässt sich so ganz einfach etwas auftoupieren.

Apfelessig spendet der Kopfhaut Vitamine und stärkt die Haarfaser von feinem Haar, ohne sie zu beschweren. Zusätzlich fördert er das Haarwachstum, das Haar wirkt voller. Der anfänglich etwas säuerliche Geruch des Essigs verschwindet, wenn die Haare trocken sind.

 

Honig-Mandel-Maske bei sprödem, stumpfem Haar

Zutaten

  • 1 reife Banane
  • 1 TL Honig oder Mandelöl
     

So geht's:

Banane schälen und mit Honig oder Öl in eine Schüssel geben. Je reifer die Frucht, desto leichter lässt sich alles zu einem gleichmäßigen Brei verrühren - das ist wichtig, damit die Kur wieder mühelos auszuwaschen ist. Tipp: Nicht überpflegen! Nach jeder sechsten Haarwäsche reicht die reichhaltige Haarkur aus.

Mit Bananen lässt sich ein reichhaltiges Pflegeprodukt herstellen und auch Honig enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, die das Haar geschmeidig machen. Mandelöl enthält zusätzlich noch Biotin, das das Haarwachstum fördert.

Lesen Sie auch: So geben Sie dünnen Haaren mehr Volumen

3 Extra-Tipps für schönes, gesundes Haar

1. Damit Ihre Haare gesund bleiben, ist neben der richtigen Pflege auch das Spitzenschneiden wichtig - am besten alle acht Wochen.

2. Beim Frisieren auf metallhaltige Zopfgummis verzichten, denn sie bringen feines und trockenes Haar noch schneller zum Brechen.

3. Nach dem Waschen die Haare nicht trocken rubbeln, das raut sie nur unnötig auf. Besser die Feuchtigkeit einfach ins Handtuch drücken.

Lesen Sie auch: 

Kategorien:
Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.