5 Tricks für schönes und gesundes Haar

Stress, Hormonschwankungen, Diäten – all das macht unserem Schopf ganz schön zu schaffen. Wir haben die idealen Helfer, damit Sie sich bald wieder über eine schönere Frisur freuen können.

Inhalt
  1. Clevere Ernährung für schöne Haare
  2. Wachstum für eine volle Haarpracht anregen
  3. Die Haare durch Massagen stärken
  4. Abwechslung hilft: Die Haarpflege ändern
  5. Silizium für einen starken Schopf
 

Clevere Ernährung für schöne Haare

Da die Haarwurzeln von innen versorgt werden, können Sie ihre Aktivität über bestimmte Lebensmittel steuern. Vor allem Vitamin A und B7 (Biotin) stärken die Haarpracht. Der tägliche Bedarf an Biotin (30–60 μg) wird durch 100 Gramm Erdnüsse oder eine Banane plus eine Avocado gedeckt. Um Vitamin A herzustellen, braucht der Körper dessen Vorstufe Beta-Carotin. Schon eine große Karotte liefert genug für die tägliche Dosis von einem Milligramm.

Im Video zeigen wir noch mehr Lebensmittel, die schöne Haare machen (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt):

 
 

Wachstum für eine volle Haarpracht anregen

Mit 50 Plus ist die hormonelle Umstellung in der Menopause meist der Grund für dünneres Haar. Dann kann der Genuss von grünem Tee helfen (mindestens drei Tassen pro Tag). Haarfollikel, die in Studien mit seinen Extrakten behandelt wurden, reagierten darauf mit erhöhtem Wachstum. Vor allem die enthaltenen Polyphenole (Antioxidantien) sind ideal, denn sie wirken entzündungshemmend und minimieren Haarverlust. Gut tut auch eine 6-Monats-Kur mit Omega-3-Kapseln. Sie reaktivieren und kräftigen die Wurzeln.

 
 

Die Haare durch Massagen stärken

Das richtige Öl spendet Feuchtigkeit und Nährstoffe und regt außerdem die Aktivität der Haarfollikel an. Dafür sind zum Beispiel. Pinien-, Rizinus- oder Kokosöl (Reformhaus oder Apotheke) ideal!

So geht’s: Jeden zweiten Abend zwei bis vier Tropfen circa drei Minuten lang in die Kopfhaut einmassieren. Die kreisenden Bewegungen fördern die Durchblutung und damit das Wachstum. Über Nacht einwirken lassen und morgens mit Shampoo auswaschen.

 

Abwechslung hilft: Die Haarpflege ändern

Je häufiger das Haar gewaschen wird, desto milder sollte das Shampoo sein (zum Beispiel "Extra Mild Shampoo", circa zwölf Euro, Ducray, hier zu kaufen). Sonst greifen die chemischen Inhaltsstoffe den natürlichen Schutzmantel der Kopfhaut an.

Extratipp: Machen Sie einmal pro Woche eine Apfelessig-Spülung. Das befreit Haare und Kopfhaut von Kalk und Stylingrückständen und sorgt für Glanz.

 

Silizium für einen starken Schopf

Je älter man wird, desto mehr nimmt der natürliche Siliziumgehalt im Körper ab. Eine der Folgen besteht darin, dass das Haar immer dünner und die Nägel immer brüchiger werden. Doch das Spurenelement kann ganz einfach von außen zugeführt werden: Die drei- bis sechsmonatige Einnahme von Kieselsäure-Präparaten (zum Beispiel von Abtei, 3,75 Euro, hier zu kaufen) gleich den Mangel wieder aus und schenkt dem Haar wieder neues Leben.

Noch mehr Tipps für schönes Haar:

Kategorien:
Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.