Entzündungshemmer

Zwiebelsöckchen gegen Erkältungssymptome: So wirken sie

Zwiebelsöckchen sind ein altes Hausmittel, das bereits unsere Großmütter angewendet haben. Warum wir auch heute noch davon profitieren können.

Zwiebelsöckchen gegen Erkältungssymptome: So wirken sie
Bei den ersten Symptomen: eine Zwiebel in die Socken stecken. Warum das gut ist, erklären wir hier. Foto: Zhenikeyev / Buriy / iStock

Zwiebeln sind wahre Wundermittel, wenn es um die Gesundheit geht: Sie wirken antibakteriell, entzündungshemmend und abschwellend. Diese Eigenschaften kommen uns besonders zugute, wenn Husten, Schnupfen und Fieber auf die Gesundheit schlagen. Wer bei den ersten Symptomen einer Erkältung schnell handelt, kann aber ungeschoren davonkommen. Wir zeigen, wie Sie dies mit Zwiebelsöckchen ganz leicht tun können.

Auch interessant: Was Sie bei Nasenspülungen mit einer Nasendusche beachten sollten

Das brauchen Sie für die Anwendung der Zwiebelsöckchen

Die Herstellung der Zwiebelsöckchen ist denkbar einfach: Schneiden Sie eine weiße oder rote Zwiebel in dünne Ringe und legen Sie diese unter Ihre Fußsohle. Fixieren Sie die Zwiebel mit einer Mullbinde. Nun ziehen Sie warme Wollsocken über die Füße und legen sich schlafen.

Auch bei Ohrenschmerzen sind Zwiebeln hilfreich. Im Video zeigen wir, wie Sie sie herstellen und anwenden (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So wirken die Zwiebelsöckchen

Über die Fußsohlen werden über Nacht Giftstoffe aus dem Körper transportiert, die den Heilungsprozess bei einer Erkältung mindern können. Die ätherischen Öle der Zwiebel werden an den Körper abgegeben, wo sie entzündungshemmend wirken und die Genesung fördern.

Lesen Sie auch: So einfach können Sie Hustenbonbons selber machen

Wie oft sollte man die Söckchen tragen?

Bei anhaltenden Beschwerden können Sie jede Nacht Zwiebelsöckchen tragen, bis die Symptome abgeklungen sind. Sollten Sie jedoch den Verdacht einer Grippe oder schwereren Folgeerkrankungen haben, ist der Gang zum Arzt unerlässlich.

Zwiebelgeruch beseitigen: So geht es

Der einzige Nachteil an der Behandlung mit Zwiebelsöckchens ist der Geruch, der am Morgen an den Füßen haftet. Diese drei Tricks helfen dabei, ihn schnell wieder loszuwerden:

  • Reiben Sie mit einem Löffel aus Edelstahl über ihre Fußsohlen. Die Schwefelmoleküle, die für den Zwiebelgeruch sorgen, werden dadurch neutralisiert.
  • Rubbeln Sie Ihre Füße mit einem selbstgemachten Peeling aus drei Esslöffeln Salz und zwei Esslöffeln Duschgel ab - das vertreibt den Zwiebelgeruch.
  • Sie können Ihre Füße auch mit einem in Essig getränktem Tuch abrubbeln. Das bindet die riechenden Moleküle der Zwiebeln.

Das könnte Sie auch interessieren: