So wird er wieder leise Wenn der Kühlschrank brummt: Was tun gegen laute Geräusche?

Gibt der Kühlschrank plötzlich ein starkes Brummen oder andere Laute von sich, kann das viele Ursachen haben. So beheben Sie den Fehler.

Inhalt
  1. Überprüfen Sie die Türdichtungen
  2. Brummen durch ungerades Stehen des Geräts
  3. Tauen Sie Ihren Kühlschrank ab
  4. Wodurch entstehen Geräusche wie Rappeln und Klirren?
  5. Wenn der Kühlschrank immer noch brummt

Ein Kühlgerät, das komplett geräuschlos läuft, wäre sicher wünschenswert - doch Klimaanlage, Ventilator oder Kühlschrank kommen einfach nicht ohne Surren aus. So bleibt einem als Verbraucher nichts anderes übrig, als beim Kauf auf besonders leise Produkte zu setzen. Doch was, wenn selbst ein sonst geräuscharm brummender Kühlschrank plötzlich ungewohnt und dauerhaft laut wird? Lesen Sie hier, welches Problem dahinterstecken könnte - und was Sie dagegen tun können.

 

Überprüfen Sie die Türdichtungen

Normalerweise springt der Kompressor (beziehungsweise Verdichter) des Geräts in gleichmäßigen Abständen an, was sich dann durch ein leichtes Brummen äußert. Ist allerdings die Kühlschranktür undicht, bekommt der Verdichter mehr zu tun und durch den ständigen Kühlungsprozess brummt er entsprechend häufiger.

Es dringt verstärkt Wärme in den Kühlschrank, weshalb im Innern mehr Kühlflüssigkeit als sonst verdampfen muss, um die Temperatur herunterzuregeln. Der Dampf steigt in einem an der Rückwand verbauten Rohr nach oben, gelangt dort in den Kompressor und wird darin verdichtet. Die dadurch entstehende Flüssigkeit wird über eine Pumpe in ein weiteres Rohrsystem geleitet (den Kondensator), wo sie abkühlt und sie die von ihr aufgenommene Wärme nach außen abgibt. Unten im Rohr wird die Flüssigkeit wieder zerstäubt. Bei einer undichten Tür und entsprechend mehr Wärme muss die Kühlflüssigkeit immer wieder ersetzt werden, weshalb über ein Ventil permanent neue in das Rohr gespritzt wird. Dieser Kreislauf sorgt für ein konstantes Brummen - und einen deutlich höheren Stromverbrauch Ihres Kühlschranks.

Tipp: Um zu testen, ob die Dichtungen wirklich ausgetauscht werden sollten, dunkeln Sie die Küche möglichst gut ab und legen eine eingeschaltete Taschenlampe in den Kühlschrank, bevor Sie dessen Tür wieder schließen. Dringt Licht nach außen, ist eine neue Dichtung fällig.

Sehen Sie hier, welche Lebensmittel nicht im Kühlschrank gelagert werden sollten (Artikel geht unten weiter):

 
 

Brummen durch ungerades Stehen des Geräts

Ein weiterer Grund für spürbare Vibrationen oder ein ungewohntes Brummen kann außerdem eine falsche Ausrichtung des Kühlschranks sein. Steht er ein wenig schief und ist damit leicht instabil, kann das zu ungewünschten Geräuschen führen. Prüfen Sie mithilfe einer Wasserwaage, ob das Gerät gerade steht und rücken Sie ihn im Zweifelsfall zurecht oder richten Sie ihn mit etwas untergelegtem Papier neu aus.

Extra-Tipp: Der Kühlschrank sollte auch nicht zu nah an der Wand stehen. Halten Sie einen Abstand von mindestens zehn Zentimetern ein - bei Einbauschränken sollte zu den Seitenwänden ein Platz von jeweils sechs Zentimetern bleiben.

 

Tauen Sie Ihren Kühlschrank ab

Eigentlich gehört das Abtauen sowieso zu jenen Arbeiten, die regelmäßig verrichtet werden sollten - haben Sie das aber vielleicht schon länger nicht mehr getan, kann eine starke Vereisung zu lautem Brummen führen. Auch in diesem Fall muss der Kompressor deutlich mehr leisten als normal und macht sich so stärker bemerkbar.

Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Kühlschrank beziehungsweise Ihr Gefrierfach richtig abtauen.

 

Wodurch entstehen Geräusche wie Rappeln und Klirren?

Manchmal kann es auch sein, dass der Kühlschrank nicht nur brummt, sondern gleichzeitig ein Rappeln oder Klirren von sich gibt. Prüfen Sie dann, ob sich auf dem Kühlschrank (sofern er frei in der Küche steht) oder einem angrenzenden Gerät vielleicht Gegenstünde befinden, die durch seinen Betrieb in eine leichte Bewegung geraten. Auch innerhalb des Kühlschranks kann es sein, dass Gläser oder andere Verpackungen Geräusche verursachen. Entfernen Sie die entsprechenden Produkte und beobachten Sie, ob das Brummen dadurch aufhört.

Tipp: Überprüfen Sie auch die Positionierung der Einlegeböden, da diese ebenfalls Laute erzeugen können, wenn Sie zu locker sitzen.

Auch für Sie interessant: Wie Sie Ihren Kühlschrank richtig einräumen und Lebensmittel ideal

 

Wenn der Kühlschrank immer noch brummt

Sollten all diese Tipps das Problem nicht gelöst haben, kann die Ursache für die lästigen Geräusche etwas komplizierter sein - zum Beispiel ist es möglich, dass die Temperaturregelung beziehungsweise das Thermostat Ihres Kühlschranks defekt ist. Das lässt sich häufig daran erkennen, dass der Innenraum und die in ihm aufbewahrten Lebensmittel extrem kalt sind und Sie in den letzten Wochen (oder gar Monaten) einen deutlichen Anstieg Ihres Stromverbrauchs bemerkt haben. Das defekte Thermostat führt in diesem Fall dazu, dass das Gerät ohne Pause kühlt - und nicht nur dann, wenn die Temperatur im Innern zu hoch ist. Die Folge davon ist ein permanentes Brummen.

Ziehen Sie am besten einen Fachmann zurate, sofern die Geräusche nicht nachlassen. Häufig lohnt es sich allerdings nicht, den Kühlschrank reparieren zu lassen, sondern Sie sollten über den Kauf eines neuen Geräts nachdenken.

Weitere interessante Themen:

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Unser Adventskalender
Plätzchen PDF
Unsere Lieblings-Plätzchenrezepte
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.