Liebenswert wird geladen...
Einrichtungstipps

Wände dekorieren: Kreative Ideen und Tipps

Die Wände in einem Wohnraum zu dekorieren, kann für Gemütlichkeit sorgen. Kreative Gestaltungsideen und Tipps verraten wir Ihnen hier.

Wanddekoration im Vintage-Look.
Eine schöne Wanddekoration sogt für Gemütlichkeit im Wohnraum. Foto: Artem Zatsepilin / iStock

Kennen Sie die Redewendung "Wenn Wände sprechen könnten"? Manchmal wünschen wir uns genau das, wenn wir einen Raum betreten. Denn dieser schafft es uns innerhalb von Sekunden so zu faszinieren, dass wir die vier Wände am liebsten gar nicht mehr verlassen möchten. Stattdessen könnten wir stundenlang in diesem Raum stehen oder sitzen und seiner Geschichte lauschen. Wie wir dieses Gefühl auch zu Hause bekommen? Durch ein harmonisches Raumkonzept, das von einer stimmigen Wanddekoration ergänzt wird. Dieses erzeugt beim Betreten fast schon automatisch ein Gefühl von Wärme, unabhängig davon, für welche Farbkombinationen Sie sich beim Gestalten entscheiden.

Einige Tipps und kreative Ideen für eine schöne Wanddekoration stellen wir Ihnen hier vor. Viel Spaß!

Auch spannend: Renovieren: So machen Sie sich Ihr Zuhause schön

Sehen Sie hier, wie Sie eine Wand in Streifen streichen können (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Welcher Wanddekorations-Stil passt in den Wohnraum?

Ob im Schlafzimmer, Wohnzimmer oder Flur - jeder Raum kann zu Hause in einem anderen Stil eingerichtet sein oder andere Farben aufweisen. Um ein harmonisches Raumkonzept herzustellen, kann eine Wanddekoration als Ergänzung dienen. Damit das klappt, ist es hilfreich, sich vorab einen Überblick über den gesamten Raum zu verschaffen. Dies gelingt zum Beispiel mit einer kleinen Checkliste:

  • Wie groß ist der Raum? (Um keine zu kleine oder zu wuchtige Dekoration auszuwählen)

  • Welche Farben befinden sich bereits in dem Raum? (Haben Sie sich bereits für eine Wandfarbe entschieden? Welche Farben haben die Möbelstücke, der Boden oder Teppiche?)

  • Welche Art von Wanddekoration soll es werden? (Bilderrahmen, Bilder, Spiegel etc. )

  • Welcher Einrichtungsstil befindet sich bereits in dem Raum? (Modern, Vintage, Klassisch etc.)

  • Soll der Raum neugestaltet oder durch eine Wanddekoration ergänzt werden?

Lesen Sie hier: So machen Sie mehr aus kleinen Räumen

Ideen, um Wände kreativ zu dekorieren

Haben Sie sich einen Überblick verschafft, können Sie nun entscheiden, welche kreativen Ideen für Sie infrage kommen. Möglichkeiten, die Wände schön zu dekorieren, gibt es viele. Zum Beispiel aus Holz, Metall oder auch mit Trockenblumen. Einige kreative Ideen und Stile haben wir für Sie zusammengestellt.

Tipp: Wanddekoration: Wandtattoos mit Sprüchen und mehr zum Träumen

Wanddekoration: Vintage-Stil

Der Vintage-Stil kann sehr vielfältig sein. Von 'Shabby Chic' bis Renaissance - je nach Einrichtungsstil kann die Wanddekoration daran angepasst werden. So lässt sich zum Beispiel eine hübsche Wanddekoration aus Tellern zu hellen Holzmöbeln kombinieren. Vintage-Spiegel in Gold werten einen Raum nicht nur optisch auf, sondern lassen diesen durch die Verspiegelung auch größer wirken. Passend zum 'Shabby Chic' können Holzornamente beispielsweise als Fenstermotiv ausgewählt werden.

Auch schön: Tischdeko für den Frühling: 5 tolle Bastelideen

Der Vintage-Stil als Wanddekoration könnte Ihnen gefallen wenn ...

  1. Sie elegante Holzmöbel und Teppiche in dem Raum haben.

  2. Sie weiße Wände edel dekorieren möchten.

  3. Sie goldene Dekorationsakzente setzen möchten.

  4. Verspielte Dekorationselemente wie Teller Ihrem Geschmack entsprechen.

Schöne Dekoration in dem Stil finden Sie zum Beispiel hier:

Wanddekoration: Moderner Stil

Ebenso wie beim Vintage-Stil kann auch eine moderne Wanddekoration auf verschiedenen Wegen interpretiert werden. Aktuell liegen goldene Spiegel im skandinavischen oder Retro-Design im Trend, häufig in Kombination mit einer starken Wandfarbe wie Waldgrün, Dunkelblau oder Magenta. Die Dekorationselemente bestehen bei diesem Stil vorwiegend aus Metall. Das können unter anderem Wandregale aus Metall mit dunklen Holzelementen sein oder eine große Metalluhr. Wenn Sie es lieber etwas verspielter und nicht ganz so pur mögen, kann ein Kranz aus Trockenblumen oder Eukalyptusblättern zum Blickfang werden.

Der moderne Wand-Stil könnte Ihnen gefallen wenn ...

  1. Sie es schlicht und trotzdem ausgefallen mögen.

  2. Ihre Wohnaccessoires vorwiegend aus Metall bestehen sollen.

  3. Sie starke Wandfarben mögen.

  4. Ihre Einrichtung insgesamt sehr modern gehalten ist.

Mehr dazu: Möbel kaufen: Mit diesen Tipps können Sie clever sparen

Passende Wanddekoration können Sie zum Beispiel hier kaufen:

Wanddekoration: Klassischer Stil

Die klassische Wanddekoration kann so viel mehr sein als ein einfaches Bücherregal oder ein Spiegel im Flur. Zum Beispiel durch Bilderregale, auf denen Sie Rahmen in verschiedenen Größen und Farben (zum Beispiel schwarz-weiß) dekorieren können. Auch ausgefallene Wandornamente aus Holz können schlicht und trotzdem ein Blickfang an der Wand sein.

Der klassische Stil könnte Ihnen gefallen wenn ...

  1. Sie ein Fan von schlichten Wohnaccessoires sind.

  2. Ihre Einrichtung vorwiegend aus hellen Holzmöbeln besteht.

  3. Ihre Wandfarben sehr hell gewählt sind.

  4. Sie gerne persönliche Erinnerungen an den Wänden haben.

Lesen Sie hier: Fotos präsentieren: So werden Ihre Erinnerungen zum Hingucker

Bilderrahmen aufhängen: 3 kreative Tipps

Beim Aufhängen von Bilderrahmen können verschiedene Faktoren eine Rolle spielen, um ein harmonisches Gesamtbild an der Wand zu kreieren. Zum Beispiel das Material, die Rahmengröße, Stil und Farbe. Wenn Sie eine ganz bestimmte Anordnung der Bilder umsetzen möchten, ist es hilfreich, sich einen Wandplan anzulegen. In diesen können Sie mithilfe von Kästchen, die die jeweilige Größe und Form des angedachten Bilderrahmens widerspiegeln, die gewünschte Anordnung der Bilder aufzeichnen.

Folgende Tipps könnten Sie inspirieren:

  1. Bilderrahmen zweireihig aufhängen: Dafür benötigen Sie sechs bis acht identische Rahmen. Diese werden dann 3 x 3 oder 4 x 4 in zwei Reihen untereinander gehängt.

  2. Bilderrahmen-Baum: Mit Wandfarbe können Sie einen kleinen Baum mit mindestens sechs Ästen auf Ihre Wand malen. Ans Ende der Äste können Sie nun Familienfotos in kleinen Bilderrahmen aufhängen, sodass diese aussehen wie in einem Stamm- oder Lebensbaum.

  3. Bilderrahmen in verschiedenen Größen aufhängen: Skizzieren Sie sich vorab ihre Anordnung auf einen Wandplan. Dann machen Sie sich kleine Markierungen für die jeweiligen Bilder auf der Wand und bringen die Bilder an die vorgesehene Stelle an. Statt identischer Rahmen in verschiedenen Größen können Sie auch unterschiedliche Farben oder Stile verwenden.

Auch schön: Mit dieser Deko aus Holz wirkt Ihr Zuhause noch skandinavischer