Zu schade für den Abfall Von Frühlingszwiebeln bis Sellerie: Gemüse aus Resten züchten

Reste von Frühlingszwiebeln oder Sellerie können Sie ganz leicht nachwachsen lassen - und so immer weiter Gemüse züchten.
Bloß nicht wegwerfen! Aus übrig gebliebenen Frühlingszwiebeln, Ingwerresten oder einem Sellerie-Strunk können Sie wieder neues Gemüse züchten.
Inhalt
  1. Frühlingszwiebeln aus Resten züchten
  2. Möhrengrün auf der Fensterbank züchten
  3. Staudensellerie einfach nachwachsen lassen
  4. Mit etwas Geduld selbst Kartoffeln ziehen

Selbst, wenn Sie keinen grünen Daumen haben sollten: Um neues Gemüse aus Küchenabfällen zu ziehen, brauchen Sie keine Expertenkenntnisse. Wie Sie sich mit etwas Geduld einen eigenen Vorrat an Frühlingszwiebeln, Sellerie oder Kartoffeln heranzüchten.

Wenn beim Kochen mal wieder Gemüsereste übrig bleiben sollten, werfen Sie diese auf keinen Fall weg. Viele Sorten können Sie nämlich ohne viel Arbeit in einem Glas oder Topf nachwachsen lassen.

 

Frühlingszwiebeln aus Resten züchten

Wie schnell das doch geht! Geben Sie einfach die Enden der Frühlingszwiebeln inklusive ihrer Wurzeln in ein mit Wasser gefülltes Glas und stellen Sie es ins Tageslicht. Schon wenig später werden die Zwiebeln wieder austreiben.

 

Ein von @spiderchunk geteilter Beitrag am

Wechseln Sie das Wasser alle zwei bis drei Tage aus und entfernen Sie eventuell trockene und holzige Stellen, dann werden Sie fast täglich neue Triebe von Ihren Zwiebeln abschneiden und verwenden können. Anschließend wachsen sie einfach von innen heraus wieder nach.

 

Möhrengrün auf der Fensterbank züchten

Auch Karottenreste sollten Sie vor dem Abfall bewahren, denn daraus können Sie schmackhaftes Möhrengrün züchten. Es lässt sich zum Beispiel zu Pesto verarbeiten, als Petersilienersatz oder würziges Pulver verwendet werden.

Um Möhrengrün selbst zu ziehen, legen Sie Karottenenden mit der Wurzel nach oben auf einen leicht mit Wasser bedeckten Teller. Dann aufs Fensterbrett stellen und wenige Tage später haben Sie frisches Möhrengrün, mit dem Sie beispielsweise Salate verfeinern können.

Ingwer pflanzen leicht gemacht
So geht's

Ingwer pflanzen leicht gemacht

Wir lieben Ingwer! Deshalb pflanzen wir ihn von nun an einfach selber an.

 

Staudensellerie einfach nachwachsen lassen

Auch Sellerie können Sie mit wenig Aufwand aus Resten ziehen. Schneiden Sie dafür einfach den Strunk ab und legen diesen in ein Gefäß mit etwas Wasser.

Stellen Sie ihn dann an einen warmen, hellen Ort und Sie werden schon nach fünf bis sieben Tagen feststellen, dass neue Blätter in der Mitte des Strunks sprießen. Besprühen Sie in dieser Zeit die Stelle, an der die Stängel austreiben, auch von oben mit etwas Wasser. Danach können Sie den Sellerie in einen Topf mit Erde umpflanzen. Lassen Sie die Blattspitzen herausgucken und wässern Sie das Ganze. Im Laufe der nächsten Wochen wird die Pflanze dann immer weiter wachsen.

Übrigens: Dasselbe funktioniert auch mit Römersalat.

 

Mit etwas Geduld selbst Kartoffeln ziehen

Wenn Kartoffeln keimen und schrumpelig werden, ist die Versuchung groß, sie einfach wegzuwerfen. Das muss aber nicht sein, denn auch ohne Garten können Sie damit neue Kartoffeln anbauen.

Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein großer Blumentopf (mindestens zehn Liter Fassungsvermögen) mit Erde und Löchern im Boden. Stellen Sie Ihn auf den Balkon (am besten ab Mitte März bis April) und vergraben Sie die keimenden Kartoffeln etwa 15 Zentimeter tief darin. Halten Sie die Erde feucht und schon nach wenigen Tagen wird ein kleines Pflänzchen anfangen zu sprießen. Bedecken Sie die Triebe anfangs noch mit Erde und gießen Sie ab der Blütezeit der Pflanze ruhig ordentlich. Bis zur ersten Ernte der neu gezüchteten Kartoffeln können dann zwei bis drei Monate ins Land ziehen, doch das Warten lohnt sich!

7 Alltagsgegenstände, in denen Sie Setzlinge ziehen können
Eierkartons und Co.

Worin Sie Setzlinge ziehen können

Wir zeigen Ihnen, welche Alltagsgegenstände sich perfekt fürs Einpflanzen eignen.

Alternativ können Sie die Kartoffeln übrigens vor dem Einpflanzen auch in mindestens ein Zentimeter dicke Stücke schneiden. Achten Sie dabei darauf, dass jedes Stück mindestens ein bis zwei Augen besitzt, aus denen dann die Keimlinge wachsen können. Lassen Sie die Kartoffeln anschließend zwei Tage lang trocknen und pflanzen Sie sie dann in feuchte Erde ein.

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!

Zur Startseite

Welche Lebensmittel nicht nur schmecken, sondern auch noch gute Laune machen, sehen Sie in diesem Video:

 
Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.