Liebenswert wird geladen...
Arzt, Apotheker, Heilpraktiker

Übermäßiges Schwitzen: Expertentipps gegen Hyperhidrose

Selbst in der kalten Jahreszeit leiden viele Frauen unter Schweißausbrüchen. Was neben regelmäßiger Bewegung, Wechselbädern und Saunagängen noch Linderung bringen kann, verraten unsere drei Experten.

Expertentipps: Das hilft gegen übermäßiges Schwitzen
Expertentipps: Das hilft gegen übermäßiges Schwitzen Foto: Miyuki Satake / iStock

Das rät der Heilpraktiker bei übermäßigem Schwitzen

Karl Willeit Naturheilpraxis, Vellberg naturheilpraxis-willeit.de

"Hinter übermäßigem Schwitzen können eine Schilddrüsenüberfunktion oder Hormonstörungen (zum Beispiel in den Wechseljahren) stecken. Eine umfassende Blutanalyse gilt als Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung. Sie können aber auch selbst das Symptom lindern: Nach der Erfahrung meiner Patienten hat sich eine Ernährungsumstellung auf viel Gemüse/Salat und weniger Kohlenhydrate bewährt."

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Facharzt über Hyperhidrose

Dr. Christoph Schick DHHZ München, miradry.com

"Bei der sogenannten Hyperhidrose fließt der Schweiß in Strömen, ausgelöst durch fehlerhafte Nervenimpulse. Antitranspirantien können Linderung bringen. Strombehandlungen helfen besonders an Händen und Füßen. Medikamente können das Schwitzen am ganzen Körper bremsen, sind jedoch meist nicht speziell für Hyperhidrose entwickelt. Gegen übermäßiges Schwitzen an den Achseln hilft ein neues Verfahren: In einer Einmal-Behandlung werden mittels Wärmeeinwirkung die Schweißdrüsen zerstört."

Das hilft laut einer Apothekerin gegen Schweißausbrüche

Margit Schlenk, Neumarkt und Nürnberg nmvitalapotheke.com

"Wacht eine Frau gegen zwei Uhr morgens schweißgebadet auf, kann es an den Wechseljahren liegen. Dagegen hilft ein Extrakt aus der Traubensilberkerze (Apotheke). Stressbedingte Schwitzattacken werden durch eine Tinktur aus Bittersüßstängel gelindert. Auf die Schweißdrüsentätigkeit regulierend wirkt ein Salbei-Extrakt, der bedenkenlos über längere Zeit eingenommen werden kann."

Lesen Sie auch:

Schweißfüße: Diese Tipps helfen gegen schwitzende Füße
Schwitzen am Kopf: Was wirklich gegen Kopfschweiß hilft
Kreislaufprobleme bei Hitze: Diese Tipps helfen