Liebenswert wird geladen...
Rückkehr möglich

Nicola Tiggeler: 'Sturm der Liebe'-Barbara reizt sie immer noch

Im Interview verrät Schauspielerin Nicola Tiggeler (60), was ihr die legendäre Rolle als 'Sturm der Liebe'-Barbara heute bedeutet - und wieso sie noch nicht mit ihr abgeschlossen hat ...

Schauspielerin Nicola Tiggeler im Jahr 2017.
Mit ihrer Rolle als Barbara von Heidenberg bei 'Sturm der Liebe' erlangte Nicola Tiggeler Kultstatus. Foto: imago images / Future Image

Als Barbara von Heidenberg, die den Fürstenhof von 'Sturm der Liebe' über mehrere Staffeln hinweg in Atem hielt, hat Schauspielerin Nicola Tiggeler die Erfolgsserie entscheidend geprägt.

Mehr zu Nicola Tiggeler: Das macht der ehemalige 'Sturm der Liebe'-Star heute

Angesichts des großen Jubiläums der Telenovela, die am 26. September 15. Geburtstag feiert, haben wir deshalb einmal ausführlich mit ihr über ihre Zeit beim 'Sturm' gesprochen. Dabei haben wir nicht nur erfahren, was ihre Figur ihrer Meinung nach so außergewöhnlich gemacht hat und wie sie über eine mögliche, weitere Rückkehr denkt, sondern auch, was Sie privat besonders glücklich macht.

Liebenswert: Seit Ihrem letzten 'Sturm der Liebe'-Abschied sind Sie verstärkt als Stimmtrainerin und Coach aktiv, spielen wieder Theater. Werden Sie trotzdem noch häufig auf Ihre Rolle als Barbara angesprochen? 

Nicola Tiggeler: Ja, es erstaunt mich ehrlicherweise immer wieder, wie präsent meine Rolle nach wie vor ist. Ich werde sowohl im alltäglichen Leben, als auch in meinen Kundenkreisen, wo ich das eigentlich nicht so vermutet hätte, oft erkannt und auf 'Sturm der Liebe' angesprochen. Wenn ich zum Beispiel Vorträge halte, gibt es immer Leute, die hinterher zu mir sagen: 'Ich kenn' Sie doch!' und nach einem Autogramm fragen. Es gibt wirklich erstaunliche Wiedererkennungseffekte, sogar im Ausland – was natürlich ganz wunderbar ist.

„In einem langen Schauspielerleben kriegt man selten die Chance, so eine Bandbreite zu spielen wie bei Barbara von Heidenberg.“
Nicola Tiggeler

Sie haben einmal davon gesprochen, dass Barbara von Heidenberg eine "Lebensrolle" für Sie ist. Was macht diese Figur, die unter Fans bis heute Kult ist, so besonders? 

Ich bin sehr dankbar dafür, dass die Fans anerkennen, wie vielschichtig die Rolle der Barbara von den Autoren gedacht und weiterentwickelt wurde. Ich glaube, ich habe auch wirklich die ganze Klaviatur an Emotionen bedient. Zum Glück war ich als Barbara nicht nur die Böse, denn irgendwann wusste ich schon fast nicht mehr, auf welche Weise ich noch böse gucken kann (lacht). In einem langen Schauspielerleben kriegt man selten die Chance, so eine Bandbreite zu spielen wie bei Barbara von Heidenberg: als Mutter, Geliebte, Freundin oder aber als Rächerin.

Sehen Sie hier, wer zu den Urgesteinen von 'Sturm der Liebe' zählt (Artikel geht unten weiter):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nicola Tiggeler unterscheidet sich sehr von Barbara von Heidenberg

Für viele Schauspieler sind so prägnante Rollen wie die der Barbara allerdings Segen und Fluch zugleich: Eine derartige Figur, die einem im Laufe der Jahre ein gewisses Image gibt, wird man eben nicht mehr so schnell los. Haben Sie sich in dieser Hinsicht je eingeschränkt oder auf einen ähnlichen Rollentyp festgelegt gefühlt? 

Das kann man nicht ganz verleugnen, obwohl ich immer schon als kraftvolle, schöne Frau besetzt worden bin, was ja nicht so weit weg von Barbara ist. In den Köpfen vieler Regisseure, Produzenten oder Casting-Direktoren ist man durch so eine Rolle trotzdem automatisch festgelegt. Die können oder wollen manchmal nur wenig Fantasie dafür aufbringen, dass man auch andere Figuren spielen kann – obwohl ich nun wirklich nicht wie Barbara bin! Es gab zum Beispiel Leute, die mich nicht in der Rolle einer liebevollen Mutter sahen, weil sie fanden, ich wirke zu kalt, strategisch oder nicht empathisch genug. Da dachte ich nur: Erstens bin ich selbst eine liebevolle Mutter und zweitens habe ich ja auch als Barbara zwischendurch diese Facette gezeigt! Aber in Summe bin ich einfach unendlich dankbar für diese Rolle und habe sie wirklich gern gespielt. Irgendwann war trotzdem der Zeitpunkt gekommen, an dem ich dachte, jetzt ist dann vielleicht auch genug.

'Sturm der Liebe'-Hochzeit: Nicola Tiggeler alias Barbara mit Andreas Borcherding alias Götz Zastrow.
'Sturm der Liebe'-Barbara war nicht nur mit Werner, sondern auch mit Götz Zastrow (gespielt von Andreas Borcherding) verheiratet - den sie später allerdings vergiftete. Foto: ARD/Ann Paur

Ihre Fans brachten die Barbara-Darstellerin zurück zu 'Sturm der Liebe'

Als Barbara sind Sie ja einige Serientode gestorben und immer wieder zu 'Sturm der Liebe' zurückgekehrt ... 

Ja, das ist wirklich einmalig! (lacht) 

Wie kam es denn dazu? Haben Sie die Bitten der Fans zurückgebracht, die sich ein Wiedersehen mit Barbara bis heute immer wieder gewünscht haben? 

Tatsächlich ja. Der erste Tod von Barbara, als sie in den Bergen nach einem ihrer vielen versuchten Morde dramatisch abstürzte, war eigentlich nicht so konzipiert worden, dass sie später wieder zurückkehrt. Etwa ein Jahr später wurde die Figur dann aber wiederbelebt, weil sie offensichtlich doch sehr stark vermisst wurde. Ich weiß, dass damals viele Fans sehr aktiv auf die ARD und die Produktionsfirma zugegangen sind und gesagt haben, dass sie Barbara gern wiederhaben wollen. Immer wieder wurden später solche Aktionen von den Fans angestoßen. Auch die Autoren konnten mit meiner Figur offenbar viel anfangen und haben sich deshalb diese im wahrsten Sinne des Wortes unglaublichen Geschichten mit ihr einfallen lassen – von der Amnesie bis hin zu ihrem Versinken in der Kiesgrube, als Barbara zum dritten Mal verschwindet. An dem Punkt waren wir seinerzeit übrigens schon schlauer und ihre Rettung wurde bereits mitgedreht, aber eben noch nicht gesendet. Da war klar: Falls sie wiederkommen soll, und wir diesen Joker ziehen müssen, dann haben wir das Material schon mal im Kasten (lacht). Irgendwann war uns einfach allen klar, dass diese Figur für manche 'Sturm der Liebe'-Fans relativ unverzichtbar ist – auch, oder vielleicht gerade weil sie stark polarisiert. In meiner Rolle als Barbara wurde ich von den Zuschauern zwar teilweise gehasst, aber auch sehr geliebt. Ich bin immer wieder ganz gerührt, wenn mich heute sogar ganz junge Leute ansprechen, die mit der Figur oder meiner Person etwas anfangen können. Das ist schön.

„Es gibt für mich keinen Grund, nicht noch ein weiteres Mal zu 'Sturm der Liebe' zurückzukehren“
Nicola Tiggeler

So denkt Nicola Tiggeler über ein weiteres 'Sturm der Liebe'-Comeback

Die Begeisterung für Barbara von Heidenberg, die zuletzt offiziell für tot erklärt wurde, ist wirklich immer noch groß. Könnten Sie sich eine weitere Rückkehr vorstellen – oder haben Sie mittlerweile doch endgültig mit 'Sturm der Liebe' abgeschlossen? 

Ich will das um Himmels willen nicht ausschließen! Es gibt für mich keinen Grund, nicht noch ein weiteres Mal zurückzukehren, wenn wir uns da von allen Seiten aus einig sind. Es gab sogar tatsächlich mal eine Anfrage seit meinem letzten Abschied, aber da ging es leider von beiden Seiten aus nicht. Ich finde auch, wenn man Barbara erneut wiederkommen lassen möchte, dann muss es die Geschichte auch wirklich gut abrunden. Einfach nur zu sagen, dass sie wieder da sein soll, weil wir sie so gern haben, wäre mir zu wenig – ich habe in der Rolle ja eigentlich schon so gut wie alles gespielt, sämtliche Läuterungen und charakterliche Veränderungen durchgemacht. Wo man da das Rad noch mal neu erfinden will, weiß ich nicht. Wenn man einen endgültigen Abschluss für Barbara finden oder ihr ein für alle Mal den Garaus machen will, wäre ich sehr, sehr gespannt, was sich die Autoren dafür einfallen lassen würden (lacht).

Nicola Tiggeler und Inez Bjørg David 2007 in München.
Nicola Tiggeler und Kollegin Inez Bjørg David im Jahr 2007 in München. Foto: imago images / Lindenthaler

Haben Sie eigentlich noch Kontakt zu ehemaligen Kolleginnen und Kollegen, die während der 'Sturm der Liebe'-Zeit vielleicht sogar zu Freunden für Sie geworden sind? 

In der Zeit sind tatsächlich verschiedene Freundschaften entstanden, die leider nicht alle bis heute gehalten haben. Eine schöne Verbindung hatte ich zum Beispiel zu Inez Bjørg David, die die Miriam spielte. Sie ist einfach eine ganz wunderbare Frau und wir haben auch nach dem 'Sturm' noch lange Zeit Kontakt gehalten. Das ist eine Persönlichkeit, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Auch mit Mona Seefried habe ich mich wirklich richtig gut verstanden, was natürlich absolut gegen das Drehbuch sprach (lacht).

Ehemann Timothy Peach und die Kinder sind ihr großes Glück

Ihren Mann Timothy Peach haben Sie nicht beim 'Sturm' kennengelernt, sondern in Augsburg am Theater. Sie sind seit über 30 Jahren zusammen, haben bereits Silberhochzeit gefeiert. Wann war Ihnen klar: Das ist der Mann meines Lebens? 

Das wuchs mit der Zeit, aber als wir geheiratet haben, war es uns beiden sehr klar. Wir haben uns einfach immer schon extrem gut ergänzt, uns gegenseitig auch viele Freiräume gelassen. Wir führen eine sehr schöne, vertrauensvolle und gleichberechtigte Partnerschaft. Natürlich hat sie sich im Laufe der Zeit durch das Eltern- und Älterwerden verändert und stellt uns eine große Aufgabe, aber ich möchte Timothy niemals missen. Unsere Beziehung ist ein unglaubliches Geschenk.

Nicola Tiggeler mit ihrem Ehemann Timothy Peach und den gemeinsamen Kindern Tiffany und Nelson.
Nicola Tiggeler mit ihrem Ehemann Timothy Peach und den gemeinsamen Kindern Tiffany und Nelson. Foto: imago images / Spöttel Picture

Was lieben Sie an Ihrem Mann besonders? 

Er ist ein wirklich empathischer Mensch und hat einen guten Humor. Und abgesehen von unserer Beziehung ist er außerdem ein hervorragender Vater.

Sie haben zwei Kinder zusammen großgezogen. Gibt es vielleicht etwas, dass Sie sich in Ihrer Rolle als Mutter von Ihren eigenen Eltern abgeschaut haben? 

Oh ja, beide hatten einen großen Einfluss auf mich. Ich hatte in jeder Hinsicht ein wunderbares Elternhaus: sehr kreativ, sehr liebevoll und sehr freigeistig. Meine Mutter war aber durchaus auch konsequent und hat für die damaligen Verhältnisse – auch in der Beziehung mit meinem Vater – viele Dinge sehr engagiert, ambitioniert und gleichberechtigt durchgesetzt. Das hat mich geprägt.

Was ist es, das Ihr Leben besonders liebenswert macht? 

Jeder einzelne Tag! Ich beginne und beende jeden Tag bewusst, erfreue mich an den vielen schönen Dingen, Geschehnissen oder Begegnungen – und daran, dass mich täglich eine neue, große Wundertüte erwartet.

Neue Folgen von 'Sturm der Liebe' laufen montags bis freitags um 15:10 Uhr im Ersten. Ältere Staffeln werden auf dem Sender ONE wiederholt (aktuell: Staffel 9). Im MDR läuft werktags um 6:25 Uhr übrigens wieder Staffel 1, in der Sie Nicola Tiggeler noch einmal als Barbara von Heidenberg erleben können.