Für die Seele

Manifestieren: Bedeutung und die richtige Vorgehensweise

Eine Expertin für moderne Spiritualität erklärt die richtige Vorgehensweise beim Manifestieren und dessen Bedeutung.

Manifestieren.
Mit dem Manifestieren können Träume und Wünsche in Erfüllung gehen. Foto: popba / iStock

Alle unsere Träume und Wünsche können in Erfüllung - wir müssen nur ganz fest daran glauben. Ein Satz, der sich liest wie aus einem Märchen, doch dabei handelt es um kein Zitat, wo am Ende unsere gute Fee den Zauberstab schwingt, sondern um eine neue Methode aus der modernen Spiritualität: dem Manifestieren.

Was es mit der Bedeutung der Manifestation auf sich hat, wie Wünsche erfolgreich manifestiert werden und welche Möglichkeiten diese Methode in unserem Leben eröffnet, erklärt Manifestations-Expertin Anjana Gill im Gespräch mit Liebenswert.

Anjana Gill ist Bestseller-Autorin und seit über 30 Jahren Expertin für moderne Spiritualität und Manifestieren. Mehr dazu finden Sie hier: anjanagill.de

Noch mehr Tipps von Anjana Gill sehen Sie hier (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Was bedeutet Manifestieren?

Manifestieren kommt von Manifestation und wird von dem lateinischen Begriff 'manifestare' (der sich mit 'zeigen', 'handgreiflich machen', Sich-offenbaren übersetzen lässt) abgeleitet, der ursprünglich bedeutet, etwas Unsichtbares, Nicht-Greifbares plötzlich in eine reale Form zu bringen und es sichtbar zu machen. "Manifestieren ist eine Methode, um Träume und Wünsche in unser Leben zu ziehen. Das kann jeder Mensch mit dem Gesetz der Anziehung. Die genaue Vorgehensweise lässt sich erlernen, es ist kinderleicht und mit etwas Übung funktioniert es von überall zu jeder Zeit. Wir dürfen nur nicht den Fehler machen und denken, wir sind bei 'Wünsch dir was'. Es braucht Konzentration, Vorstellungskraft und auch die richtigen Gedanken im Alltag", erzählt Expertin Anjana Gill gegenüber Liebenswert.

Lesen Sie hier: Wie Sie Ihr Zuhause von negativen Energien befreien

Wünsche manifestieren: Mit positiver Energie ans Ziel

Eigene Wünsche zu manifestieren, also wahr werden zu lassen, hängt laut Expertin Anjana Gill von verschiedenen Faktoren ab. Denn dazu benötigen wir keine Gute Fee wie im Märchen, sondern vielmehr eine positive Lebenseinstellung. Sind wir gegenüber unseren Wünschen positiv eingestellt und vertrauen dem Universum, dass sich diese erfüllen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass unsere Wünsche tatsächlich in Erfüllung gehen.

Doch keine Sorge, auch das Universum weiß sicherlich, dass wir nicht alle 24 Stunden lang das ganze Jahr über glücklich und positiv seien können. Manchmal haben wir alle auch einfach mal einen schlechten Tag. Wichtig ist nur, dass wir uns dann nicht langfristig in unser Schneckenhaus zurückziehen, sondern eine positive Grundhaltung im Leben einnehmen. Das ist eine der Voraussetzungen, damit Herzensangelegenheiten erfolgreich manifestiert werden können, weiß Expertin Anjana Gill. "Die Voraussetzungen sind die innere Bereitschaft und die Qualität unserer Gedanken, in der Fülle mit sich selbst zu sein und absolutes Vertrauen. Mangelgedanken sind hingegen kontraproduktiv. Also unsere Zweifelgedanken und unsere Angstgedanken. Das sind drei Bremsen und die Gegenspieler zur Manifestation, die wir liebevoll loslassen können", sagt die Autorin.

Auch spannend: Wie Sie positive Glaubenssätze bilden und negative auflösen

Wichtig seien deswegen vor allem Vertrauen ins Universum, Selbstvertrauen und eine positive Lebenseinstellung. Ängste, Zweifel oder generell Negativität, führen dazu, dass die guten Wünsche unerfüllt bleiben und stattdessen die negativen Wünsche in Erfüllung gehen. "Vielleicht kennen Sie die sogenannten, sich selbst erfüllenden Prophezeiungen. Das lässt sich mit dem Manifestieren vergleichen. So funktioniert das Gesetz der Anziehung auch, in beide Richtungen. Wir können nicht nur gute Dinge mit unseren Gedanken anziehen, sondern auch negative Dinge. Das Entscheidende ist die Qualität der eigenen Gedanken, die Energie, mit der wir unser Innenleben, also vor allem das Herz und den Bauch, aufladen", erklärt Anjana Gill. Also ganz nach dem Motto: Wie es den Wald schallt, so schallt es auch wieder heraus.

Richtig manifestieren lernen: So geht's

Damit es mit der Manifestation richtig klappt, können verschiedene Übungen laut Expertin Anjana Gill dabei helfen, einen Wunsch richtig ins Universum zu schicken. "Das können wir üben und trainieren. Wir können Schritt für Schritt immer weitergehen. Von einem kleinen Wunsch bis zu einem größeren. Wenn dann ein kleiner Wunsch mit dem Manifestieren in Erfüllung gegangen ist, dann weiß unser Verstand auf einmal: 'Das funktioniert ja tatsächlich!' Und dann schickt er uns nicht mehr so viele Zweifel. Dann kann ich den nächsten Wunsch mutiger werden lassen und dieser kann ein bisschen größer sein. Und so weiter. Bis unser Verstand erkannt hat, dass das möglich ist. Wir brauchen positive Erfahrungen damit, die wir daran knüpfen", sagt Expertin Anjana Gill.

Lesen Sie auch: Schicksal oder Zufall: Ist im Leben alles vorherbestimmt?

Erste Schritte, um richtig zu manifestieren, lassen sich mit einer kleinen Übung unternehmen. "Mithilfe von einem kleinen Spiel können wir lernen, in diesen Universums-Modus zu kommen. Zum Beispiel, in dem wir formulieren: 'Liebes Universum, ich sehe einen Luftballon in den nächsten 24 Stunden.' Dann wird Ihnen auffallen, dass Sie in den nächsten 24 Stunden wirklich einen roten Luftballon sehen werden. Mit dieser Methode nähern wir uns der Erfüllungsebene. Unser Verstand versteht, dass es tatsächlich möglich ist, Aufträge an das Universum zu schicken. Das ist die Voraussetzung zum Manifestieren. Je näher wir dann an der Erfüllungsebene sind, umso einfacher und schneller können wir manifestieren", erklärt die Bestseller-Autorin.

Noch mehr Übungen und Anleitungen, um manifestieren zu lernen und es richtig umzusetzen, finden Sie in Anjana Gills Buch 'Danke liebes Universum':

Manifestieren: So formulieren wir Träume und Wünsche richtig

Grundsätzlich sei die richtige Formulierung beim Manifestieren der Schlüssel zum Erfolg, weiß Expertin Anjana Gill. Wichtig seien bei der Formulierung eines Traums oder Wunsches folgende Punkte:

  1. Nur positive Merkmale verwenden: "Wenn wir negativ formulieren, ziehen wir auch etwas Negatives an. Deswegen ist es auch wichtig, dass wir nicht mit 'kein' und nicht mit 'nichts' formulieren. Zum Beispiel: 'Ich möchte nicht krank sein'. Das ist natürlich total kontraproduktiv. Das müssen wir positiv formulieren, wie zum Beispiel: 'Ich bin gesund und lebe in einer glücklichen Partnerschaft.'

  2. Das Wort 'frei' vermeiden: "Nicht mit frei formulieren bedeutet zum Beispiel: 'Ich möchte sorgenfrei leben, frei von Sorgen leben.' Auch das ist kontraproduktiv, weil in dem Wort sorgenfrei das Wort Sorge mitschwingt. Und das ist wieder negativ. Da müssen wir einfach umformulieren, zum Beispiel in: 'Ich lebe glücklich und voller Leichtigkeit.'"

  3. Standort unabhängig formulieren: "Wichtig ist auch, dass wir standortabhängig formulieren. Damit wir dem Universum genug Möglichkeiten geben, den Wunsch wahr werden zu lassen. Am besten ist es, immer so zu tun, als ob der Wunsch schon erfüllt wäre. Deswegen ist es auch wichtig, dass wir selbst an die Erfüllung glauben und dem Universum dafür danken. Ebenso ist es wichtig, beim Manifestieren schon Glücksgefühle zu empfinden. Das ist ein neurologischer Verstärker, der die Anziehungsenergie positiv beeinflusst."

Was lässt sich alles manifestieren?

Doch können wirklich alle Wünsche manifestiert werden, sobald wir die Voraussetzungen erfüllen? "Also grundsätzlich können wir alles manifestieren. Aber wichtig ist, dass wir nur das manifestieren können, was wir selbst für möglich halten. Also wenn ich mir jetzt sage, ich manifestiere ein Schloss in Kalifornien, dann werde ich das nicht schaffen, wenn ich es selbst nicht für möglich halte. Es sollte vorstellbar sein, also wirklich spür- und sichtbar. Das, was ich mir wünsche und das, was ich manifestiere, muss also deckungsgleich sein. Nur dann klappt es mit der Anziehung des Wunsches. Grenzen gibt es keine mit dem Universum, die setzt sich der Mensch nur selbst, oder manchmal die Naturgesetze", weiß Anjana Gill. Und so ist es zum Beispiel möglich, dass positive Dinge wie Geld, Liebe oder Zufriedenheit manifestiert werden können.

Lesen Sie auch: Dankbarkeit – so wichtig ist sie für die innere Zufriedenheit

Liebe manifestieren: Lässt sich der Traumpartner oder Partnerin herbeiwünschen?

Ein Wunsch, den viele Menschen beim Manifestieren haben ist, endlich den richtigen Partner oder die richtige Partnerin im Leben zu finden. Doch um diesen Wunsch durch Manifestation in Erfüllung gehen zu lassen, sei es laut Expertin Anjana Gill besonders wichtig, sich frei von zu konkreten Vorstellungen zu machen. Das bedeutet, dass wir unseren Traumpartner oder die Traumpartnerin am besten personenunabhängig beim Universum 'bestellen'. Und nicht wie ein Outfit beim Shoppen Stück für Stück visuell zusammenbasteln. Laut Expertin könnte die richtige Formulierung dann beispielsweise sein: "Liebes Universum, mein Partner und ich sind unendlich glücklich, dass wir uns gefunden haben. Wir verstehen uns unfassbar gut. Wir lachen viel gemeinsam und freuen uns. Es ist so wunderschön. Ich könnte tanzen vor Glück." Wichtig sei, dass wir beim Formulieren unseres Wunsches immer von dem Ist-Zustand ausgehen. "Das Entscheidende ist, dass die Formulierung so ist, als wäre der Wunsch schon wahr. Und dass wir, wenn wir es aussprechen, die Glücksgefühle fühlen", erklärt Anjana Gill. So sei es hilfreich, wenn wir beim Wünschen immer vom Ist-Zustand ausgehen.

Dieses Thema könnte Sie auch begeistern: Achtsamkeitstraining: Mehr Gelassenheit im Alltag finden

Erfolgreich manifestieren: Wann geht mein Wunsch in Erfüllung?

Auch wenn wir laut Anjana Gill nicht in der Fernsehshow 'Wünsch dir was' sind, können wir, wenn wir die Tipps zum Manifestieren beherzigen, unsere Träume in kleinen Schritten zur Realität werden. Doch wie lange dauert es eigentlich, bis unsere größten Wünsche manifestiert und von dem Universum gehört werden?

"Eigentlich spielt Zeit keine Rolle. Aber wir alle neigen ja so ein bisschen zur Ungeduld. Doch die Zeit sollten wir komplett dem Universum überlassen. Denn das weiß einfach am besten, was wann genau richtig ist. Und da müssen wir 100 Prozent darauf vertrauen, dass das Universum für uns genau die richtige Zeit auswählt. Die können wir nicht manifestieren. Es gibt so ein schönes Sprichwort aus Indien: 'Du kannst so lange am Gras zupfen, wie du willst. Es wird nicht schneller wachsen'. Die Dinge benötigen die Zeit, die sie zum Reifen brauchen. Und das gilt auch für unsere Wünsche. In der Zeit, wo der Wunsch reift, können wir ja glücklich sein, statt die ganze Zeit zu schimpfen und das Universum zu nerven. Aber ich muss zugeben, das muss man trainieren und üben, damit man nicht die Geduld verliert und im Vertrauen mit dem Universum bleibt", erklärt die Expertin.

Mehr dazu: