Wirksam ohne Chemie

Glasreiniger selber machen: Hausmittel sorgen für neuen Glanz

Machen Sie Glasreiniger einfach selber, um effektiv und ganz natürlich zu putzen. Sogar ein Lotuseffekt ist möglich.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im Handel gibt es zahlreiche Putzmittel zu kaufen, die sich gegenseitig mit ihren Wirksamkeitsversprechen zu überbieten versuchen. Doch viele davon enthalten unnötige Zusatzstoffe – und dann bleiben doch Streifen zurück.

Machen Sie Glasreiniger deshalb lieber selber und putzen sie natürlich, aber mindestens genauso effektiv. Sogar einen Lotuseffekt können Sie selbst an Ihre Scheibe zaubern.

Diese Vorteile hat selbstgemachter Reiniger

Es braucht so wenig, um die Fenster streifenfrei sauber zu bekommen! Entsprechend kurz ist meist auch die Liste an Inhaltstoffen handelsüblicher Reiniger. Meist kommen sie mit Alkohol, Essig und Duft- sowie Farbstoffen aus. Aber Moment – warum sind sie dann so teuer? Während Markenprodukte gerne mal vier Euro den Liter kosten, kann man sie schon für einen Bruchteil des Preises schnell selbst herstellen.

Ein weiterer Vorteil: Duft- und Farbstoffe sind im DIY (dt.: "selbstgemacht") Glasreiniger nicht enthalten. Diese können die Haut, Schleimhäute und Augen reizen sowie Allergien begünstigen. Und das gilt nicht nur für uns Menschen sondern auch für unsere geliebten Vierbeiner. Katze und Hund atmen die Aerosole, die beim Aufsprühen des Reinigers in die Luft gelangen, schließlich ebenso ein wie wir. Und anders als wir können sie sich nicht durch Luftanhalten oder eine Maske schützen.

Auch die Umwelt freut sich, wenn Sie selbst Hand anlegen. Denn neben unnötigen Inhaltstoffen und Chemikalien sparen Sie beim selbstgemachten Fensterputzmittel auch Verpackungsmüll.

Wofür Sie Fensterputzmittel verwenden können

Neben den Fenstern und Glastüren können Sie auch alle weiteren Glasflächen mit dem Reiniger säubern. Also beispielsweise Glastische, Ceranfelder oder gläserne Lampenschirme. Eine Ausnahme bilden Spiegel: Diese können über die Jahre blind werden, wenn sie häufig mit Glasreiniger geputzt werden.

Achtung! Empfindliche Oberflächen werden durch Alkohol, Essig und Zitronensäure angegriffen. Holz, Naturstein und Bildschirmen sollten Sie nur mit Spezialreinigern beikommen. Um Plastikmöbel, Küchenfronten oder Fensterdichtungen zu reinigen, können Sie einfach Spülmittel verwenden. Auch Spülmittel können Sie leicht selber machen.

Glasreiniger mit Essig und Alkohol selber machen

Preis pro Liter

Kosten**

Essig

6,4 ct

Alkohol

1,50 Euro

Leitungswasser

0,1 ct

Gesamt

1,57 Euro

Alkohol, der auch in vielen fertigen Glasreinigern enthalten ist, wirkt stark fettlösend und ist außerdem biologisch abbaubar. Darüber hinaus sorgt er dafür, dass das Putzwasser schneller verdunstet. Das wirkt Schlieren entgegen. Nehmen Sie entweder Spiritus oder – als geruchlose Alternative – klaren Wodka.

In Kombination mit Essig hat auch Kalk keine Chance. Sie können dafür verdünnte Essigessenz (1:4) oder Apfelessig benutzen.

Zutaten:

  • 250 Milliliter Alkohol

  • 3 TL Essig

  • 250 ml Leitungswasser

So geht's:

Geben Sie den Alkohol und den Essig am besten mithilfe eines Trichters in eine leere, saubere Sprühflasche. Füllen Sie diese mit Wasser auf, dann kräftig schütteln. Fertig!

Unser Geheimtipp: Fenster putzen mit schwarzem Tee

Preis pro Liter

Kosten**

Bio-Schwarztee

13 ct

Zitronensaft

69 ct

Leitungswasser

0,2 ct

Gesamt

0,82 Euro

Schon Oma schwor auf den Tipp, schwarzen Tee mit ins Putzwasser zu geben, um Fenster schnell und streifenfrei zu reinigen - gerade bei weniger hartnäckigen Verschmutzungen. Die Gerbstoffe des Schwarztees entfernen Fettrückstände und sorgen für länger anhaltenden Glanz. Zusätzlich hinzugefügte Zitronensäure hilft gegen Kalkrückstände des Putzwassers. Kein Wunder, dass sie oft in selbstgemachtem Kalkreiniger verwendet wird.

Zutaten für den Fensterreiniger:

  • 3 Beutel Schwarztee

  • etwas Zitronensaft

  • 250 ml Leitungswasser

So geht's:

  1. Den schwarzen Tee in 250 Millilitern Wasser aufbrühen, zehn Minuten ziehen lassen und dann abkühlen lassen. Anschließend

    noch einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen.

  2. In einen Eimer mit etwa fünf Litern Wasser geben und das Gemisch mit einem fusselfreien Tuch (idealerweise Mikrofaser) auf die Fensterscheiben auftragen.

  3. Anschließend mit einem trockenen Tuch (am besten auch wieder Mikrofaser) nachwischen.

Alternativ lässt sich das Gemisch natürlich auch in eine leere, saubere Sprühflasche füllen. Dieser selbstgemachte Glasreiniger sollte dann allerdings innerhalb von einer Woche verbraucht werden.

Extra-Tipp: Klarspüler statt Glasreiniger verwenden

Zugegebenermaßen handelt es sich hierbei natürlich nicht um ein Hausmittel und Sie fragen sich sicher, warum man statt des einen Produkts ein anderes Reinigungsmittel verwenden sollte. Doch gegenüber chemischem Glasreiniger hat der Klarspüler, den man für die Spülmaschine verwendet, große Vorteile: er ist lebensmittelecht, meist günstiger als Glasreiniger und hinterlässt beim Putzen weniger Streifen.

Glasreiniger lässt sich schnell selber machen.
Um Glasreiniger selber zu machen, benötigen Sie nur wenige Hausmittel. Foto: iStock / Sasiistock

Klarspüler entfernt nicht nur Schmutz, sondern er löst auch Kalkablagerungen und beugt neuen vor. Außerdem trocknet er schneller! Beim Fensterputzen lohnt es sich deshalb, einfach einen Schuss davon (und nichts weiter) ins Wasser zu geben. Wollen Sie Flächen im Bad reinigen, füllen Sie etwas Klarspülmittel in eine leere Sprühflasche und verdünnen Sie dieses ebenfalls mit Wasser, das sie mit in die Flasche füllen. Dieses Gemisch lässt Oberflächen wie die Glas-Duschwand im Nu wieder strahlen.

Übrigens: Auch mit einem Tropfen Spülmittel im Putzwasser werden die Fenster blitzblank. Allerdings sollten Sie dann einen Abzieher benutzen, um wirklich alle Rückstände zu entfernen. Mit einem Tuch schäumt der Reiniger schnell auf und verteilt sich nur.

Reiniger mit Lotuseffekt selber machen

Der Lotuseffekt, also das Abperlen von Wasser und Schmutz, ist eins der häufigsten Versprechen von chemischen Fensterreinigern. Doch alles, was Sie dafür brauchen, haben Sie vermutlich schon in der Speisekammer: Speisestärke. Schon ein Esslöffel dieses Hausmittels auf 500 ml Wasser sorgt für den berühmten, langanhaltenden Glanz. Sie können das Stärkewasser nach dem Putzen auftragen oder das Pulver direkt mit in das selbstgemachte Fensterputzmittel geben.

*Enthält Affiliate Links

**Preise beziehen sich auf die Eigenmarken großer Supermärkte oder Discounter, Kosten anteilig berechnet