Schnelle Hilfe Durchfall beim Hund: Diese 8 Hausmittel schaffen Abhilfe

Durchfall bei Hunden kann viele Ursachen haben. Wir verraten Ihnen, welche Hausmittel helfen können und wann Sie den Tierarzt aufsuchen sollten. 

Hund Durchfall
Welpen sollten bei Durchfall sofort einem Tierarzt vorgestellt werden!
 

Ursachen für Durchfall beim Hund

Geht es unserem Hund nicht gut, schrillen die Alarmglocken, denn die sonst so quirligen Vierbeiner lassen sich normalerweise nicht so schnell unterkriegen. Unwohlsein äußert sich bei Hunden häufig durch Durchfall. Dabei kann das medizinisch Diarrhö genannte Symptom viele verschiedene Ursachen haben.

Als Hundebesitzer gilt es nun zu unterscheiden, ob es sich bei dem veränderten Stuhlverhalten um eine möglicherweise schwerwiegende Erkrankung handelt oder eine harmlose Ursache dahintersteckt. In erster Linie sollte Durchfall beim Hund aber immer ernst genommen werden. Da die Ursachen sehr vielfältig sind, ist eine genaue Diagnose schwierig und kann in akuten Fällen meist nur vom Tierarzt gestellt werden.

Allerdings kann man vor dem Besuch gründlich überlegen, ob beispielsweise eine Futterumstellung, Stress oder eine Infektion für den Durchfall verantwortlich sein können. 

Außerdem sollten Sie stets bedenken, dass der Hund möglicherweise, auch ohne Ihr Beisein, etwas für ihn Giftiges zu sich genommen haben könnte. Werfen Sie also gerne nochmal einen Blick in den folgenden Artikel: Von Xylit bis Nüsse: Was dürfen Hunde nicht essen?

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit möglichen Ursachen, die Sie im Hinterkopf behalten können, wenn Ihr Hund Durchfall hat:

  • Zu schnelle Futterumstellung auf ungewohnte(s) Lebensmittel / Fleisch
  • Zu große Portion gefressen 
  • Verdorbene Futtermittel
  • Unsauberes Trinkwasser
  • Unverträglichkeiten oder Allergien
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Vergiftung durch Giftpflanzen, Giftköder oder giftige Lebensmittel
  • Stress oder andere psychische Ursachen als Folge von Angst und Nervosität
  • Virusinfektion
  • Infektion mit Giardien
  • Parasitenbefall durch Würmer
  • Chronische Entzündungen im Magen-Darm-Bereich
  • Erkrankungen innerer Organe, Krebs oder Tumore
  • Hormonelle Erkrankungen
  • Verschluckte Fremdkörper
 


Wann sollte der Tierarzt aufgesucht werden?

Wenn Sie bereits ein paar der möglichen Auslöser ausschließen können, ist dies für den behandelnden Tierarzt sicher eine wertvolle Information. Dieser sollte in der Regel immer dann sofort aufgesucht werden, wenn der Durchfall länger als 24 Stunden anhält. Welpen und Junghunde sollten dem Tierarzt bereits am selben Tag vorgestellt werden, weil sie durch den Flüssigkeitsverlust sehr schnell dehydrieren. Der im Wachstum befindliche Körper verliert außerdem schnell viele wichtige Nährstoffe und der junge Hund baut ab. 

Aber auch ausgewachsene Hunde, die mit Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Fieber (> 40°C), Apathie oder zusätzlichem Erbrechen reagieren, sollten schnellstmöglich einem Tierarzt vorgestellt werden. Auch bei ersten Anzeichen einer Vergiftung sollte sofort eine Klinik aufgesucht werden. Diese kann sich beispielsweise durch Zittern, Erbrechen oder blutigen Durchfall äußern. 

Schleimiger Durchfall ist ebenfalls ein Fall für den Tierarzt. Dieser kann nämlich auf eine Infektion mit Giardien hindeuten und diese muss tierärztlich behandelt werden. 

Grundsätzlich gilt: Gehen Sie lieber einmal zu viel als zu wenig zum Tierarzt! 

Auch interessant: Hundekot: Was er über die Gesundheit Ihres Tieres aussagt​

 

Hausmittel gegen Durchfall beim Hund

Da es auch viele recht harmlose Ursachen für kurzfristige Verdauungsprobleme bei Hunden gibt, haben sich einige Hausmittel für eine sofortige Behandlung bewährt. Zudem wartet man, wenn der Hund an Durchfall leidet und ansonsten keinerlei Begleitsymptome zeigt, immer einige Stunden ab. In dieser Zeit können die unten genannten Hausmittel zum Einsatz kommen. Einige der Tipps, sind auch bei schwerwiegenderen Durchfällen als Begleittherapie sinnvoll und notwendig.

Oberste Priorität sollte bei Durchfall immer auf dem Wasserhaushalt des Hundes liegen. Achten Sie also auch bei der Anwendung der unten genannten Hausmittel immer darauf, dass Ihr Hund ausreichend frisches Wasser zur Verfügung hat und dieses auch weiterhin annimmt. 

Tipp: Überprüfen Sie regelmäßig mit ein paar einfachen Tests, ob Ihr Hund noch ausreichend Flüssigkeit im Körper hat oder bereits erste Anzeichen einer Dehydrierung zeigt. 

  • Ist die Maulschleimhaut noch feucht oder bereits klebrig trocken und hellrosa?
  • Hautfaltentest: Wenn Sie eine Hautfalte anheben, legt sie sich schnell wieder an oder zieht sie sich nur langsam wieder zurück?
  • Sind die Augen klar und wach oder wirken sie trocken und eingefallen?


Erfahren Sie im Video mehr über eine Erkältung bei Hunden: (Der Artikel geht unter dem Video weiter)

 
 

Trinkwasser abkochen

Zeigt sich Ihr Vierbeiner sehr anfällig für Durchfall oder befindet sich gerade in einer akuten Phase, empfiehlt es sich, das Trinkwasser abzukochen. Der Hund nimmt somit keine weiteren Bakterien oder Verunreinigungen aus dem Wasser auf, die den Verdauungstrakt weiter belasten können. 

 

Aktivkohle

Kohletabletten können bei Durchfall eine echte Hilfe sein, dies trifft nicht nur bei Menschen zu, sondern hilft auch dem Hundedarm wieder auf Spur zu kommen. Sie sollten daher in keiner Hundeapotheke fehlen. Die Aktivkohle hat die Fähigkeit Giftstoffe aus dem Hundedarm zu absorbieren und für eine bessere Ausscheidung zu sorgen. 

Auch wenn der Hund etwas für ihn Giftiges, wie beispielsweise Schokolade zu sich genommen hat, kann die sofortige Gabe von Kohletabletten oder –pulver hilfreich sein, damit die Giftstoffe direkt absorbiert werden können. Für die Dosierung sollten Sie sich an die Anweisung des Herstellers halten oder Ihren Tierarzt telefonisch kontaktieren.

Achtung! Die Kohletabletten können eine wichtige Erste-Hilfe-Maßnahme beim Verdacht auf Vergiftungen sein. Anschließend sollten Sie aber trotzdem schnellstmöglich zum Tierarzt fahren, damit er die genaue Ursache für den Hundedurchfall ermitteln und Ihrem Vierbeiner helfen kann.

 

Moro’sche Karottensuppe

Als Hausmittel bei Hundedurchfall hat sich die sogenannte Moro’sche Karottensuppe schon oft bewährt. Die aus Möhren bestehende Suppe ist sowohl für Menschen als auch für den Hund wirksam.

Hierzu werden 500 Gramm Karotten geschält und in einem Liter Wasser für mindestens eine Stunde gekocht. Danach wird die Suppe püriert und mit Wasser auf einen Liter aufgefüllt. Eine Prise Salz hinzufügen und dem Hund in kleinen Portionen über den Tag verteilt verabreichen.

Durch den langen Kochvorgang entsteht ein Zuckermolekül, welches sich an die Darmwand heftet und dafür sorgt, dass die Bakterien dort andocken und nicht an der Darmwand. Diese Wirkung kommt der eines natürlichen Antibiotikums gleich.

 

Keine Leckerlis und Kauknochen

Das Füttern von Leckerlis und Kauknochen ist während oder kurz nach einem akuten Durchfall nicht zu empfehlen. Der Verzehr könnte dazu führen, dass der Magen-Darm-Trakt direkt wieder überlastet und erneut mit Durchfall reagiert. Ähnlich wie bei uns Menschen, sollte auch der Vierbeiner zu Anfang mit Schonkost ernährt werden. 

Lesen Sie auch: Bachblüten für Tiere: Hunden und Katzen natürlich helfen

24-Stunden-Diät

Ebenfalls sinnvoll und sofort anwendbar ist die 24-Stunden-Diät oder auch Nulldiät. Hierbei wird Ihrem Vierbeiner für mindestens 24 Stunden die Nahrung entzogen, damit sich der Magen-Darm-Trakt erholen und leeren kann.

Es ist jedoch dringend erforderlich darauf zu achten, dass Ihr Hund in dieser Zeit genügend Flüssigkeit aufnimmt, da diese über die Nahrung wegfällt. Gegebenenfalls muss der Hund zum Trinken animiert werden. 

 

Schonkost

Kommt Ihr Hund mit dem Nahrungsentzug nur schwer klar, weil Sie zum Beispiel mehrere Hunde zu Hause haben oder ist die akute Phase des Durchfalls bereits überstanden, eignet sich das Füttern von Schonkost sehr gut. Hierzu zählen beispielsweise gekochter Reis, gekochtes, mageres Hähnchenfleisch (ohne Haut und Knochen!) und gegebenenfalls Hüttenkäse oder Quark.

Aber Achtung: Auch einige Hunde vertragen keine Lactose, weshalb in diesem Fall auf Milchprodukte unbedingt verzichtet werden sollte. 

Es gibt im Handel auch bereits fertige Schonkostflocken zu kaufen. 

 

Geriebener Apfel

Auch ein ungeschälter, geriebener Apfel kann bei Durchfall verabreicht werden. Denn in der Apfelschale ist Pektin enthalten, ein Stoff, der Wasser bindet und hilft, die Stuhlkonsistenz wieder zu verfestigen und den Durchfall zu lindern.

Die im Apfel enthaltenen löslichen Pflanzenfasern regen zudem das Wachstum der 'guten' Darmbakterien an und unterstützen somit die Darmflora. Dieser Prozess wirkt der Vermehrung von Krankheitskeimen entgegen. 

Auch interessant: Zeckenmittel für Hunde: Natürlicher Schutz gegen die Parasiten

 

Ballaststoffe wie Flohsamen

Ist die Kotkonsistenz sehr flüssig, können Sie Ihrem Hund auch Ballaststoffe zuführen. Die quellfähigen Pflanzenfasern, wie beispielsweise Flohsamen, können große Mengen Wasser aufsaugen und sorgen dadurch für eine sofortige Verbesserung der Kotkonsistenz. Flohsamen eignen sich auch nach akutem Durchfall für eine Darmsanierung und Wiederherstellung der Darmflora. 

Besuchen Sie uns auch auf Pinterest:

Das könnte Sie auch interessieren:

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
5 Fehler beim Augen-Make-up, die Sie älter aussehen lassen
Augen-Make-up Diese 5 Fehler machen Sie älter
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.