Therapie Diagnose Fettleber: Wie gesunde Ernährung und Bewegung der Leber hilft

Eine früherkannte Fettleber ist behandelbar! Mit der richtigen Ernährung und Bewegung helfen Sie Ihrer Leber. 

Frauen walken
Das regelmäßige Walken in der Gruppe ist als sportliche Betätigung völlig ausreichend, muss jedoch mit gesunder Ernährung kombiniert werden.
Inhalt
  1. Leber entfetten: So geht’s 
  2. Ernährungsumstellung als Schlüssel zum Erfolg
  3. Die richtige Bewegung bei einer Fettleber

 

Leber entfetten: So geht’s 

Die Hauptursache für eine Fettleber ist in den meisten Fällen eine ungesunde Ernährung in Kombination mit zu wenig Bewegung. Das gefährliche daran ist, dass sich die überschüssige Energie in Form von Fett nicht nur im Fettgewebe unter der Haut einlagert, sondern auch in der Leber. Neben fettreichen Speisen, begünstigt vor allem eine zuckerreiche Ernährung die Entstehung einer Fettleber. 
Zeigt die Leber bei der Ultraschalluntersuchung bereits deutliche Fetteinlagerungen und hat an Größe zugenommen, sollte mit der Leberentfettung möglichst schnell begonnen werden. Hierbei ist meist ein entsprechender Ernährungsplan mit zusätzlichen kurzen Bewegungseinheiten sinnvoll. 

Lesen Sie auch: Fettleber: Ursachen, Therapie und Heilungschancen

Da die Leber eine Vielzahl von Funktionen, unteranderem die Entgiftung unseres Körpers, innehat, ist eine Entlastung dieses wichtigen Organs notwendig, damit es sich vollständig regenerieren kann. Folgende Maßnahmen helfen dabei, die Leber zu entlasten:

  • Körpergewicht mit gesunder und ausgewogener Ernährung normalisieren
  • Regelmäßige Bewegung ca. dreimal in der Woche, zum Beispiel walken
  • Auf alkoholische Getränke vollständig verzichten
 

Ernährungsumstellung als Schlüssel zum Erfolg

Eine vollständige Ernährungsumstellung sollte jedoch vorsichtig vonstattengehen. Geben Sie Ihrem Körper ausreichend Zeit, sich an die neue Lebensweise zu gewöhnen und überfordern Sie Ihn nicht mit Hungerkuren und Nulldiäten. Diese haben meist den sogenannten Jo-Jo-Effekt zur Folge und die Leber würde nur stärker belastet werden. 
Reduzieren Sie Ihr Gewicht langsam, wobei sich die Gewichtsreduktion zwischen 0,5 und 1 Kilogramm pro Woche einpendeln sollte. Hierbei können Sie auf eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Proteinen zurückgreifen. Schnell-wirkende Kohlenhydrate, die in Weißmehlprodukten und Kartoffeln enthalten sind, sollten größtenteils vermieden oder nur in kleinen Mengen gegessen werden. Auch die Zuckerzufuhr sollte deutlich minimiert werden. Dies bezieht sich auch auf Fruchtzucker. 

Schauen Sie im Video, was Sie bei einer Ernährungsumstellung unbedingt beachten sollten: (Artikel geht unter dem Video weiter)

 

Kalorienfasten an zwei Tagen pro Woche

Damit sich der Körper langsam an die Umstellung gewöhnt, sollte die Kalorienzufuhr über einen Zeitraum von sechs Wochen jeweils an zwei Tagen auf 800 Kilokalorien heruntergefahren werden. Zum Vergleich, der tägliche Bedarf an Kilokalorien liegt bei einer erwachsenen Frau ca. bei 2000 kcal. Durch die deutlich geringere Kalorienzufuhr kann die Leber das bereits eingelagerte Fett langsam abbauen. An den übrigen Tagen sollte der Tagesbedarf ebenfalls nicht überschritten werden. 
An den reduzierten Tagen eignet sich zum Frühstück neben einem schwarzen Kaffee oder Tee ohne Milch und Zucker, zum Beispiel ein naturbelassener Joghurt (150g) mit einer Handvoll frischen Beeren. Mittags kann ein Salat mit zwei gekochten Eiern gegessen werden und für den Abend eignet sich ein Teller Gemüsesuppe mit einer halben Scheibe Vollkornbrot. An den übrigen Tagen sollte eine gemüse- und eiweißreiche Ernährung stattfinden, die auf zwei Mahlzeiten am Tag verteilt wird. 
In diesem Ernährungsplan ist ein wenig mehr Disziplin erforderlich, die Leber hat jedoch auch sehr gute Chancen, sich langsam und vollständig zu entfetten. 
Eine Alternative zu der zweitätigen Kalorienreduktion auf 800 kcal, ist das Weglassen der Mahlzeit am Mittag. Diese kann dann durch einen Eiweißschake ersetzt werden. 
Außerdem hat sich auch die Ernährung nach der Logi-Methode bei einer Fettleber bewährt. Hier soll der Blutzucker- und Insulinspiegel möglichst niedrig gehalten werden.

Lesen Sie auch: Die 5 größten Ernährungsmythen

 

Die richtige Bewegung bei einer Fettleber

Neben der richtigen Ernährung, stützt sich die Therapie zur Leberentfettung noch auf eine zweite Säule. Hier kommt die Bewegung in Form von leichten sportlichen Aktivitäten ins Spiel. 10.000 Schritte am Tag sind hier ein guter Richtwert, an dem man sich orientieren kann. Mit speziellen Fitnessarmbändern können die täglichen Schritte verfolgt und dokumentiert werden. 
Allerdings sind auch regelmäßige Besuche eines Fitnessstudios, Walken in der Gemeinschaft oder Schwimmen willkommene sportliche Aktivitäten für den Körper, die der Leber beim Entfetten helfen.  

Mehr zu diesem Thema: 

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Gesundes Wechselduschen
Sleepink LW
Natürlich gut einschlafen Dieser kleine Saft könnte endlich bei Schlafproblemen helfen
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.