So gelingt er garantiert Brandteig zubereiten: 5 Tipps für Windbeutel, Eclairs und Co.

Außen knusprig, innen zart und luftig - das ist der perfekte Brandteig. Goldbraun gebacken bildet er die Grundlage für Spritzkuchen, Eclairs und Windbeutel. Wir verraten, wie er wirklich gelingt.

Wir verraten, wie Brandteig für Windbeutel und Co. auf jeden Fall gelingt.
Worauf sollte man achten, damit Brandteig wirklich immer gelingt?
Inhalt
  1. Die Zutaten gut vermischen
  2. Brandteig richtig abbrennen
  3. Eier vorsichtig unterrühren
  4. So geht der Teig besser auf
  5. Brandteig richtig befüllen

Bei seiner Zubereitung geht es zwar heiß her, aber kompliziert ist er keinesfalls. Und wenn Sie dem Brandteig beim Backen etwas Ruhe gönnen, wird er wunderbar fluffig. Übrigens: Windbeutel und Co. lassen sich ungefüllt auch prima einfrieren. Zur Zubereitung einfach bei Raumtemperatur auftauen und etwa fünf Minuten im Ofen aufbacken - schon ist er fertig zum Füllen.

Lesen Sie hier die fünf besten Tipps, wie Ihr Brandteig perfekt wird.

 

Die Zutaten gut vermischen

Milch (125 Milliliter), Wasser (125 Milliliter), eine Prise Salz und Butter (100 Gramm) zusammen in einem Topf aufkochen. Dann das Mehl (200 Gramm) komplett in einem Schwung zufügen und gut miteinander verrühren, damit sich alles verbindet.

Auch für Sie interessant: Wie Ihr Hefeteig garantiert gelingt

 

Brandteig richtig abbrennen

Teig mit Holzlöffel so lange rühren, bis er sich als Kloß vom Topfboden löst. Ein bis zwei Minuten rundherum "abbrennen", bis sich eine weiße Schicht auf dem Topfboden gebildet hat.

Sehen Sie hier, wie Sie Eclairs, auch Liebesknochen genannt, herstellen können (Artikel geht unter dem Video weiter):

 
 

Eier vorsichtig unterrühren

Ein Ei sofort, drei weitere Eier einzeln nacheinander unterrühren, bis ein stark glänzender Teig entsteht, der in Spitzen am Löffel hängen bleibt. Die Eier machen ihn später so herrlich luftig.

 

So geht der Teig besser auf

Teig in einen Spritzbeutel füllen und als Tuffs für Windbeutel oder als Spiralen für Tortenböden aufs Backblech spritzen. Beim Backen (200 Grad oder Umluft: 175 Grad, 20 Minuten) am besten eine feuerfeste Schüssel mit Wasser mit in den Ofen stellen, damit der Teig besser aufgeht und außerdem die Ofentür die ersten 15 Minuten nicht öffnen, da er sonst zusammenfällt!

Lesen Sie auch: Mit diesen Hausmitteln werden Backbleche richtig sauber

 

Brandteig richtig befüllen

Zum Befüllen das Gebäck am besten sofort nach dem Backen mit einer Schere aufschneiden. Dann auskühlen lassen und nach Lust und Laune füllen.

Zum Weiterlesen: Gugelhupf - der Kuchenklassiker mal anders

Da Brandteig ganz ohne Zucker hergestellt wird, ist er besonders wandelbar. Ihrer Fantasie sind bei der Cremefüllung keine Grenzen gesetzt! Wie wäre es vielleicht auch mal mit etwas Herzhaftem?

Weitere interessante Themen:

Kategorien:
Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.