Für kleine Vierbeiner

Welpengeschirre: Die besten Modelle von Nylon bis Mesh

Welpengeschirre sind eine praktische Alternative zum Hundehalsband. Wir zeigen die besten Modelle im Überblick!

Welpengeschirre
Welpengeschirre sind ideal, um kleine Hunde an der Leine zu führen. Foto: iStock/nycshooter

Ein süßer Welpe bringt Freude in jeden Haushalt – doch zugleich auch jede Menge Arbeit mit sich. Dass die Kleinen zunächst stubenrein werden müssen, ist ein entscheidender Teil der Erziehung. Doch um ausgiebige Gassi-Runden drehen zu können, müssen Hunde zunächst an das Laufen an der Leine gewöhnt werden. Hierbei können Welpengeschirre von enormem Vorteil sein.

Warum Welpengeschirr?

Denn um die Leine zu befestigen, muss dem Hund entweder Halsband oder Geschirr angelegt werden. Zwar ist ein Halsband im Alltag die praktikablere Lösung, vor allem bei erwachsenen Hunden – für junge Hunde hingegen ist ein Geschirr immer die erste Wahl. 

Dafür gibt es vor allem zwei Gründe:

  • Welpengeschirre haben dank ihrer Bauchgurte einen festen Sitz. Das ist wichtig, denn Welpen toben und sind stürmisch – aus einem Halsband können sie sich nicht nur schnell befreien und davonsprinten, sondern sich dabei eventuell sogar verletzen.  

  • Welpen sind Kinder – und ihre Knochen und Muskeln entsprechend nicht voll ausgebildet. Trägt der Welpe ein Halsband, können durch Reißen und Zerren Schäden an Wirbelsäule, Kehlkopf und mehr die Folge sein. Welpengeschirre sorgen dafür, dass der Druck gleichmäßig verteilt ist.

Die besten Welpengeschirre im Vergleich

Damit Sie bei der großen Produktauswahl den Überblick behalten, haben wir Ihnen einige Highlights unter den Welpengeschirren zusammengestellt:

Welpengeschirr von rabbitgoo – der Alleskönner

Das No-Pull Hundegeschirr von rabbitgoo ist besonders beliebt. Kein Wunder: Zum fairen Preis bekommen Sie hier ein vielfältiges Geschirr mit vier Einstellpunkten, das optimalen Halt garantiert – und das ohne Pull-Effekt.

Der weiche Stoff polstert dabei nicht nur optimal, sondern ist auch atmungsaktiv. Die eingenähten Reflektoren sorgen dazu bei Nacht und im herbstlichen Schmuddelwetter für Sicherheit auf der Straße.

HEELE Welpengeschirr – Alternative zum fairen Preis

Auch das Welpengeschirr von HEELE sorgt für eine gleichmäßige Verteilung des Drucks beim Leinenzug. Vier verstellbare, reflektierende Gurte sowie robuste D-Ringe machen ihn besonders vielseitig einsetzbar.

Besonders praktisch: Der Griff am Rücken des Geschirrs, der es in heiklen Situationen ermöglicht, den Hund schnell unter Kontrolle zu bringen.

HUNTER Welpengeschirr aus Neopren

Ebenfalls sehr beliebt bei Hundehalter:innen sind die Welpengeschirre von HUNTER. Unser Tipp: Das kompakte Modell aus Neopren, das mit seinen weichen Polsterungen einen bequemen Sitz garantiert.

Praktisch ist zudem die Farbgebung: Der karamellbraune Stoff wirkt auch an Schietwetter-Tagen nicht schmuddelig – und wenn doch, kann das Geschirr bequem in der Waschmaschine gereinigt werden.

Buntes Hundegeschirr von RUFFWEAR

Ebenfalls empfehlenswert ist das Front Range Hundegeschirr von RUFFWEAR, das in zahlreichen tollen Farbvarianten von "Blue Moon" bis "Hibiskus Pink" daherkommt.

Zudem ist es in vier verschiedenen Größen von XS bis L erhältlich, sodass sich für jeden Welpen ein passendes Modell findet.

HALTI Harness für Welpen und kleine Hunde

Gut und günstig ist das Harness-Welpengeschirr von HALTI. Der Gurt aus Nylon ist schnell und einfach angelegt und sorgt für eine angemessene Verteilung des Leinenzugs.

Das Brustgeschirr ist dabei so konzipiert, dass es Ihren Hund am Ziehen hindert, ohne dabei schmerzhaften Druck auf seinen Oberkörper auszuüben.

Mehr nützliche Hunde-Themen

Ob weibliche Hundenamen oder Transport- und Versorgungstipps – wir haben hilfreiche Empfehlungen für unsere vierbeinigen Freunde >>

Antischlingnapf | Hundewindel | Futtertonne für den Hund | Hundegeschirr-Test | Schwimmweste für den Hund | Hundebox | Fahrradkorb für Hunde | Hundetreppe | Leckmatte | Hundeschutzweste |

Welche Geschirrgröße braucht mein Welpe?

Um das passende Welpengeschirr zu finden, ist Maßnehmen meist unerlässlich. Wichtig sind dabei vor allem Halsumfang und Brustumfang; optional können Sie auch die Rückenlänge sowie die Bruststeglänge (Bauchseite) messen. Beim Halsumfang sollten Sie beachten, dass zwischen Maßband und Hals noch ein guter Finger Abstand sein sollte.

Wichtig: Damit Sie und Ihr Vierbeiner lange Freude am Welpengeschirr haben, sollten sie zu einer verstellbaren Variante greifen – diese kann im Laufe des jungen Hundelebens mitwachsen.

Welches Hundegeschirr ist das Beste für Welpen?

Welpengeschirre sind vor allem in Ausführungen aus Mesh-Stoff oder Nylon gängig. Beides ist ideal geeignet, denn die Materialien sind weich (insbesondere Mesh) und pflegeleicht. Von Welpengeschirr aus Leder ist eher abzuraten. Es sieht zwar edel aus und sitzt ebenfalls gut, bedarf jedoch viel und intensiver Pflege.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Was ist besser für Welpen – Geschirr oder Halsband?

Generell ist das Welpengeschirr die bessere Wahl für junge Hunde. Die Zugkraft der Leine verteilt sich hier gleichmäßig über den Brustkorb und Rücken des Tieres, Quetschungen und Verletzungen sind so wesentlich unwahrscheinlicher als bei der Nutzung eines Halsbandes.

Lassen Sie den Sitz jedoch in jedem Fall von einem Tierarzt kontrollieren: Bei falsch sitzendem Geschirr und einer ungeeigneten Größe können andere Probleme entstehen – zum Beispiel durch Scheuern oder eingeschränkte Bewegungsfreiheit.

Das Anlegen eines Hundegeschirrs ist in jedem Fall eine Geduldsprobe – gerade zu Beginn. Nehmen Sie sich Zeit und setzen Sie weder das Tier noch nicht selbst unter Druck. Belohnen Sie jeden noch so kleinen Fortschritt bei Anlegen mit Streicheleinheiten oder einem Leckerli – so verknüpfen Sie das Geschirr mit etwas Positivem.