Liebenswert wird geladen...
Symptome & Behandlung

Was ist akute Leukämie?

Die akute Leukämie ist tückisch, da die Symptome unspezifisch sind und die Krankheit schnell voranschreitet. Was Sie wissen sollten.

Was bezeichnet man als akute Leukämie?

Im Blut gibt es unterschiedliche Blutzelltypen. Darunter unter anderen die roten Blutkörperchen (Erothrozyten), die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und die Blutplättchen (Thrombozyten). Bei einer Leukämie sind die Blutzellen oder deren Entwicklung gestört, man spricht von Blutkrebs. Es wird zwischen akuter und chronischer Leukämie unterschieden. Die akute Leukämie schreitet besonders schnell voran und muss sofort behandelt werden.

Bei Blutzellen gibt es zwei verschiedene Linien: die myeloischen Zellen und die lymphatischen Zellen. Deshalb werden bei der akuten Leukämie auch zwei verschiedene Arten unterschieden: Die akute lymphatische Leukämie (ALL) und die akute myeloische Leukämie (AML). Erstere tritt häufiger bei Kindern und jungen Erwachsenen auf. Die akute myeloische Leukämie hingegen ist die häufigste Form der akuten Leukämie bei Erwachsenen.

Mögliche Symptome einer akuten Leukämie

  • Blässe und Atemnot aufgrund von Blutarmut
  • Fieber
  • Abgeschlagenheit
  • Müdigkeit
  • Ein "Kranksein-Gefühl"
  • Hohe Anfälligkeit für Infekte
  • Kleine Blutungen an Haut und Schleimhäuten, sowie Nasen-und Zahnfleischbluten
  • Anfälligkeit für blaue Flecken
  • Schwindel
  • Nachtschweiß

Wichtig: Diese Symptome sind unspezifisch. Das heißt, sie sind nicht nur auf eine akute Leukämie zurückzuführen, sondern können auch auf andere Krankheiten hinweisen. Außerdem können Symptome bei jedem Patienten anders ausfallen. Einige Symptome können auch gar nicht auftreten. Das macht die Früherkennung von akuter Leukämie besonders schwierig. Menschen, die an einer akuten Leukämie leiden, erfahren das Ergebnis erst nach bestimmten Tests. Darunter fallen beispielsweise Blutbildungsuntersuchungen oder eine Knochenmarkuntersuchung.

Lesen Sie auch: Welche begleitenden Krebstherapien sind sinnvoll?

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei einer akuten Leukämie?

In jedem Fall sollten Sie sich bei einer akuten Leukämie in die Behandlung von Spezialisten geben. Es gibt einige Krankenhäuser, die besondere Spezialten auf dem Gebiet der Leukämie beschäftigen. Informieren Sie sich über mögliche Behandlungsorte.

Bei einer akuten Leukämie ist ein schneller Beginn der Behandlung notwendig, um die Krankheit überhaupt erfolgreich zu therapieren. Erfolgt keine Therapie, führt die Krankheit zum Tode. Es wird meistens sofort mit einer Chemotherapie begonnen. Es kann auch eine Stammzellentransplantation notwendig sein. Bei der ALL wird außerdem eine Strahlentherapie durchgeführt.

In den USA ist 2017 eine Gentherapie zugelassen worden, die bei der akuten lymphatischen Leukämie neue Hoffnungen gibt. Tests hatten gezeigt, dass bei 52 der 63 Testpatienten die Krebszellen im Blut verschwanden.

Lesen Sie auch diese Artikel:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';